1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Dessous für den Sommer: Ja, die braucht es extra

Fliessender Übergang in der Dessous-Schublade

Warum auch Brüste Sommerklamotten brauchen

Wenn der Trenchcoat kommt, fliegt der Fake Fur. Wedeln die Sandalen verführerisch mit dem Zehensteg, verziehen sich die Boots. Wenn die leichte Sommer-Lingerie aus dem Unterwäsche-Fach winkt, dann ... Moment – wer zur Hölle besitzt saisonale Lingerie? Bald hoffentlich jeder.

Placeholder

Weils nicht immer ganz ohne geht, wenns heiss ist ...

Instagram/le_petittrou

Das Leben ist ein ständiges Hin und Her. Mal ist es kalt, mal ist es warm. Mal zwiebelt man sich in tausend Lagen, mal strippt man bis aufs Adamskostüm. Unterwäsche aber trägt man immer. Also … meistens. Zumindest in seriösen Lebenslagen. Unten ein Slip, oben ein BH – das ist die Standardausstattung unserer primären und sekundären Geschlechtsmerkmale. Ob es nun Frühling, Sommer, Herbst oder Winter ist, spielt da meist eine Rolle. Untenrum gibt man sich mehr Mühe und zerrt an besonders kalten Tagen die kuschelige Frottee-Unterhose aus dem Schrank. Aber einen Winter-Bra – gibt es das? Sollte es!

Wir plädieren für Sommer-Lingerie und Frühlingsgefühle für die Brüste. Die kriegen ja sonst gar nichts mit von den ersten Sonnenstrahlen – bis zum ersten Mal im Bikini versauern die nämlich unter der ominösen Übergangsjacke.
Also: Wie könnte saisonale Unterwäsche für warme Tage aussehen? Ein Guide.

What a Girl Wants: Material mit Oben-Ohne-Effekt
Wenn die Vögel zwitschern, die Sonnenschirme aufploppen und die Strickpullis fallen, dann dürfen auch die Brüste durchschnaufen. Unter dünnen Stoffen von Kleid und Top und in BHs aus zartem Stretch-Tüll. Der nämlich ist elastisch, weich, somit super bequem und zudem herrlich atmungsaktiv. Wenn da ein Windzug kommt – huch ja, wir spüren es schon.

Mehr für dich

Brüste brauchen keine Trends
Ihr habt ein süsses Set mit aufgestickten Kirschen in der Schublade liegen, obwohl Minimalismus euer bester Freund ist? Nur weil etwas nach Sommer aussieht, muss man dem eignen Stil nicht fremdgehen. Auch wenn Treue oft nach Vorsicht klingt: Bleibt beim heiss geliebten Schwarz, dem hippen Pastell oder klassischen Weiss. Nie war die Palette an Farben und Formen grösser – was Brüste UND Bras angeht, versteht sich.

Subtil zeigen, was man hat & sehen und gesehen werden
Man muss sich dazu nicht aus dem Dachfenster des Autos lehnen, das Top hochreissen und die Zunge rausstrecken. Ein blitzender BH-Träger ist nicht wahnsinnig wild, aber vielleicht genau deswegen sehr sexy. Ebenso, wenn das Gegenüber ein Stück Spitze oder Tüll unterm Cardigan erhascht. Heisst: Die inneren Werte zählen, wenn man jetzt, da es wärmer wird, überm Bra an Stoff spart, Jäckchen und Hemden weit aufknöpft oder gar offen wehen lässt. Hochwertige Träger in schönen Farben catchen das Auge unterm Tanktop, ein Hauch von Spitze, der aus Slipdress oder Bluse lugt, kann einen ganzen Look drehen.

Grosse Brüste bekommen Feenflügel
Obwohl es bei der Verteilung des Brustumfangs ja nicht immer ganz fair zugeht: Niemand sollte auf leichtes, sommerliches Material verzichten. Vielleicht muss es bei besonders viel Volumen nicht das kaum spürbare Bralette sein – ein ungepolstertes Modell mit Bügeln lässt grosse Brüste aber ebenso viel Leichtigkeit atmen.

Von Style am 28.04.2020
Mehr für dich