1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Kendall Jenner 818 Tequila: Das kann Mezcal

Kendall Jenner hat ein neues Standbein

4 Tequila-Fakten, die euch sicher überraschen

Modeln, rund um die Uhr gefilmt werden, influencen und mit allen Mitgliedern der gefühlt grössten Familie der Welt in ständigem Kontakt bleiben scheinen für Kendall Jenner noch nicht genug To Dos zu sein. Die 25-Jährige brennt neuerdings nebenbei auch noch Tequila. Da fragen wir uns doch: Hat die Spirituose eigentlich auch irgendwelche gesundheitlichen Benefits?

Kendall Jenner Tequila

Salud! Kendall Jenner hat 3.5 Jahre am perfekten Tequila geschliffen.

Getty Images

Models schlafen doch eigentlich unendlich viel, trinken literweise Wasser und am besten gar keinen Alkohol. Alles für die Schönheit eben. Auf Kendall Jenner scheint nichts davon zuzutreffen. So viel, wie die 25-Jährige am Laufen hat, kann sie unserer Rechnung nach jedenfalls kaum ein Auge zu tun. Und Alkohol? Den trinkt sie offensichtlich leidenschaftlich gern. Jedenfalls liess sie ihre 152 Millionen(!) Follower gerade wissen, dass sie die letzten 3.5 Jahre heimlich was zusammengebraut hat. Im wahrsten Sinne des Wortes: Kendall ist neu stolze Besitzerin eines eigenen Tequila-Brands. 818 heisst der, wird in Jalisco, Mexiko destilliert und ist schon jetzt – obwohl er offiziell noch gar nicht auf dem Markt ist – preisgekrönt.

Mehr für dich

Während der Rest ihrer berühmt berüchtigten Familie sich dem Kreieren von cremigen Foundations und kussechten Lipkits verschrieben hat, produziert Kendall also Alkohol. Ob auch da ein, zwei Vorteile für unser aller Body & Health rauszuziehen sind?

4 spannende Tequila-Fakten

1. Tequila macht nicht dick 
Alkohol ist eine fiese Kalorienfalle. Wer abnehmen, oder zumindest nicht zunehmen möchte, lässt am besten komplett die Finger davon. Oooder gönnt sich bei Verlangen einen kleinen Shot Tequila. Die Spirituose enthält von Hause aus weitaus weniger Kalorien und den natürlichen Süssstoff Agavin, der vom Körper nicht in Einfachzucker aufgespalten werden kann und so quasi einfach durchs System rasselt. Agavin regt ausserdem einen Anstieg des Hormons GLP-1 an, das bewirkt, dass der Mageninhalt sich langsamer entleert und die Insulinproduktion steigt. Ein Tequila Shot als natürlich Appetitzügler? Ok …

2. Tequila regt den Stoffwechsel an
Wer sich nach dem Essen schwer und voll bis unters Dach fühlt, kann mit einem Gläschen Tequila den Stoffwechsel und somit die Verdauung anregen. Neben Agavin enthält Tequila ausserdem Inulin, ein Präbiotikum, das zu einer gesunden Darmflora beiträgt.

3. Tequila verursacht keinen Kater
Vorausgesetzt, es handelt sich um ein hochwertiges Produkt aus 100% Agave, das tatsächlich nur das oben genannte Agavin enthält.
Andere künstliche zugeführte Zuckerarten unterstützen die Bildung von Alkohol-Abbauprodukten, die für unsere fiesen Kopfschmerzen am nächsten Tag verantwortlich sind.

4. Tequila kann die Knochen stärken
Noch mal zurück zum Stichwort Agavin. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass der Stoff dem Körper dabei helfen kann, Calcium aufzunehmen, das unsere Knochen stärkt. Diese Wirkung von Agavin ist vor allem im Kampf gegen die Kochenerkrankung Osteoporose relevant.

Alkohol ist weder Medizin noch Nahrungsergänzungsmittel. Der Konsum sollte, wenn überhaupt, ausschliesslich in Massen stattfinden. 

Von sll am 19.02.2021
Mehr für dich