1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Die schwarze Strumpfhose ist sexier als Strapse

Nackte Beine, bye!

Ein wahrer Held ist man nur in Strumpfhosen

Langsam wirds zu kalt für kurze Röcke und Kleider – wenn (Zeigefinger hoch) man gut aussehen will. Halt, stopp! Die Rede ist nicht von ausgebeulten Wollschläuchen oder hautfarbenen Stützstrümpfen.

Placeholder

Evangelie Smyrniotaki bringt das mit der Strumpfhose auf den Punkt.

instagram/styleheroine

Morgen, Kinder, wirds was geben! Und zwar nicht nur Weihnachten, sondern eine ganze Partysaison. Das wissen wir, weil Strumpfhosensaison ist und das irgendwie immer zusammenhängt. Die Glitzerkleidchen drängeln in die Läden, der Schmuck wird opulenter, die Mäntel verstopfen die Kleiderstangen. Im ersten Moment ist die Sache mit den Strumpfhosen vergleichbar mit den ersten Lebkuchen im Supermarktregal: Man ist nicht ready. Man hat noch Lust auf Wassermelone und Minze, aber das Leben ist mit der Zimtstange hinter einem her. Man möchte in nackten Beinen die neuen Stiefel zum Flatterkleid spazieren führen, aber der Blasentee winkt aufmerksam mit seinem Beutel. Das Leben ist weder ein Wunschkonzert noch ein Ponyhof, aber wer schön sein will, sollte trotzdem nicht leiden müssen.

Auch nicht unter optischen Entgleisungen. Nackte Beine mit hautfarbenen Strumpfhosen zu faken, ist inakzeptabel. Punkt, aus. Das geht immer schief, keine Widerrede. Sie sind immer zu matt oder zu glänzend. Und sollten sie tatsächlich unsichtbar sein, dann darf man davon ausgehen, dass sie so dünn sind, dass man genauso gut auch ganz ohne hätte gehen können. Auch Wolle ist nicht optimal. Man hat sich kaum dreimal hingesetzt und schon könnte man es mit einem krabbelnden Kleinkind aufnehmen. Keine erwachsene Frau sollte aussehen, als wäre sie mal eben auf die Knie gegangen. Ergo: ausgebeulte Knie sind unseriös.

Related stories

Hoch lebe 40-60 Den!

Die einzig wahre Strumpfhose dehnt sich mit und muss gesehen werden. Sie ist schwarz und lässt einen Hauch Haut durchschimmern. Klingt sexy? Ist sexy. Das Kürzel Den auf der Strumpfhosen-Verpackung löst dabei sämliche Rätsel: Je tiefer der Wert, umso dünner das Material. Je höher, desto blickdichter ist das Gesöck. Wo uns Zahlen wie 40 und 60 sonst Angst machen, sind sie im Strumpfhosen-Game die heissesten Eisen. Das schwarze, semi-transparente Ding für untendrunter ist sinnlich, ruft Assoziationen zu Dessous hervor, ohne an Sinn zu verlieren. Hält warm und heizt quasi nur weiter ein.

Die Strumpfhose (gerne auch mit kleinen Polka Dots) macht aus der Not eine Tugend. Wer immer noch zweifelt, dem besorgen wirs jetzt mit dem Vorschlaghammer: Beine rasieren? Muss nicht mehr sein. Unterhose zeichnet sich unterm Satin ab? Strumpfhosen quetschen mit verstärktem Höschenteil alles schön rund. Die Oberschenkel scheuern? Packt sie ein.

Schön verpackte Styling-Ideen liefern wir gratis mit:

Die besten Sparstrümpfe für delikate Momente:

Von Linda Leitner am 18.10.2019
Related stories