1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Augenringe: So wird man sie nach schlaflosen Nächten los

Vorbeugung und Behandlung

Schlaflose Nächte: So wird man Augenringe los

Dunkle Ringe unter den Augen können verschiedene Ursachen haben. Bei einigen liegt es an der Genetik, bei anderen am Schlaf- oder Vitaminmangel. So beugt man lästigen Augenringen vor und behandelt sie.

Photo taken in Paris, France

Unser Lebensstil kann für Augenringe verantwortlich sein.

Getty Images/EyeEm

Zu wenig Schlaf, Stress, zu viel Zeit vor dem Bildschirm - häufig ist es unser Lebensstil, der für Augenringe verantwortlich ist. Gerade im Sommer bereiten Hitze, Mücken und Co. schlaflose Nächte und die Hitze trocknet uns aus. Wie wird man die lästigen dunklen Ringe unter den Augen los? Als erstes gilt es den Grund für die Augenringe zu ermitteln. Steckt zu wenig Schlaf oder genetische Veranlagung oder etwa Vitamin-C-Mangel dahinter?

Mehr für dich

Woher kommen meine Augenringe?

Hinter den dunklen Ringen unter den Augen können verschiedene Ursachen stecken. So kann etwa ein natürlicher Volumenverlust der Haut, der mit zunehmendem Alter natürlich auftritt, Augenringe verursachen. Auch die Genetik kann hinter Augenringen stecken: Menschen mit höherer Pigmentierung in der Haut, auch Hyperpigmentierung genannt, haben etwa häufiger mit geschwollenen Augen zu kämpfen.
Auch gesundheitliche Probleme können hinter Augenringen stecken. Sie sind eines der ersten sichtbaren Zeichen für Erschöpfung oder Mangelerscheinungen, wie etwa Mangel an Schlaf, Wasser oder wichtigen Nährstoffen. Das sind die besten Tipps, um Augenringe zu bekämpfen.

Die richtige Schlafroutine

Eine hohe Schlafqualität ist besonders wichtig, wenn es darum geht, Augenringe zu bekämpfen. Dabei kann eine gute Schlafroutine helfen: eine feste, frühere Schlafenszeit festlegen, die man so regelmässig wie möglich einhält, Blaulicht vor dem Zubettgehen vermeiden und kein Koffein in den Abendstunden.

Ausreichend Wasser trinken

Dehydrierte Haut kann ein weiterer Grund für dunkle Ringe unter den Augen sein. Wasser spült nicht nur Giftstoffe aus, sondern erhöht auch die Durchblutung der Haut und polstert dehydrierte Haut auf. Deshalb: viel Wasser trinken. Ein Erwachsener sollte mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken - bei sommerlichen Temperaturen eher drei.

Vitaminmangel in der Ernährung?

Auch die Ernährung kann im Zusammenhang mit Augenringen stehen. So kann hinter den dunklen Ringen etwa ein Vitamin-C- oder Vitamin-B12-Mangel stecken. Während man Vitamin B12 lediglich aus Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen kann, steckt Vitamin C auch in zahlreichen Kosmetikprodukten für die Augen, wie etwa Seren oder Cremes.
Auch Koffein als Inhaltsstoff in Kosmetikprodukten wirkt gegen Augenringe und geschwollene Augen. Koffein macht nicht nur wach, sondern kann auch die Haut straffen. So kann man etwa die Beutel von schwarzem Tee abkühlen lassen und auf die geschwollenen Augen legen. Kamillentee hat ebenso abschwellende Eigenschaften. Gegen Schwellungen unter den Augen helfen ausserdem kühlende Lebensmittel wie Gurkenscheiben oder rohe Kartoffeln.

Von spot am 12.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer