1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Schmuck richtig reinigen: Das müsst ihr beachten

Tschüssi Schweiss und Chlor

Schmuck richtig reinigen: Das müsst ihr beachten

Ringe, Ketten, Armreifen, Ohrringe, … wir ersticken wie Arielle im Klimbim – und lieben es! Damit wir von all unserem Gehänge aber auch möglichst lang etwas haben, muss es natürlich regelmässig und vor allem richtig gereinigt werden. Und das geht so:

Schmuck richtig reinigen

Mit folgender Anleitung werden eure Klunker wieder strahlend schön.

Getty Images/Image Source

Das Wichtigste vorweg: Die richtige Lagerung

Ja, dank Schweiss, See-, Meer- und Chlorwasser wird unser Schmuck den Sommer über ganz schön strapaziert. Aber auch bei der Aufbewahrung kann man ihm schon das Leben schwer machen. Wer lange Freude an seinen Klunkern haben möchte und unschönes Anlaufen vermeiden will, der achtet von vornherein auf diese 3 goldenen Regeln:

1. Eure Schmuckstücke sind wie kleine Vampire und fühlen sich fernab von Licht am wohlsten. Zwar zerfallen sie nicht gleich zu Staub, wenn sie mit Sonne in Berührung kommen, in ihrem Sarg … äh Schmuckkästchen fristen sie aber ein sehr viel längeres, unproblematischeres Dasein.

2. Sie teilen nicht gerne – zumindest nicht den Platz. Gönnt jedem Stück ein eigenes Fach oder Schächtelchen, so gibts keinen Streit, keine Kratzer und kein gegenseitiges Anstiften zum Anlaufen.

3. Bettet eure Schmuckstücke gut. Gepolsterte Schmuckkästchen sind ideal, Perlen halten ihren Schönheitsschlaf am liebsten ummantelt von Samt, Silberschmuck ist in einzelnen Plastiktütchen gut aufgehoben.

Jetzt wird aber wirklich sauber gemacht

Goldschmuck reinigen

Schmutziger oder viel getragener Goldschmuck freut sich in regelmässigen Abständen über ein lauwarmes Wasserbad mit mildem Spülmittel oder milder Seife. Lasst eure Schätze etwa 15 Minuten darin dümpeln und spült sie anschliessend unter ebenfalls lauem Wasser ab. Zu guter Letzt noch mit einem weichen Baumwoll- oder Mikrofasertuch abtrocken – that’s it.
Angelaufenen Goldschmuck bekommt ihr mithilfe von Backpulver wieder zum Glänzen. Streut etwas davon auf euer Mikrofasertuch und poliert das Problemteil zurück zur Makellosigkeit. Auch danach wieder gut abspülen und trocken tupfen.

Silberschmuck reinigen

Was ein wenig nach Drogenlabor klingt, dient wirklich nur dazu, euren Silberschmuck auf Vordermann zu bringen: Kleidet eine kleine Schale mit Alufolie aus, gebt einen Teelöffel Salz hinein und giesst das Ganze mit heissem Wasser auf – fertig ist das Schmuck-Spa. Ketten, Ringe oder Armreifen für ein bis zwei Minuten ins Solebad legen, dann (ihr ahnt es schon) abspülen und trocken tupfen. Wetten, dass euer Silberschmuck wieder aussieht wie neu?

Perlen und Edelsteine reinigen

Hände weg von Seife und chemischen Reinigungsmitteln! Entschuldigung, wir wollten nicht schreien, aber damit macht ihr ruiniert ihr euren Schmuck. Perlen und Edelsteine am besten nur mit lauwarmem Wasser und einem weichen Tuch säubern. Letztere könnt ihr alternativ auch mit einer weichen(!) Zahnbürsten von Unreinheiten befreien. Perlen wiederum werden gerne so oft wie möglich poliert. Und dann … na ihr wisst schon: ein Bett aus Samt.

Von Style am 16.10.2019