1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. So funktioniert Slow Jogging

Im Trippelschritt

Slow Jogging: Was ist jetzt das wieder?

Euch geht nach ein paar Schritten schon die Puste aus und irgendwie will sich der vielbesagte Laufflow einfach nicht einstellen? Dann hätten wir das eventuell was für euch. Man nennt es: Slow Jogging.

Frau auf farbigem Fussgängerstreifen

Trippel Trippel – joggen kann auch genussvoll sein!

Getty Images/Westend61

Nur noch bis zur nächsten Laterne, jetzt noch die Bank erreichen und dann zur Brücke – wer schon nach ein paar Minuten ins Atmen kommt und so gar nichts Schönes beim Joggen entfindet, ausser Frustration, sollte es einmal mit Slow Jogging versuchen. Dabei handelt es sich um eine japanische Version des Laufens. Der Genuss steht dabei im Mittelpunkt – ein Lächeln (auf Japanisch Nikoniko) ist steter Begleiter.

So funktionierts

Ihr habt immer noch keinen Plan, wovon wir genau sprechen? Dann kommen hier die wichtigsten Fakten zur Slow-Jogging-Lauftechnik:

  • Die Schrittfrequenz beim Slow Jogging ist höher als sonst, sie beträgt 180 bis 190 Schritte pro Minute. Zum Vergleich: Für Hobbyläufer beträgt die Frequenz etwa 170. Das heisst, man muss...
  • ...kleinere Schritte machen. Man trippelt sozusagen und landet immer auf dem Fussballen und Mittelfuss, die Ferse hat nur ganz kurzen Kontakt zum Boden.
  • Weil die Flugphase sehr minim ist, bewegt man sich mit dieser Lauftechnik kaum auf und ab. Das entlastet die Gelenke.
  • Der Körper ist aufgerichtet und die Schultern sind ganz locker. Der Blick ist nach vorne gerichtet, der Kopf aufrecht.
  • Kopf, Schultern, Hüfte und Sprunggelenk sollen beim Auftreten eine gerade Linie bilden. Die Arme sind angewinkelt und schwingen locker mit.

Die Benefits dieses lockeren Trainings sollen zahlreich sein. Man schont die Gelenke, den Herz-Kreislauf und ist weniger schnell aus der Puste. Zudem ist der Trainingseffekt grösser als beim Gehen oder Walken. Man kann also ohne schlechtes Gewissen einen Gang zurück schalten. «Die meisten Läufer rennen viel zu schnell durch die Gegend und machen sich unnötigen orthopädischen und psychischen Stress», so Lauf-Experte Herbert Steffny im Interview mit RTL.de.

Mehr für dich

Spezielle Auftritttechnik

Natürlich will auch Slow Jogging gelernt sein. Wegen der speziellen Auftritttechnik (Mittelfuss statt Ferse), werden die Achillessehne und die Waden besonders stark belastet. Deshalb ist es hilfreich, langsam zu starten und mit kurzen Einheiten zu starten. Denn langsam zu joggen und dabei viele Trippelschrittchen zu machen, ist gar nicht so einfach.

Mit diesem Song klappts

Um den richtigen Takt von etwa 180 Schritten pro Minute zu finden, gibt es einen einfachen Trick. Kelly Clarkson ist so einer. Einfach ihren Song Breakaway mit 180 bpm starten und im Takt lostrippeln. Nicht vergessen: Smile!

Von lm am 30.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer