1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Beauty Trend
  5. Kein Peeling oder Lipliner, die fasche Farbe – diese 5 Lippenstiftfehler müssen wir vermeiden

Lippenbekenntnisse

5 Fehler, die wir beim Auftragen von Lippenstift machen

Attention, please: Mit einer knalligen Farbe auf dem Mund ziehen wir alle Blicke auf uns. Blöd nur, wenn wir damit negativ auffallen. Verschmierte Farbe, Flecken auf den Zähnen oder aufgerissene Lippen sind nur einige Dinge, die schiefgehen können. Diese Fehler müssen wir beim Auftragen von Lippenstift vermeiden.

rosiehw/Instagram

Rosie Huntington-Whiteley weiss, mit welcher Methode wir im wahrsten Sinne des Wortes an ihren Lippen hängen.

rosiehw/Instagram

Mal Femme fatale, mal girly-like verspielt – Lippenstifte machen unseren Look in Rekordzeit wandelbar. Zücken wir ihn beispielsweise nach der Arbeit, wird unser natürliches Alltags-Make-up im Nu ausgehfein und wir sind ready für einen After Work Drink. Aber Achtung: Genauso schnell, wie uns ein Lippenstift in der richtigen Farbe strahlen lässt, kann er auch das Gegenteil bewirken und uns fahl und womöglich älter aussehen lassen. Damit uns das nicht mehr passiert, müssen wir diese 5 Fehler ab sofort vermeiden:

Mehr für dich
 
 
 
 

Fehler 1: Die falsche Farbe wählen

Rot ist nicht gleich Rot. Auch wenn der neue Lippenstift an unserer Kollegin so toll aussieht, dürfen wir ihn nicht blindlings nachkaufen. Beim Shopping müssen wir immer unseren persönlichen Hautton und die Lippenform im Hinterkopf behalten. Denn: Eine zu dunkle Farbe lässt unseren Mund schmaler aussehen. Eine helle bewirkt das Gegenteil. Hinzu kommt unser Hautunterton: Wer einen kühlen Unterton hat, wählt einen blaustichigen Rotton. Bei einem warmen ist hingegen ein Orange-Rot optimal.

Fehler 2: Die Lippen vernachlässigen

Bevor wir die Farbe auftragen, muss unser Mund gepflegt sein. Denn ein Lippenstift lässt sich nur auf einer glatten Oberfläche gleichmässig auftragen, da sich die Farbe bei allfälligen Rissen darin absetzt – ein klares No-Go. Um das zu verhindern, müssen wir die Pflege unserer Lippen in unsere Beauty-Routine integrieren. Will heissen, dass wir unseren Mund zweimal pro Woche mit einer Zahnbürste peelen, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Danach befeuchten wir ihn mit einer Lippenpflege. Ganz wichtig: Wer unmittelbar vor dem Auftragen eines Lippenstifts noch einen Lipbalm verwenden will, muss diesen erst einziehen lassen, damit der Lippenstift gut auf dem Mund haften bleibt und nicht verrutscht.

Fehler 3: Keinen Lipliner verwenden

Einer der meistverbreiteten Fehler ist das Weglassen eines Lipliners. Er sorgt nicht nur für mehr Definition, sondern auch dafür, dass sich der Lippenstift im Tagesverlauf nicht in den kleinen Fältchen rund um den Mund absetzt und ausläuft. Seine Farbe sollte mit der des Lippenstifts identisch oder maximal eine Nuance dunkler sein. So wird aus unseren Lippen ein Schmollmund, wie er im Buche steht.

Fehler 4: Das falsche Finish wählen

Ja, ihr habt richtig gelesen: Wir können auch in puncto Finish und Textur einiges falsch machen: Wer seinen Lippenstift im Tagesverlauf aufgrund von Meetings nicht nachziehen kann, benötigt einen lang haftenden Flüssig-Lippenstift. Bei trockenen Lippen hingegen sind weiche und cremige Texturen, die den Mund gleichzeitig pflegen, ideal. Wer einen matten Lippenstift bevorzugt, sollte darauf achten, die Farbe nicht zu oft hintereinander zu schichten. Das kann den Mund langfristig austrocknen und hat denselben Effekt zur Folge wie beim Schichten von Nagellack. Und Glitzerpartikel? Die reizen die zarte Lippenhaut unnötig und sollten deshalb nur selten zum Einsatz kommen.

Fehler 5: Keine Fixierung verwenden

Weniger ist beim Lippenstift mehr. Wenn wir mehrere Schichten davon auftragen, verwischt die Farbe. Bei einem glänzenden oder matten Lippenstift mit voller Deckkraft reicht eine Schicht in der Regel aus. So vermeiden wir, dass insbesondere eine matte Textur mit der Zeit zu bröckeln beginnt und den Mund austrocknen lässt. Nach dem Auftragen lassen wir ihn einige Sekunden lang trocknen, tupfen die Farbe mit einem Kosmetiktuch ab und fixieren das Ganze mit etwas transparentem Puder. Auf diese Weise hält Lippenstift länger. Alternativ können wir unseren Mund mit einem farblich passenden Lipliner komplett ausmalen respektive grundieren. Ein No-Go: Die Lippen nach dem Auftragen der Farbe aneinander zu reiben. Damit ist ab sofort bitte Schluss. Wer jetzt noch vermeiden will, dass sich überschüssige Farbe auf den Zähnen absetzt, steckt sich den Zeigefinger in den Mund und zieht ihn wieder raus. So seid ihr die überschüssige Farbe los und könnt euren perfekt geschminkten Schmollmund à la Rosie Huntington-Whiteley erst noch länger geniessen.

Von kiv am 29. April 2022 - 07:39 Uhr
Mehr für dich