1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Gua Sha, Haarlaser und Haartrockner: Die besten Beauty-Tools

Das Werkzeug zum Erfolg

10 Beauty-Tools, auf die wir schwören

Kein Handwerker, der ohne Hammer auskommt, kein Klempner ohne Zange und kein Maler ohne Pinsel. Für den Outcome mit gewünschtem Effekt braucht man nunmal passendes Werkzeug. Das gilt auch in der Beauty-Welt. Unsere Redaktion verrät, wie das für sie persönlich aussieht.

Rose quartz facial roller and gua sha beauty firming tools

Mit Rosenquarz zur Beauty-Queen? Die Industrie verspricht uns jede Menge. Wir verraten, was wirklich hilft. 

Getty Images/iStockphoto

Gua Sha Stein von YÙ BEAUTY

«Das ist doch alles Humbug». Hätte mich noch vor einem Jahr jemand nach meiner Meinung zu Gua-Sha-Steinen befragt, hätte ich genau das geantwortet. Wie ihr es anhand dieses Satzes aber schon vermuten könnt, hat sich meine Meinung inzwischen geändert. Auf der Suche nach einem Tool für meine geschwollenen Augen am Morgen (im Fachjargon «Puffy Eyes»), bin ich auf einen Stein auf Rosenquarz gestossen. Um ehrlich zu sein, schwöre ich seither aber eher auf den kühlenden Effekt des rosa Plättchens als auf seine heilenden Kräfte. Doch fest steht: Das Teil kann was. Als mein Gua Sha neulich kaputt ging, rannte ich gleich zu Marionnaud, um Nachschub zu besorgen. Und: Die Gesichtsmassage hilft nicht nur gegen optische Wehwehchen, auch Kopfschmerzen werden so schnell in die Flucht geschlagen.
Denise Kühn, Online Editor Style und Body & Health

Augenbrauenpinsel von Zoeva

Ich bin ein Augenbrauen-Fanatiker. Da meine natürlichen Brauen zwar relativ dicht, aber lichtblond (und damit fast durchsichtig) sind, bin ich mittlerweile Expertin was die besten Stifte (Catrice), Puder (Nyx) und Pomaden (Anastasia Beverly Hills) angeht. Und, oh Wunder, auch an der Pinselfront habe ich nach langer Suche vor ein paar Jahren das ideale Modell gefunden. Das ist irritierenderweise eigentlich für den perfekt geschwungenen Eyeliner gedacht (mir ein Rätsel, wie das funktionieren soll), aber das kann man getrost ignorieren. Der feine Pinsel hat genau die richtige Länge für feine Härchen, verblendet alles perfekt und ist auch nach mehreren Jahren in reger Benutzung noch wie neu. 
Malin Mueller. Online Editor Style und Body & Health

Foreo Gesichtsbürste 

Für die perfekte Abschmink-Routine probiere ich gerne und viel aus, sprich: Meine Haut hat bereits einiges kennengelernt – Reinigungsschwämme, Bürsten und was es sonst noch alles für Tools gibt, um das Gesicht von Schmutz und Make-up zu befreien. Einiges war zu aggressiv, anderes zu sanft. Doch mit der Gesichtsbürste von Foreo haben sich all diese Probleme in Luft aufgelöst! Das handliche Gerät ist mit kleinen Silikonnoppen besetzt, die die Poren reinigen, ohne die Haut zu reizen. Wie eine wohltuende Massage, nach der sich mein Gesicht frisch und clean anfühlt.
Jana Giger, Online Praktikantin Style und Body & Health

