1. Home
  2. Style
  3. Volvo
  4. Mode-Trends der Kopenhagen Fashion Week für nächsten Sommer

Presented by Volvo

Das haben wir an der Kopenhagen Fashion Week gelernt

Wir haben das Wochenende damit verbracht, die knallbunte Reizüberflutung der dänischen Modewoche zu verdauen. Jetzt sind wir ready und spucken euch die Highlights für den Sommer 2020 in glitzernden Häppchen vor die ungeduldigen Füsschen. Hej, Trendvorschau!

Placeholder

Ein Regentanz als Finale einer Fashion Show? Das gibts auch nur in Kopenhagen. So geschehen bei Ganni.

Getty Images

Warum Kopenhagen der bezaubernde Underdog unter den Fashion Weeks ist? Im Gegensatz zu den divenhaften Schwestern New York, London, Mailand und Paris gleicht die Modewoche in Dänemark schon fast einem grossen Klassentreffen. Presse, Influencer und Designer hüpfen sich schreiend in die Arme, rollen auf dem Velo zur Show, winken sich über die Sitzreihen hinweg, man mag und feiert sich. Die hippste Crowd des Landes freut sich exzessiv statt mit Resting Bitch Face in der Front Row zu sitzen. Vielleicht macht zu viel Lachen Falten, aber in Kopenhagen darf auch mal was schief gehen. Man ist gelassen, die Stimmung schaukelt munter umher wie ein Schiff im bunten Hafen Nyhavn. Und was tut die Mode? Die versteht sich als stoffgewordene Geisteshaltung.

Nun ist die Fashion Week vorbei und die Frage lautet: Was haben sich die Dänen für den kommenden Sommer ausgedacht? Was geben sie uns mit auf den Weg? So einiges. Wir lernen Folgendes:

Wenn das Wetter nicht mitspielt: Scheisst drauf, macht nen Regentanz!

Ganni feierte sein 10-jähriges Bestehen und liess die dänische Sängerin MØ auf einem Sportplatz performen. Krakeelende Vögelschwärme zogen unheilbringend über den grünen Rasen des Innenhofs und tja, genau in dem Moment, in dem die ersten Models das Gras betraten, brachen die schwarzen Wolken so richtig los: Es schüttete in Strömen und ... das Ganze artete aus. Die Gäste tanzten ohne Rücksicht auf Credibility- und optische Verluste im Regenponcho, zum Finale stürmten die Models dazu. Schlechtes Wetter gibt es ja bekanntlich nicht, nur schlechte Kleidung. Da es die in Kopenhagen auch nicht gibt, können wir nicht anders, als die Show zum besten Moment der Fashion Week zu küren.

Related stories
Placeholder

Finale, oho! Der Regentanz bei Ganni.

Ganni

Die Glamour-J.Lo aus den 2000ern ist zurück!

Endlich. Irgendwie haben wir alle darauf gewartet ohne davon zu wissen. Als das Model bei Saks Potts in diesem Look zu «Bitter Sweet Symphony» den Runway betrat, begann das Publikum zu applaudieren. Es war seltsam. Aber ziemlich gut.

Placeholder

Yeehaw!

Saks Potts

Im Märchenwald läuft es sich besser

Warum immer nur bierernst und too cool for school sein? Mode ist ein Spiel. Das Label Helmstedt hat das begriffen und schickte seine Models durch einen Teppich aus überdimensionalen Fliegenpilzen.

Placeholder
CFW

In Westen nichts Neues? Doch doch!

Neu sind Westen natürlich nicht. Aber sie werden (ob gestrickt oder gesteppt, zart oder hart) bis nächsten Sommer noch an Coolness gewinnen. Rüstet euch – und kauft vielleicht schon mal eine. Ganni und Baum und Pferdgarten sind (klar) Vorreiter.

Placeholder

Kariert bei Baum und Pferdgarten.

CFW
Placeholder

Die Strickweste bei Ganni.

CFW

Kleider haben kein Problem damit, durchschaubar zu sein

Transparente Stoffe dürfen bald alles überfangen, von der Unterwäsche bis hin zum kompletten Anzug.

Placeholder

Der Anzug bekommt bei Cecilie Bahnsen transparente Unterstützung.

CFW

99 Bällonärmel auf ihrem Weg zum Horizont

Die Däninnen mögen Volumen am zarten Körper. Und man muss ihnen zugestehen: Niemand kann Puffärmel und Pluster-Volants so gut wie sie. Nächsten Sommer gibt es kein Entrinnen. Spätestens dann werdet auch ihr mit Popeye-Armen aus Stoff über den Asphalt schweben.

Placeholder

Bei Brøgger sitzen die Stoff-Flügel an Blazern.

CFW
Placeholder

Bei Stine Goya an quietschbunten Kleidern.

CFW
Placeholder

Bei Cecilie Bahnsen schwebt man als Engel durch den Sommer.

CFW

Wie könnte man den Pulli tragen, statt einfach reinzuschlüpfen?

Das Label Munthe hat da ein paar ziemlich gute Styling-Ideen. Voilà!

Placeholder

Styling-Hacks à la Munthe.

Getty Images
Placeholder

Styling-Hacks à la Munthe.

Getty Images
Placeholder

Styling-Hacks à la Munthe.

Getty Images

Wir verlieben uns in Bauchtanz-Pailletten

Beim deutschen Label Lala Berlin hüpften sie irisierend auf und ab: die runden Pailletten, wie sie am Gürtel orientalischer Bauchtänzerinnen klimpern.

Placeholder

Lala Berlin.

CFW
Placeholder

Lala Berlin.

CFW

Wir bleiben weiter immer auf der Hut

Der Bucket Hat ist nicht totzukriegen. Auch seine Verwandten sind textile Zombies: Hüte sind immer da. Es gibt kein Gegenmittel.

Placeholder

Hut-Variante 1 von Designers Remix.

CFW
Placeholder

Hut-Variante 2 von Samsøe & Samsøe.

CFW

Flip Flops sind gekommen, um zu blieben

Placeholder

Bei Blanche sieht man sie zum Kleid.

CFW
Placeholder

Bei Muf10 zum Tracksuit.

CFW

Radlerhosen auch

Richtig. Immer noch.

Placeholder

Bei Lala Berlin eher bad ass.

CFW
Placeholder

Bei Baum und Pferdgarten wird zart geradelt.

CFW

Wir werden für Schlange Schlange stehen. Komplett und in Farbe.

Wissen wir dank des Brands Stand. Applaus, Applaus!

Placeholder

Dreimal Schlange bei Stand.

CFW
Placeholder
Volvo

Schönheit und Funktion perfekt verknüpft

Die Trends für den nächsten Sommer – nicht immer ist man bereit, alle mitzumachen. «Was man trägt, spiegelt wider, wer man sein will. Das Fahrzeug, das man fährt, die Kleidung, die man anzieht: All das ist eine Erweiterung dessen, wer man ist», so Patrik Shields, Firmengründer von Naimakka.

Das Stockholmer Label verwandelt Fallschirmleinen mit raffinierten Knoten und Drehungen in ein Armband, das ebenso nützlich wie schön ist. In Kooperation mit Naimakka bringt Volvo eine exklusive Reihe von Armbändern auf den Markt. Stilvoll, zeitlos und für Abenteurer, die wissen, wer sie sind. 
Lassen Sie sich inspirieren.

volvocars.ch

Von Linda Leitner am 12.08.2019
Related stories