1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. So pflegt ihr eure Haut ab Mitte 20 richtig

Zu früh oder genau richtig?

Warum ihr mit 25 schon an Anti-Aging denken solltet

Beim Begriff Anti-Aging denkt ihr als erstes an die Pflegeprodukte für eure Mama oder Oma? Dann spitzt mal schön die Ohren. Denn geht ihr langsam auf die 30 zu, solltet ihr euch diesbezüglich ebenfalls Gedanken machen. Was eure Haut ab Mitte 20 sonst noch alles braucht und wie ihr sie gut versorgt, lest ihr hier.

Studio shot of a beautiful young woman posing against a pink background

Eure Haut ist prall und rosig? Damit das noch lange so bleibt, solltet ihr auf die richtige Pflege setzen.

Getty Images

Ja, die 20er können ganz schön turbulent sein. Ihr beginnt vielleicht ein Studium, habt den ersten richtigen Job oder seid in eurer ersten langjährigen Beziehung. Um Falten müsst ihr euch dann zum Glück noch keine grossen Sorgen machen. Klar, spriesst  hie und da der ein oder andere Pickel. Mit 20 ist die Haut dafür aber prall, glowy, und sanft wie ein Babypopo – und die 30? Die ist noch meilenweit entfernt. Vorausdenken solltet ihr bei eurer Hautpflege aber dennoch. Denn der nächste runde Geburtstag kommt schneller als ihr denkt – beziehungsweise der nächste Halbrunde. Denn während die Haut mit etwa 20 ihren absoluten Höhepunkt feiert, können ab dem 25. Lebensjahr erste Anzeichen von Hautalterung sichtbar werden. Diesen natürlichen Alterungsprozess lässt sich – auch wenn wir das nicht wahrhaben wollen – leider nicht aufhalten. Umso wichtiger ist es deshalb, alle äusseren Faktoren so zu beeinflussen, damit sie der Haut nicht noch zusätzlich schaden bzw. altern lassen. Zu den äusseren negativen Einflüssen zählen beispielsweise die Sonneneinwirkung (und andere Umwelteinflüsse), Entzündungsprozesse oder Nikotin. Auch Jugendsünden wie zu wenig Schlaf, falsche Ernährung oder zu viele Sonnenbäder rächen sich und kommen irgendwann in Form von Falten ans Tageslicht.

So pflegt ihr trockene Haut ab 20

War ja klar, dass alles, was Spass macht, wieder schlecht für die Haut ist. Von der nächsten Party (wenn es dann wieder erlaubt ist!) raten wir euch natürlich keineswegs ab. Auch euren Burger mit Freunden sollt ihr euch ruhig gönnen. Allerdings lohnt es sich schon ab 20 die Haut mit den richtigen Stoffen zu versorgen, damit die Hautalterung möglichst hinausgezögert wird. Deshalb sollte eure Hautpflege möglichst viele Antioxidantien enthalten. Vor allem Vitamin C und E, Polyphenole aus Pflanzenextrakten und das Coenzym Q10 wirken ersten Fältchen entgegen. Bei trockener Haut ist es zudem wichtig, dass ihr eure Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt, um erste Trockenheitsanzeichen zu beseitigen. Und wie war das nochmals mit dieser Hyaluronsäure? Auch sie könnt ihr in eurer Beauty-Routine integrieren. Denn die Konzentration des hauteigenen Feuchthaltefaktors beginnt ebenfalls mit etwa 30 Jahren abzunehmen.

Mehr für dich

So pflegt ihr fettige Haut ab 20

Ihr habt eher fettige Haut und grosse Poren? Lucky you – zumindest, was die Hautalterung anbelangt. Denn eure Haut wird höchst wahrscheinlich eher spät Falten bilden. Euer Problem sind eher lästige Unreinheiten. Damit es zu weniger Verstopfungen eurer Poren kommt, könnt ihr mithilfe von Feuchtigkeitscremes auf Wasserbasis versuchen, eure Talgproduktion zu reduzieren.

Sonnenschutz ist das A und O

Auch wenn wir es alle schon zig mal gehört haben: Schützt eure Haut vor der Sonne. Und. zwar. täglich! Damit könnt ihr den Hautalterungsprozess zumindest etwas nach hinten verschieben. Wer sich nicht schützt, kann im Alter (oder sogar schon davor) mit starken Pigmentflecken oder Falten zu kämpfen haben. Falls ihr keine Sonnencreme auftragen möchtet, solltet ihr wenigstens sicher gehen, dass eure Tagespflege einen UV-Schutz enthält.

Anti-Aging? Mit Mitte 20?!

Klar, wenn ihr erst gerade in die 20er gerutscht seid, müsst ihr euch über Anti-Aging noch keine Gedanken machen. Mit 25 sieht das Ganze aber schon etwas anders aus. Hier lohnt es sich, eine professionelle Hautanalyse machen zu lassen und nicht einfach blind zu Produkten zu greifen. Eine hochwertige Tages- und Nachtpflege sind da schon mal ein guter Anfang. Der Grund? Sie enthalten unterschiedliche Inhaltsstoffe. Abends solltet ihr auf eine Pflege mit Retinol setzen. Sie sorgt für verfeinerte Poren und regt über die Nacht die Kollagenproduktion an. Tagsüber sollte eure Creme Hyaluron sowie Vitamin C enthalten – und eben unbedingt UV-Schutz!

Bitte Dekolleté, Hände und Hals nicht vergessen!

Zum Schluss noch eine Quizfrage: An welchen Stellen sieht man das Alter einer Person am deutlichsten? Richtig, am Hals und Dekolleté. Deshalb solltet ihr diese Partien unbedingt in eure Pflege miteinbeziehen. Vergessen solltet ihr auch nicht die Hände. Denn auch die können durch Vernachlässigung ganz schnell alt aussehen.

 

Von Nadine Schrick am 10.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer