1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Wolke Hegenbarth, Carlo Janka, Jennifer Bosshard, Prinzessin Beatrice: Sie alle verschoben wegen Corona ihre Hochzeit

Verschobene Vermählungen in Corona-Zeiten

Wolke Hegenbarth muss weiter auf Hochzeitskuss warten

Auch diesmal wird es nichts mit der grossen Sause: Die geplante Hochzeit mit 400 Gästen muss Wolke Hegenbarth erneut verschieben. Und steht mit der verspäteten Sause nicht alleine da: In Corona-Zeiten hat sich so manch heiratswilliges Paar später als geplant erst Ja sagen können.

Wolke Hegenbarth und Oliver Vaid

Müssen weiter auf ihr grosses Fest warten: Wolke Hegenbarth und Oliver Vaid. 

Getty Images

Eigentlich sollten sie schon längst Mann und Frau sein. Wolke Hegenbarth, 41, und Oliver Vaid, 35, hätten sich schon vergangenes Jahr das Jawort geben wollen. Doch ein Todesfall im Umfeld sowie die Corona-Krise machten diese Pläne zunichte. So verschoben die Eltern von Sohn Avi, 2, die Hochzeit auf dieses Jahr. Nun aber ist das Jasagen auch 2021 der Corona-Krise zum Opfer gefallen. «Wir wollen mit 400 Gästen feiern. Das bedarf einer längeren Planung», erklärte die Schauspielerin gegenüber «Bild».

Mehr für dich

Zudem veranstalten die beiden die Sause nicht etwa direkt vor der Haustüre, sondern in Indien. «Oliver ist Halb-Inder und hat eine grosse Familie. Da kommen schnell 400 Gäste zusammen», erzählte Hegenbarth im April im Interview mit «Spot-on». Entsprechend viel Zeit benötigt die Umplanung – weshalb es Hegenbarth und Vaid nun ruhig angehen lassen. «Wir hoffen auf 2023.» 

Doch aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Und dass verschobene Feiern doch noch in Traumhochzeiten gipfeln können, zeigen viele andere prominente Beispiele. Denn manch ein VIP war wegen der Einschränkungen ebenfalls dazu gezwungen, den ursprünglichen Plan über Bord zu werfen – was manchmal schlussendlich gar noch besser gepasst hat. 

Carlo Janka

Carlo Janka
Riccardo Götz

Verheiratet waren sie schon über zwei Jahre, als Carlo Janka, 35, und Ehefrau Jennifer, 33, diesen August endlich auch kirchlich heiraten konnten. Eigentlich wäre das grosse Fest schon für den 11. Juli 2020 geplant gewesen. Dieses wurde allerdings abgesagt. «Wir hätten nicht so feiern können, wie wir uns das gewünscht hatten», erklärte der Skirennfahrer. «Es wäre nicht unsere Traumhochzeit gewesen.»

Dank gelockerten Massnahmen konnten sie ein gutes Jahr später doch noch so feiern, wie sie es sich gewünscht hatten. In der Kirche San Gian in Celerina gaben sie sich mitten in der Bündner Natur ihr Eheversprechen. 150 Gäste waren dabei, Töchterchen Ellie, 2, brachte die Ringe. Das Warten hat sich gelohnt, schwärmte der Gesamtweltcupsieger. «Unsere Hochzeit war noch schöner, als wir es uns erträumt hatten.»

Dario Cologna

Hochzeit Dario Cologna
Jasmin und Joel Waldvogel / The Forstbirds

Die Gefahr, je ihren Hochzeitstag zu vergessen, ist bei diesem Datum fast nicht möglich. Denn Laura, 31, und Dario Cologna, 35, heirateten am Nationalfeiertag. Geplant war das aber nicht. Statt am 1. August 2020 hätten die beiden schon am 20. Juni desselben Jahres heiraten wollen. Wegen Corona sagten sie den Termin aber ab und schnappten sich einen frei gewordenen Termin im August – nach über zehn Jahren Beziehung spielten ein paar Wochen auch keine Rolle mehr. 

So feierten die Familien und Freunde der beiden – 60 Gäste waren es insgesamt – am 1. August nicht nur die Schweiz, sondern auch die Liebe der Colognas. Es war heiss – und perfekt. «Noch besser, als wir es uns vorgestellt haben», schwärmte das Ehepaar danach. 

Sylvie Meis

Sylvie Meis und Niclas Castello
GC Images

Nach drei Monaten Beziehung hatte Niclas Castello, 43, um Sylvie Meis' Hand angehalten. Dann wurde ihr horrendes Liebes-Tempo von externer Seite allerdings entschleunigt. Wo ihre Hochzeit bereits für den Juni 2020 vorgesehen war, mussten sich der Künstler und die Moderatorin allerdings noch etwas länger gedulden. Drei Monate später konnten die beiden in Florenz endlich ihre Traumhochzeit feiern. Die war aber trotz Romantik und 70 geladenen Gästen von den damals herrschenden Schutzmassnahmen geprägt: Der grösste Teil der Hochzeit, so schrieb Gast Barbara Meier damals, habe im Freien mit viel Abstand stattgefunden. Für die Feierlichkeiten in geschlossenen Räumen waren die Gäste verpflichtet, eine Schmutzmaske zu tragen. Dafür sollen sie alle mit einer personalisierten Maske eingedeckt worden sein. Nichtsdestotrotz kam Meis im Interview mit RTL nicht aus dem Schwärmen raus. «Es war wirklich eine Traumhochzeit, wo alles zusammengekommen ist!»

