1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Neue Studie: Aluminium-Deos sind nicht gefährlich – stimmt das?

Wie jetzt?!

Sind Aluminium-Deos gar nicht schlecht?

Jetzt haben wir in den letzten Jahren extra nur noch natürliche Deos benutzt – ein paar müffelnde Stunden in Kauf genommen deswegen – und nun soll das Ganze für die Katz gewesen sein? Eine aktuelle Studie behauptet nämlich, dass Alu-Deos weniger schädlich sind als bisher angenommen. Ein Arzt hat uns verraten, ob das stimmt.

Placeholder

Dürfen wir Aluminium-Deos wieder ohne Bedenken benutzen? Hier erfahrt ihr es!

Getty Images/Science Photo Libra

Silikone sind schädlich, Parabene sind böse und Aluminium ist krebserregend – das wurde uns jetzt die längste Zeit über eingetrichtert. Nun heisst e auf einmal, dass Aluminium-Deos doch nicht gefährlich sind. Wie bitte?! Kein Wunder, dass wir da erstmal die Stirn runzeln. Obwohl, im Jahr 2020 darf uns ja eigentlich nichts mehr überraschen ...

Der aktuelle Stand

Laut einer Studie des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) ist die Wahrscheinlichkeit, dass aluminiumhaltige Deos krankheitserregend sind, verschwindend gering. Denn durch die Haut wird signifikant weniger Aluminium aufgenommen als bisher gedacht.

Und was heisst das jetzt für uns?

Ja, eine sehr gute Frage. Dr. med. Johannes Gutwald, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, bringt zum Glück etwas Licht ins Dunkel: Tatsächlich werden aluminiumhaltige Deos in der Dermatologie bislang als nicht bedenklich eingestuft, weil sie nur auf eine kleine Fläche aufgetragen werden. Und im Vergleich zum Aluminium, das teilweise in der Natur oder in Lebensmitteln vorkommt, sind Alu-Deos ein Klacks. Deshalb ist es viel wichtiger, Alufolie und Aluminium-Geschirr aus der Küche zu verbannen und nicht direkt mit Speisen in Berührung zu bringen!

Mehr für dich

Trotz der neuen Studie sind komplett metallfreie Deos logischerweise immer noch besser als solche mit Aluminium – auch wenn es nur geringe Mengen sind, meint Dr. Gutwald. Der Dermatologe empfiehlt deshalb jedem, der bereits auf ein natürliches Deo umgestiegen ist und gut damit zurecht kommt, direkt dabeizubleiben. Wer jedoch stark schwitzt und die Körpergerüche nur mit einem Alu-Deo in Schach halten kann, soll sich nicht den Kopf darüber zerbrechen und dieses weiterhin verwenden. 

Wie erfrischt ihr eure Achselhöhlen? «All natural» oder mit ein bisschen Chemie? Was wirkt am besten? Erzählt es uns in den Kommentaren!

Von Jana Giger am 26.08.2020
Mehr für dich