1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Fast Food im Weissen Haus: Michelle Obama gesteht Fehler bei der Ernährung ihrer Töchter

Fast Food im Weissen Haus

Michelle Obama gesteht Fehler bei der Ernährung ihrer Töchter

Als First Lady setzte sie sich für gesunde Ernährung und mehr Bewegung für Kinder ein. Doch jetzt gesteht Michelle Obama: Auch sie selbst tischte als Mama nicht immer nur vorbildliche Menüs auf.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Michelle Obama 2022

Fast Food statt Haute Cuisine im Weissen Haus: Als berufstätige Mutter musste es auch bei Michelle Obama in der Familienküche manchmal schnell gehen.

Getty Images for Albie Awards

Die Familie setzt sich an den weiss gedeckten Tisch, das Personal serviert ein gesundes Menü mit viel Gemüse, das natürlich auch die Kleinen ohne zu murren aufessen. So etwa stellt man es sich vor, wenn sich der Präsident der Vereinigten Staaten mit seiner Familie zum Abendessen im Weissen Haus einfindet. Doch die Realität sieht anders aus, wie die ehemalige First Lady Michelle Obama (58) in der Drew Barrymore Show verrät.

«Auch bei uns gab es zu viel Fast Food und Süssgetränke»

Als sie nämlich 2009 ins Weisse Haus gezogen seien, waren ihre Töchter Malia und Sasha zehn und sieben Jahre alt. Und es sei ihr ergangen wie so vielen arbeitenden Eltern: «Ich war voll berufstätig, ständig unterwegs, und wusste nicht, wie ich da nebenbei meine Kinder noch gesund ernähren sollte. Manchmal musste eben einfach schnell etwas auf dem Tisch sein.» Und so kam es, dass sie irgendwann eingesehen habe, dass sie diesbezüglich etwas ändern müsse, um nicht die Gesundheit ihrer Töchter zu beeinträchtigen. «Auch bei uns gab es zu viel Fast Food und Süssgetränke», gibt Michelle Obama ganz offen zu. Es sei eben alles eine Frage der Menge.

«Ich, die studierte Juristin, stand also da, und wusste nicht, wie ich meine Kinder gesund ernähren sollte.» Also nahm sie sich des Themas an und setzte sich fortan dafür ein, dass nicht nur ihre eigenen Töchter, sondern auch alle Kinder in den USA gesünderes Essen aufgetischt bekamen. Zudem machte sie sich stark für mehr Bewegung.

Und sie gab ihr Engagement bis heute nicht auf. Seit vergangenem Jahr präsentiert sie die Netflix-Serie «Waffles & Mochi», eine Art Sesamstrasse unter den Kochsendungen. Die beiden Puppen aus der Serie sind denn auch an ihrem Auftritt in der Drew Barrymore Show dabei, und geben einen einfachen Rat, wie man einen gesunden Teller zusammenstellt: Mit möglichst vielen Farben des Regenbogens.

Lieblingsgemüse Broccoli

Mrs. Obama verrät noch ihr liebstes Gemüse: Broccoli. Ihre schönste Food-Erinnerung aus ihrer Kindheit hat aber nichts mit der grünen Vitaminbombe zu tun. Das sind vielmehr die hausgemachten Geburtstagskuchen ihrer Mutter: «Die hat sie sogar noch im Weissen Haus für uns gebacken.» Und hat sie ihnen bestimmt am schön gedeckten Tisch serviert.

Von am 21. Oktober 2022 - 16:53 Uhr