Für ihr Eheglück mussten Prinzessin Beatrice, 33, und Edoardo Mapelli Mozzi, 38, etwas länger warten, als sie das ursprünglich geplant hatten. Wo sie vergangenen Juli mit einer intimen Feier mit 20 geladenen Gästen ihre Liebe zelebrierten, waren die Pläne eigentlich andere gewesen. Wie ihre Schwester Eugenie, 31, wollte nämlich auch Beatrice im grossen Stil feiern. Zunächst wäre die Vermählung im St. James's Palace angesagt gewesen, danach hätte ein Empfang im Garten des Buckingham Palace stattgefunden. Dieser wurde wegen der Corona-Pandemie bereits Mitte März 2020 abgesagt, um unnötige Risiken zu vermeiden. Einen Monat später war aber auch der Rest vom Tisch: Mitte April stand fest, dass die Hochzeit nicht wie geplant am 29. Mai 2020 würde durchgeführt werden können. Umso grösser war dann die Freude, als die Zeremonie in der All Saints Chapel doch noch hat stattfinden können. «Es hat riesig Spass gemacht!», schwärmte Beatrice danach.

«Wir wollen uns Zeit lassen, es eilt ja nicht», verriet Jennifer Bosshard, 28, im Juni 2018 kurz nach der Verlobung mit ihrem Freund Pascal Schürpf, 32. Einen Stress machen wollten sie sich nämlich nicht, und entsprechend war die Hochzeit für den Frühsommer 2020 geplant gewesen. Nur hätte zwei Jahre zuvor noch niemand damit rechnen können, dass just zu jenem Zeitpunkt das öffentliche Leben weitgehend stillstehen würde. Durcheinandergewirbelt wurden mit der Corona-Krise damit auch Bosshards und Schürpfs Heiratspläne – und erst einmal auf Eis gelegt. 

Anfang Juni 2021 war es dann doch noch so weit: Die SRF-Moderatorin und der Fussballer haben sich in Basel das Jawort gegeben. Bosshard konnte sich einen Kommentar zur Verzögerung nicht verkneifen. «Prost auf die Liebe und den Fakt, dass wir es endlich geschafft haben!»

Olympiasieger Steve Guerdat, 39, und seine Frau Fanny Skalli, 28, hatten alles anders geplant. Bereits 2020 hätten die beiden Springreiter heiraten wollen. Nach der Verschiebung wegen der Pandemie hatte das Paar im Januar dann allerdings keine Geduld mehr. Kurzerhand organisierten die beiden ihre Hochzeit in fünf Tagen. «Es war ein wunderschöner Tag mit unvergleichlichen Emotionen und mit vielen Überraschungen von unseren Familien, die leider nicht dabei sein konnten», sagte Guerdat nach dem Fest in Winterthur. «Es war zwar nicht, wie wir es uns ursprünglich vorgestellt hatten, doch man muss das Leben so nehmen, wie es kommt.» 

Birgit Schrowange

Birgit Schrowange Frank Spothelfer
Geri Born

63 Jahre lang hat Birgit Schrowange mit dem Heiraten gewartet – da macht sie sich wegen ein paar Monaten definitiv keinen Stress mehr. Ihre Hochzeit mit dem Schweizer Unternehmer Frank Spothelfer, 55, verschob sie deshalb schon mehrfach. Zunächst sagte sie Anfang 2020, dass sie wegen der steuerlichen Lage in der Schweiz erst heiraten will, wenn ihr Verlobter nicht mehr arbeitet. Dann erklärte sie bei «Leute heute», dass sie wegen der Corona-Massnahmen noch warten wolle mit dem Heiraten. Sie wolle es krachen lassen, sagte sie. Mit Abstand und Masken konnte sie sich das nicht vorstellen. 

Wie die frühere RTL-Moderatorin kürzlich im Interview bei ihrem alten Arbeitgeber erklärte, sei sie wegen der Verschiebungen nicht traurig. «Ich bin überhaupt nicht der Mensch, der unbedingt heiraten will oder wollte», sagte sie. «Sonst wäre ich auch schon – glaube ich – dreimal verheiratet gewesen.» 

Zweimal hatten James Middleton, 34, und Alizée Thevenet ihre Hochzeit verschieben müssen, die sie eigentlich im Mai 2020 hätten feiern wollen. Mitte September dieses Jahres dann haben sich der Brite und die Französin endlich das Jawort gegeben – und den Tag nach den Verschiebungen umso mehr genossen. «Es war wundervoll, endlich mit der Familie und den Freunden zu feiern – trotz der Herausforderungen, die eine globale Pandemie mit sich bringt», sagte der Bruder von Herzogin Kate, 39, gegenüber «Hello!». «Aber wir waren relaxed und wussten, dass der Tag irgendwann kommen würde. Wir könnten nicht glücklicher sein.»

Statt im Londoner Spätsommer hätten Moderatorin Alexandra Maurer, 39, und ihr Partner Greg Sadlier, 41, eigentlich in Jamaika heiraten wollen. Doch die Pläne hatten sich seit der Verlobung 2018 immer wieder verzögert – und die Pandemie sie schliesslich verunmöglicht. Anfang 2021 entschied sich das Paar dann für eine «Londoner Feier mit tropischem Twist» im August. Lange mussten die beiden bibbern, ob beide Eltern aus der Schweiz und Irland nach England würden einreisen können. In der Woche vor der Trauung dann wandte sich doch noch alles zum Guten, und Maurer und Sadlier feierten «die erste richtige Party seit zwei Jahren» mitsamt ihren Familien. Und so kriegten die Eltern von Amélie, 3, doch noch das perfekte Fest, wie Maurer sagte. «Ehrlich, es ist alles so, wie es mir gewünscht habe.»

Von rhi am 29. Oktober 2021 - 06:09 Uhr
Mehr für dich