1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Der Touristenlook ist der Trend des Sommers

Wer braucht auch Ferien?

Warum gerade alle in die Touristenfalle tappen

Socken, Wandersandalen, Hawaiihemden, Bauchtasche und Fischerhut – was wir hier beschreiben, ist weder ein Deutscher im Urlaub noch euer Vater in den Ferien. Nein, es ist ein Influencer! Heisst: Ein Mensch, der auf Fashion Weeks abhängt und weiss, was cool ist. Und das ist diesen Sommer ganz klar der Tourist.

Touri

Die Dänin Emili Sindlev hat den Touri-Look perfektioniert.

Instagram/emilisindlev

Wenn die Palmen nicht in Reichweite sind, dann trägt man sie eben am Körper. Wenn weder ein Vulkan, noch eine hektische asiatische Stadt zu bezwingen ist, schnallt man sich das entsprechende Schuhwerk eben hier an. Wenn keine tropischen Temperaturen schwelen, dann behilft man sich darin mit Socken. Wenn die Sonne nicht sticht, trägt man den Bucket Hat eben im Regen. Auch wenn keine Diebe in der römischen U-Bahn lauern: Die Bauchtasche ist daheim genauso praktisch. Fällt euch was auf? Wir alle wollen Urlaub, haben aber vermutlich keinen und tun jetzt einfach so als ob. Schrank auf, Ferien an!

Wir tragen also unsere Wünsche. Und das in stark klischierter Form. Und weil jedes Klischee, jede Idee, einen Vater, ja ein Vorbild, hat (der Vater des Gedanken und so weiter), brauchen auch wir hier einen. Es handelt sich dabei um den stereotypen «Dad on Vacation».

Dürfen wir vorstellen: Unser Lieblings-Dad, Mr. Justin Bieber!

LOS ANGELES, CA - AUGUST 30:  Justin Bieber and Hailey Baldwin are seen on August 30, 2018 in Los Angeles, CA.  (Photo by SMXRF/Star Max/GC Images)

Hawaiihemd und Badeschlappen – Justin Bieber (natürlich nie ohne Gattin Hailey) als der perfekte «Dad on vacation».

GC Images

Boys on vacation

Und jetzt? Kopieren alle Cool Kids Justin Bieber, der schon letzten Sommer die Hotelschlappen nicht ausziehen konnte? Naja, nicht ganz. Klar, wir alle sehnen uns nach einer Reise in fremde Länder, in der man selten so aussieht, als würde man dazugehören. Der Vorteil aber, den der Touristenlook mit sich bringt, ist die Tatsache, dass er sehr viele aktuelle Trends in sich vereint: Da ist die praktische Bauchtasche, die bequeme kurze Sporthose (fragt mal bei Prada nach), die Cargo Pants, die schrulligen Bermudas, die Wandersandalen und der schützende Fischerhut. Packt man alles in ein Outfit, sieht das schnell oll aus. Und ja, dann fehlt nur noch die Stadtkarte und der Fotoapparat. Oder Papa? So tummelten sich die jugendlichen «Dads on Vacation» ganz ohne Selfiestick an sämtlichen Fashion Weeks.

Kommt alle mit auf den Mädelstrip!

Und all das übersetzen wir jetzt mal eben auf Frauen. Dass die nämlich vor schlechtem Geschmack und Pragmatismus nicht länger zurückschrecken, wurde in den vergangen Jahren zu Tode erläutert. Wer die Ugly-Bewegung nicht nachvollziehen kann, ist spät dran. Der Tourist aber treibt es nun als Konglomerat des vermeintlichen Grauens auf die Spitze. Die Frauen auf der Strassen der Modemetropolen sind auf den ersten Blick keine Luxustouristen, sondern Reisende wie du und ich. Oder unsere Eltern. Unter den dicken Sohlen der Turnschuhe aber verbirgt sich dann doch das Influencergehalt.

Das eigentliche Vorbild

Und dann gibt es da eine, die den Tourilook herunterbricht und es versteht, weibliche und Mallorca-Deutsche Elemente zu mischen. Dazu kommt, dass die Dänin dabei auch tatsächlich immer im Ausland verweilt. Was aber auch ihr Job ist:
Dürfen wir vorstellen, die Influencerin Emili Sindlev!

Lauf Tourist, lauf!

Aber klar, ein Trend ist kein Trend, wenn er nicht schon über den Laufsteg gewandert ist. Dieser lange, schmale Ort dient stets als Rechtfertigung für alles. So haben wir sowohl bei Anna Sui als auch bei R13 Models in Urlaubs-Rüstungen gesehen. Hier also eine Packanleitung in Bildern für euren zukünftigen Koffer. In diesem Sinne: Happy Holidays!

Von Linda Leitner am 28. Mai 2019