1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Balaclava-Trend: Wie verstaut man eigentlich die Haare unter der Sturmhaube?

Kein Wirrwarr unter der Trendmütze

Wie verstaut man eigentlich die Haare in der Balaclava?

Das, was einem früher als Sturmhaube aufgezwungen wurde, rahmt hippe Gesichter nun ganz freiwillig: Die Balaclava wärmt als Kopfbedeckung der Stunde Hals, Ohren und Scheitel gleichermassen. Apropos: Haare rein oder raus? Und wie schafft man es, dass die Mähne weder verfilzt noch elektrisch knistert?

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

NEW YORK, NEW YORK - FEBRUARY 15: A guest wears a gray wool balaclava, black sunglasses from  Lacoste, a green wool pullover, a brown oversized long coat, silver rings, outside Peter Do , during New York Fashion Week, on February 15, 2022 in New York City. (Photo by Edward Berthelot/Getty Images)

Balaclavas zählen zum heissesten Mützentrend der Saison.

Getty Images

Wer kennts nicht: Mama hat gemahnt, das kleine Gesicht würde einfrieren. Man hat die Sturmhaube zum Schlitteln jedes Mal mitgenommen, aber nie aufgesetzt. Weil peinlich. Und jetzt? Flutete sie Laufstege und soziale Medien, hat es inzwischen ganz selbstbewusst auf die Strasse geschafft. Es setzt ein bisschen Mut voraus, um eine «Balaclava», wie sie neuerdings heisst, zu tragen. Aber eigentlich… ist man damit ja schön inkognito unterwegs.

So bändigt man die Wolle unter der Balaclava

Aber jetzt mal ganz ehrlich: Wie trägt man das Mützli der Stunde richtig, ohne komplett bescheuert auszusehen? Wie drapiert man das lange Haar? Da eine Balaclava Kapuze und Schal in einem ist: Wie wird der Kopf nicht zum verfilzten, elektrisch aufgeladenen Vogelnest? Wir haben Antworten – und jede Menge Inspiration.

Sitzt die Balaclava locker, dürfen vorne gerne Strähnen rauspurzeln. Die Haare bleiben offen oder werden locker im Nacken zusammengebunden. Das ist herrlich skandinavisch – die Mädels aus dem hohen Norden mögens schliesslich unordentlich ordentlich und sind Profis im Warmhalten. Die Gefahr: durch die Reibung kommt es unter Umständen zu Vogelscheuchen-Vibes auf dem Kopf. Aber wir wollten es ja messy, oder?

So gehen wir auf Nummer Sicher: Scheitel ziehen, Volumenschaum für einen straffen Look direkt aufs trockene Haar auftragen, anföhnen, mit einer flachen Bürste glatt ziehen und die gezähmte Mähne straff im Nacken zusammenbinden. Mit Haarspray fixieren und Balaclava drauf. So kann sie der Frisur kaum etwas anhaben. Besonders hübsch: Mützli so arrangieren, dass der Ansatz zu sehen ist.

Das Strickteil einfach übers offen getragene Haar zu stülpen, ist die wohl einfachste, aber auch riskanteste Variante, eine Balaclava zu tragen. Das Haupt wie gewohnt stylen, Kopfbedeckung aufsetzen, Spitzen über die Schultern fallen lassen und hoffen, dass im Nacken nichts verfilzt. Und falls doch…

Was tun gegen Verfilzen?

Vorbeugen Heizungsluft und brandheisse Styling-Tools sind derzeit unsere grössten Feinde: Sie trocknen die Haare aus und rauen die Haarschuppen auf, was schneller zu ungeliebten Knoten führen kann. Jetzt besonders wichtig: Shampoos und Conditioner, die jede Menge Feuchtigkeit spenden. Ausserdem freut sich der Winter-Schopf einmal wöchentlich über eine pflegende Haarkur. Für eine Extra-Dosis dürfen gerne ein paar Tropfen Haaröl in einer Haarcreme landen und ins handtuchtrockene Haar gegeben werden.

Ausbürsten Immer mit der Ruhe: Stark verfilzte Stellen immer von ganz unten angehen und nach und nach mehr dazunehmen. Die Haare brechen schneller, wenn man versucht, direkt alles mit Gewalt auszubürsten. Als schnelle SOS-Hilfe für unterwegs lohnt sich ein Entwirrspray in der Handtasche.

Was tun gegen elektrische Haare?

Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit Fun Fact: In der Regel ist unser Kopf negativ geladen. Die Haare zumindest. Statisch aufgeladenes Haar entsteht dann, wenn es beim Kontakt mit bestimmten Materialien zusätzliche Elektronen aufnimmt. Diese Ladung führt dazu, dass sich die Strähnen wie Magnete gegenseitig abstossen. Sie werden beim Abnehmen der Balaclava widerspenstig, schmiegen sich lästig an Haut oder Kleidung oder stehen schlichtweg ganz verrückt ab. Und wer ist Schuld? Der Winter. Je geringer nämlich die Luftfeuchtigkeit (Heizung! Kälte!), desto eher ist statische Aufladung ein Problem. Und Achtung: Ist die Mähne bereits trocken oder geschädigt, sind crazy Electric Feels umso wahrscheinlicher. Damit alles geschmeidig läuft: Reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Shampoos verwenden, um die natürliche Balance an Feuchtigkeit und Ölen in der Kopfhaut auszugleichen.

Aufs richtige Material kommts an Jaja, Qualität zahlt sich aus. Bei der Bürste gilt: Natur vor Plastik. Beim Mützli darf man das auf die Materialien übersetzen – hier gewinnen Fasern wie (Baum)Wolle. Kommen unsere Haare nämlich mit Synthetikfasern in Kontakt, laden sie sich viel eher statisch auf.

Hot Tipp: Keine Hitze Wie bereits erwähnt: Eine Styling-Tool-Diät einzulegen, würde sich als Balaclava-Fan durchaus lohnen. Wer auf heisse Eisen wie Föhn, Streckeisen oder Lockenstab nicht verzichten kann und will, benutzt bitte wenigstens Hitzeschutz.

Von Style am 30. Dezember 2022 - 10:00 Uhr