1. Home
  2. Body & Health
  3. Mind
  4. Meghan Markle gibt Tipps für mehr Selbstliebe

Einmal überleben, bitte

Meghan erinnert sich hoffentlich an diese Tipps

Die Herzogin von Sussex hat aktuell nicht viel zu lachen. Denn egal, was sie tut – ihr bläst ein rauer Wind ins Gesicht. Vielleicht sollte sie sich jetzt ihre eigenen, alten Selfcare-Tipps zu Herzen nehmen.

Placeholder

Meghan Markle hat hoffentlich noch einen Zugang zu ihrem still gelegten Lifestyle-Blog «The Tig». Dort verfasste sie nämlich einst Tipps zu mehr Selbstliebe und Selfcare, die ihr jetzt sehr nützlich sein könnten. 

Getty Images

Ihr Leben ist längst nicht das Märchen, das sich alle anlässlich ihrer Hochzeit mit Prinz Harry erzählten. Meghan «Herzogin von Sussex» Markle ist nicht erst seit vorgestern ziemlich unten durch. Logisch hat sie sich dieses Leben selbst ausgesucht – wo die Liebe halt hinfällt … Trotzdem ist es im Minimum unhöflich, aber im Maximum hundsgemein, wie die heute 38-Jährige öffentlich geschreddert wird.   

Da bekommt Selfcare tatsächlich noch einmal eine neue Dimension. Wenn dich Millionen von Menschen aus teilweise durchaus trivialen Gründen hassen, dann musst du dich selbst noch viel mehr lieben. Oder anders formuliert: Die Meghan, die muss sich zwischendurch (gerne öfter) etwas Gutes tun. Tipps dafür kann sie sich gleich selbst geben. Auf ihrem inzwischen auf Eis gelegten Lifestyle-Blog «The Tig» gab sie ihren Leserinnen und Lesern einen Einblick in ihre Selfcare-Routine. Und das sind Meghans heisse Tipps (ein paar davon scheint sie sich zu Herzen zu nehmen):   

Mehr für dich

1. Nimm dir Zeit für dich 

Im Januar 2017 schrieb Markle: «Gib dir Zeit, dich zu erholen, zu entspannen. Vielleicht ein Abend daheim oder lach mit deinen Freunden, verbring Zeit mit deiner Familie.» Im Winter würden wir ja alle manchmal vergessen, dass wir unserem Körper (und vielleicht auch unserer Seele) etwas Gutes tun sollten. Vielleicht ist das die Philosophie hinter der Entscheidung, Weihnachten nicht mit der Royal Family zu verbringen? Das mal so als Gedanke. Immerhin ist 2019 ihr erstes Weihnachten als Mutter. Da würden sich viele gern auf die Kernfamilie konzentrieren.   

2. Verreis! 

Mal aus dem Alltag ausbrechen, etwas Neues ausprobieren, in ferne Länder entschwinden? Grossartig ist das. Es verändert die Perspektive auf das, was wir zu Hause haben – und es tut auch unseren Hirnwindungen gut, wenn sie sich mal mit etwas Neuem beschäftigen. Wohin die Reise geht, ist laut Markle ziemlich wurscht. Hauptsache weg. Die Herzogin selbst reist natürlich viel herum (auch das flog ihr im Sommer um die Ohren – sie hatte zusammen mit Mann und Kind den Privatjet von Elton John bestiegen). Vermutlich meinte sie aber nicht diese Art von Globetrotting. Viel Privatsphäre hat das Paar auf den royalen Trips ja nicht. Und einfach so spontan wohin zu fahren, nun, diese Zeiten sind leider vorbei. Jeder Trip ist quasi eine militärische Organisation und wird im Detail vorausgeplant. Sorry, Meghan. Das wird schwieriger. 

3. Räumt auf – die Hütte, nicht das Leben

Lange bevor Marie Kondo besonders viel «Joy» gesparkelt hatte, riet die Markle (Markle the Sparkle – das wäre ein toller Buchtitel) dazu auf, die Bude zu entrümpeln. «Dein Lebensraum ist dein Tempel. Es ist Zeit, alles auf den Kopf zu stellen und deinen Lebensraum auf eine Linie zu bringen.» Ob sie Harrys Fasnachtskleider-Entgleisungen wohl auch längst entsorgt hat? Hier sind wir ein wenig neidisch auf die Meghan. Sie muss mit Sicherheit nicht mehr mausallein entrümpeln. Sie hat Angestellte – oder holt sich gleich die Kondo persönlich ins Haus.  

4. Buhle um dich

Mal Hand aufs Herz: Macht ihr euch auch mehr Gedanken darüber, was ihr euren Liebsten schenkt, als euch selbst? Das wäre ein feiner Zug – bei dem die Markle aber aufmurren würde. Denn – und da hat sie ja recht – sie glaubt fest daran, dass wir uns alle selbst genauso gut behandeln sollten wie unsere allerliebsten Lieblingsmenschen. Das heisst: Kocht euch das feine Essen auch ohne Besuch, belohnt euch mit dem hübschen Mantel, den ihr seit Wochen anschmachtet – oder tut euch sonst etwas Gutes. Im Markle-Schwätz von «The Tig» heisst das dann: «Be your own Valentine».  

Von bna am 07.12.2019
Mehr für dich