1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Virus oder Erkältung – und dann? Das müsst ihr zu Hause beachten

Gute Besserung! Und dann?

Was ihr nach der Krankheit zu Hause beachten müsst

Es hat sich ausgeniest, ihr seid übern Berg, die Erkältung ist überwunden? Wir gratulieren! Aber: Der nächste Infekt lauert schon in euren eigenen vier Wänden. Damit der keine Chance hat, gilt es, nach besiegter Krankheit Folgendes zu beachten.

Putzen

Nach der Krankheit ist vor der Krankheit. Drum: Putzen nicht vergessen.

Getty Images/EyeEm

Der Alarm ist gerade gross. Jedes Räuspern verdächtig, jeder Nieser das unheilvolle Verderben verheissend. Selten war es so undankbar, erkältet zu sein. Schuld ist, klar, der grassierende Coronavirus. Dessen bedrückende Aura hängt über uns wie eine dunkle Gewitterwolke – trotzdem steckt nicht hinter jedem Husten eine unmittelbare Katastrophe. Nee, man kann auch 2020 noch einfach erkältet sein oder sich eine stinknormale Grippe einfangen. 

Ist man dann aus dem Schneider und endlich wieder das blühende, nicht weiter kritisch beäugte Leben, soll das natürlich bitte hübsch so bleiben. Die Gesundheitslatte liegt hoch – und liegt da gut. Deshalb wird jetzt … geputzt. Ja, richtig gelesen. Wer healthy sein möchte, braucht 'ne cleane Bude. Schliesslich haben wir da tagelang unsere Bazillen von Zimmer zu Zimmer geschleift. Und jetzt hocken sie da, bereit zum erneuten Angriff. Nicht mit uns!

Mehr für dich

1. Zahnbürste

Weg damit! Im Mund tummeln sich so viele Bakterien, da möchte man eigentlich gar nicht drüber nachdenken. Habt ihr Husten, Halsweh oder einen verschleimten Rachen, ist natürlich erst recht die Hölle los – auch auf eurer Zahnbürste. Deshalb gönnt euch jetzt bitte eine neue, die alte kommt in die Tonne.

2. Textilien

Ähnliches gilt für Handtücher, Bettwäsche und den Schlafanzug, in dem ihr vom Bett zum Sofa und zurück gekrochen seid. Selbstverständlich kommen die nicht in die Tonne, sondern in die Trommel. Alles so heiss waschen, wie das Etikett es zulässt, gerne mit einem zusätzlichen Schuss Hygienewaschmittel. Das Bett frisch beziehen, neue Handtücher im Bad verteilen – und ihr seid so gut wie unzerstörbar.

3. Fernbedienung

Krank zu Hause sein ist meist gleichbedeutend mit einem unendlichen Trash-TV- oder Netflix-Marathon. Glotzen, zappen, Nase putzen, zappen, husten, glotzen, zappen, … ihr könnt euch ungefähr vorstellen, was da auf eurer Fernbedienung oder der Laptoptastatur landet. Beides unbedingt gründlich reinigen und desinfizieren. Danke!

4. Türgriffe

Erinnert ihr euch noch, wie ihr geschwächt vom Wohnzimmer in die Küche schlurftet, um euch einen stärkenden Snack oder einen frischen Tee zu holen? Während das Wasser kochte, noch schnell aufs WC. Und später – endlich ins Bett. Dabei habt ihr garantiert diverse Türklinken passiert. Und mit Bakterien verseucht. Macht die jetzt gut sauber, um euch nicht gleich wieder anzustecken.

am 06.03.2020
Mehr für dich