1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Wir unterstützen kleine Schweizer Betriebe: Norkind in Zürich

#SupportYourLocalBusiness

Norkind in Zürich

Selten war Shoppen ein Akt der Nächstenliebe. Mit #SupportYourLocalBusiness möchten wir denen helfen, die ihre Tore vorerst schliessen mussten. Täglich stellen wir euch einen Shop oder Brand vor, zeigen, was Unterstützung heute bedeutet, und machen so gemeinsam einen Schritt in Richtung Zukunft. Heute gehen wir mitten in Zürich auf Geschenke-Suche bei Norkind.

Placeholder

Entspannt durch den Laden stöbern und Schätze entdecken? Das geht gerade noch nicht. Online ist es dafür fast genauso schön. 

Nordkind

Wenn ein Geschenk für eine Baby Shower her muss, noch das perfekte Dankeschön fürs Mami fehlt oder man einfach etwas Hübsches fürs eigene Heim sucht, ist Norkind auch bei uns in der Redaktion ein Favorit. Kein Wunder, denn der Laden (inklusive der Schätze, die die Besitzer Domenic und Dorothée darin anbieten) kommt im Scandi-Stil daher und ist schlicht zauberhaft – aber wie alle anderen seiner Art aktuell geschlossen. Wir haben mit den zwei Unternehmern über die Krise, ihre Chancen und das Glück vom Onlineshop gesprochen. Und stellen fest: Man kann Corona erstaunlich entspannt behandeln. 

Style: Covid-19 ist eingeschlagen wie ein Blitz. Kann man für sowas überhaupt auch nur im Ansatz gewappnet sein?
Ein Szenario, in dem sämtliche Betriebe ihre Türen schliessen, hatte wohl niemand auf der Rechnung. Unser Glück ist, dass wir im letzten Jahr viel Zeit in unseren Onlineshop investiert haben. Insofern waren wir ansatzweise gewappnet und können weiterhin die Mehrzahl unserer Produkte online anbieten.

Mehr für dich

Was macht dieser Ausnahmezustand mit euch? Wie verkraftet man die plötzliche Schliessung?
Für uns war es zu Beginn ein ziemliches Wechselbad. Wie die Leute mit dieser Unsicherheit umgehen, konnte niemand voraussehen. Die Unterstützung, die wir jetzt erfahren, ist dafür unglaublich. So blicken wir optimistisch auf die nächsten Wochen. 

Muss jetzt ein Umdenken stattfinden? Wie geht man kreativ mit der Situation um?
Als kleiner Betrieb können wir schnell auf eine solche Veränderung reagieren. Zum Beispiel haben wir es möglich gemacht, Bestellungen innerhalb weniger Stunden zu verschicken und sie direkt nach Hause zu liefern. Wir haben auch unsere Kommunikation mit den Kunden verändert und für Facebook und Instagram eine Story entwickelt: Es geht um einen Hasen in Quarantäne. Die Geschichte spinnen wir immer weiter.

Ein Blick in die Glaskugel: Was wird die Krise mit der Wirtschaft und somit mit euch machen?
Bis anhin haben wir Social Media eher nebenbei betrieben. Die Präsentation in unserem Laden ist uns sehr wichtig – daneben haben wir unseren Auftritt in den Sozialen Medien bisher vernachlässigt. Das wollen wir in Zukunft aber auf jeden Fall ändern und vermehrt angehen.

Schöne Momente sind derzeit selten. Gab es die dennoch?
Ja. Wir erfahren sehr viel Dankbarkeit für den Service, den wir nun bieten – das schätzen wir extrem!

Wie kann man euch unterstützen?
Indem man sich zum Beispiel überlegt, wem man etwas Gutes tun will. Wir verschicken heute schon viele Päckli als Geschenke direkt an die beschenkte Person, immer mit einer persönlichen Notiz. So hilft man nicht nur uns, in dieser Zeit sind schöne Gesten generell unglaublich viel wert.

Danke, Dorothée und Domenic 💜

Placeholder

Dorothée und Domenic lieben Produkte, die eine Geschichte erzählen – und Menschen damit zu beschenken. 

Nordkind

Jetzt mal echt: Support Your Local Business!

Braucht auch euer Business Support?
Dann schickt eine Nachricht an styleonline@ringieraxelspringer.ch

Von Style am 04.05.2020
Mehr für dich