1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Superfoods: Mit diesen 5 Toppings pimpen wir unseren Salat

Top(ping), die Wette gilt

Mit diesen 5 Superfoods pimpen wir unseren Salat

Salate eignen sich zum Brunch, Zmittag und Znacht. Weil sie auf Dauer langweilig werden, bringen wir ein bisschen Schwung ins Grünzeug. Mit den folgenden fünf Superfoods wird die Salatschüssel zum bunt gemischten Menü-Highlight mit rasanten Health Boostern.

wo bowls of avocado salad with rocket, pomegranate seed, kaki, feta and walnuts

Ein wortwörtlich bunter Salat überzeugt nicht nur das Auge, sondern auch den Geschmackssinn.

Getty Images/Westend61

Salat geht immer, ist gesund und unkompliziert. Doch manchmal machen wir es uns mit dem Rüsten so einfach, dass der immergrüne Teller langweilig wird. Zehnmal auf einem Blatt herumkauen und immer dieser fade Essiggeschmack im Mund – wir haben keinen Bock mehr!

Doch unseren healthy Lifestyle komplett über Bord zu werfen? Lieber nicht. Immerhin können wir auch mit leckeren Superfoods für mehr Abwechslung sorgen. Also sperrt Augen und Münder auf für Salat-Toppings, die Gesundheit und Geschmacksnerven befriedigen.

Hanfsamen

Die Samen der Hanfpflanze sind unglaublich gesund und nein, die machen nicht high. Sie enthalten dafür jede Menge Zink, Magnesium und Eisen. So viel, dass sie den täglichen Bedarf decken. Nähr- und Vitalstoffe sind ebenfalls genügend vorhanden, um die Entstehung von Krankheiten zu reduzieren und Alterungsprozesse im Körper zu verlangsamen.

Mehr für dich

Granatapfelkerne

Die Kerne eines Granatapfels enthalten entzündungshemmende Pflanzenstoffe, die unser Herz und die Blutgefässe auf Trab halten. Daneben fördern sie dank Ballaststoffen, Vitamin C und Kalium den Stoffwechsel und unterstützen die Verdauung. Und wer keinen Bock hat, die Kerne mühsam aus dem Granatapfel zu fischen: Die gibt's auch schön zurecht gemacht und ohne Schale zu kaufen.

Leinsamen

Leinsamen werden auf unserem Menüplan oft vergessen – dabei schenken sie uns wirksame Pflanzenhormone. Diese regen den Energiestoffwechsel an und schleudern Giftstoffe aus unserem Körper. Aber aufgepasst: Ihr solltet unbedingt viel trinken und nicht zu grosse Mengen der Samen konsumieren, sonst liegen sie schwer im Magen. Ihr könnt völlig frei wählen, ob ihr die Samen als Ganzes, geschrotet oder in flüssiger Form als Leinöl einnehmen wollt.

Getrocknete Goji-Beeren

Wusstet ihr, dass man Goji-Beeren direkt nach dem Pflücken essen kann? Meist werden sie jedoch in der Sonne getrocknet, damit ihre wertvollen Wirkstoffe nicht verloren gehen. Die roten Beeren haben nämlich einen hohen Gehalt an B-Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen, die den Stoffwechsel aktivieren und wichtige Zellschutzfunktionen haben.

Trauben

Sie werden total unterbewertet und sind keinesfalls nur als Sommer-Snack ein Gaumenschmaus: die Trauben. Diese kleinen Früchtchen versüssen uns jeden noch so salzlastigen Salat und kümmern sich ganz nebenbei auch noch um Herz-Kreislauf-Probleme. Ausserdem liefern sie Vitamine und Mineralstoffe. Also rein mit dem Zeug und en Guete!

Von Lara Zehnder am 05.02.2020
Mehr für dich