1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Taschen Trend: Chivatas-Bags sorgen für ein mexikanisches Flair

Als Strandtasche oder Mini-Bag

Mit Chivatas tragen wir mexikanisches Flair am Arm

Die bunten Mesh-Taschen bringen einen Mix aus 90s-Vibes und südamerikanischer Lebensfreude in den Schweizer Sommer. Warum sie uns besonders gut gefallen? Es gibt sie im Mini-Format oder als Shopper für den Badi- oder See-Besuch.

Placeholder

Ein Farbenspiel, das alle Augen entzückt!

instagram/chivatasbags

Ursprünglich wurden die Chivatas-Taschen in Mexiko für Markteinkäufe genutzt. Deshalb bezeichnet man sie auch als Mercado-Bags (zu dt.: Markttaschen). Vorletzten Sommer wurden sie auf virtuellen Marktplätzen wie Etsy heiss gehandelt, nachdem der Original-Chivatas-Onlineshop nach kurzer Zeit restlos ausverkauft war. Kein Wunder – die farbenfrohen It-Taschen in der Micro-Variante baumelten damals vom Arm jeder zweiter Influencerin. Ursprünglich wurde der Trend aber bereits vor 20 Jahren ins Leben gerufen. Und zwar von niemand Geringerem als Julia Roberts höchst persönlich. Im Jahr 1999 trug die Schauspielerin am Set von «Law and Order» einen bunten Mesh-Shopper.

Placeholder

Julia Roberts 1999 mit Mercado-Bag am Set von «Law and Order».

Ron Galella Collection via Getty
Mehr für dich

Jetzt, über zwei Jahrzehnte später, erleben die mexikanischen Markttaschen ein Comeback als perfekte Badi- oder Strandtasche. Die grossen Shopper haben Platz ohne Ende und saugen dank ihres dünnen Mesh-Stoffs keine Feuchtigkeit vom noch nassen Bikini auf. 

Chivatas-Taschen in diverse Varianten zum Nachshoppen:

Von Denise Kühn und Jana Giger am 12.07.2018
Mehr für dich