1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Warum Schwitzen gesund ist und schön macht

Heilende Tropfen

Fleissiges Schwitzen macht gesund und schön

Wer sich mal genauer mit der feuchten Schicht auf der Haut auseinandersetzt, merkt einmal mehr, wie clever unser Körper ist! Häufiges Schwitzen macht uns happy, entgiftet und wirkt wie ein natürliches Antibiotikum. Von wegen eklig!

Schwitzen ist gesund und macht schön

Facial mal anders: Schweiss hält die Haut jung und frisch!

Getty Images

«Stoppt das Schwitzen», verspricht ein gewisses Deo. Etwas, das wir uns wahrscheinlich alle wünschen ... Schweiss ist etwas, das es zu minimieren, zu verstecken und möglichst schnell zu beseitigen gilt. Klar, wir wissen, dass es eine ganz natürliche Funktion des Körpers ist, und es jeden einzelnen von uns betrifft. Aber mit Schweiss assoziieren wir definitiv nichts Angenehmes – obwohl er an sich total geruchlos ist. Zeit, unsere Einstellung gegenüber dem Schwitzen zu ändern! Denn es schützt den Körper nicht nur vor dem Überhitzen, sondern wirkt sich auch positiv auf das Immunsystem aus und hat zudem eine antibakterielle Wirkung. Diese 5 Eigenschaften von Schweiss solltet ihr unbedingt kennen:

Er ist ein natürliches Beauty-Elixir

Sobald wird anfangen zu schwitzen, wird unsere Haut stärker durchblutet. Das führt dazu, dass abgestorbene Hautschüppchen besser abtransportiert und die Poren befreit werden. Ausserdem befeuchten die im Schweiss enthaltenen Lipide die Haut – wie eine körpereigene Creme.

Mehr für dich

Er macht glücklich

Dass wir uns nach dem Sport ausgewogen und von Glücksgefühlen durchflutet fühlen, liegt unter anderem daran, dass durch das Schwitzen gewisse Neuronen im Gehirn beeinflusst werden, die sich positiv auf unsere Stimmung auswirken. Auch wenn es manchmal Überwindung braucht: Bewegung kann unsere Laune massiv verbessern.

Er wirkt wie eine Klimaanlage

Stellt euch vor, wir würden stundenlang in die Pedale treten oder einen Halbmarathon rennen, ohne dabei zu schwitzen – unser Körper würde nach kurzer Zeit überhitzen! Der Schweiss ist deshalb notwendig, um die Körpertemperatur zu regulieren und stets auf etwa 37 Grad zu halten.

Er entgiftet den Organismus

Viele schwören auf regelmässige Saunagänge, um sich gesund zu halten. Und das nicht ohne Grund: Durch die hohen Temperaturen schwitzen wir extrem stark, was dem Körper dabei hilft, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu transportieren. Er kann dadurch Abfallstoffe schneller ausscheiden und die Organe werden in Schwung gebracht.

Er schützt die Haut

Auf unserer Haut leben unzählige Bakterien – gute und schlechte. Wenn sich Letztere zu stark vermehren, kann es schneller zu Hautinfektionen kommen. Und hier spielt unsere heilende Flüssigkeit eine entscheidende Rolle: Die Schweissdrüsen produzieren antimikrobielle Peptide – sogenannte Dermcidine. Auf der Haut wirken sie wie ein Antibiotikum und helfen dabei, schädliche Bakterien zu bekämpfen.

Regelmässiges Schwitzen hält uns also von innen heraus im Gleichgewicht und schützt unsere Haut – das grösste Organ, das wir haben!

Von Jana Giger am 04.07.2020
Mehr für dich