Striplac-Set von Alessandro

Ich ordne Frauen unbewusst ihren Nägeln nach verschiedenen Kategorien zu. Noch bevor ich ein Wort mit ihnen gewechselt habe. Ein erster (und wirklich oberflächlicher) Eindruck aufgrund der Nägel quasi. Kategorie eins - aka lange Gelkrallen – muss ich nicht mal erst akribisch begutachtet haben, weil in meinem Hirn bereits beim Handybildschirm-Geklapper alles auf Stillosigkeit hindeutet. Zur Kategorie zwei gehören Nägel mit abgesplitterter Farbe. Diese schreien entweder: «Ich habe mein Leben nicht im Griff, aber ich arbeite daran» oder einfach nur «Ich habe mein Leben nicht im Griff». Zu bewundern sind jene Frauen mit gesunden und gefeilten Nägeln, die sauber lackiert sind oder ganz ohne Farbe auskommen – Kategorie drei. Versuche ich, in der Öffentlichkeit die Nägel dezent zu verstecken, liegt das daran, dass ihr Zustand Kategorie zwei vermittelt. Mit dem Striplac-Set von Alessandro gelingt der Aufstieg in Kategorie drei: Lack drauf, Lampe an und ich könnte zwei Wochen masslos überfordert vom Leben sein, ohne dass meine Nägel mich auffliegen lassen. 
Vanessa Vodermayer, Volontärin Style

Diffuser

Für manche von euch mag ein Föhnaufsatz total unnötig und reine Geldverschwendung sein. Ich verstehe das, ihr habt wahrscheinlich glänzend glattes Haar und kein Problem mit dem Trocknen. Aber wer Locken hat (so wie ich), der kennt die Wunderkräfte eines Diffusers. Als ich vor zwei Jahren das erste Mal so ein Ding auf meinen Föhn schraubte, fielen mir danach fast die Augen aus dem Kopf. Plötzlich hatte ich statt dem üblichen Gestrüpp schön geformte Locken (fast komplett) ohne Frizz. Dazu knete ich meine nassen Locken vorher mit Creme durch, lege sie vorsichtig zum Anföhnen in den Aufsatz und «tada» – die Frisur sitzt und ich bin ready to go.
Lara Zehnder, Volontärin Style Online

Philips Lumea Prestige IPL

Sind wir doch ehrlich: Waxing ist der Horror. Es tut scheisse weh und warum man sich regelmässig freiwillig in so eine erniedrigende Situation begibt und dann auch noch viel Geld dafür bezahlt, ist mir irgendwie nie ganz klar geworden. Darum feiere ich noch immer den Tag, an dem ich mir das Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät von Philips angeschafft habe. Die Investition ist erst mal eine grössere als der nächste Waxing-Termin, sein Geld hat man auf lange Sicht aber schnell wieder drin. Seitdem wird ganz einfach ohne Erniedrigung und Schmerz zu Hause enthaart. Gibt es was Schöneres? Lasst mich euch sagen: nein. 
Laura Scholz, Channel-Leitung Style, Body & Health

Pinzette

Ich würde jetzt nicht soweit gehen, meine Augenbrauen als unkontrollierbaren Wildwuchs zu bezeichnen, aber hier und da mal die Pinzette anzusetzen, trägt schon dazu bei, in meinem Gesicht für etwas mehr Ordnung zu sorgen. Meine Vorliebe gilt weder der Strenge von Cara Delevingnes gewaltigen Tempelbögen, noch der Irritation, die Pamela Andersons Striche in der Gesichtslandschaft der Neunziger ausgelöst hat. Auch Frida Kahlos unantastbare Einheit prominent in Szene gesetzt zwischen Stirn und Augenlidern empfinde ich als wenig anziehend. Ich hab’s gern natürlich, aber geordnet und sauber im Abschluss. In diesem Sinne: Be the brow you want to be!
Katrin Montiegel, Textchefin

Koreanischer Peelinghandschuh

Ein bisschen Übung brauchts, bis man die Hautschüppchen zum Rollen bringt. Aber dann! Gehts richtig los. Der rechteckige, raue Handschuh funktioniert am besten nach einer langen, heissen Dusche. Man stellt das Wasser aus, beginnt ganz unten bei den Füssen und fährt mit dem asiatischen Traditionstool in langen Bahnen nach oben (das funktioniert besser als Kreise). Bald beginnen sich die abgestorbenen Schüppchen in Röllchen von der Haut zu  lösen. Es gibt kaum etwas Befriedigenderes. Auch weil man sich danach sauberer als je zuvor fühlt.
Carla Reinhard, Beauty Editor

Dyson Supersonic

Mein Leben besteht aus Zeitslots aus rund zehn Minuten. Einen Slot habe ich jeweils morgens für Duschen und Haare waschen, einen zweiten gönne ich mir fürs Föhnen und den Rest. Und genau deshalb ist der Dyson Supersonic mein Lieblings-Beauty-Tool. Ich bin nicht das grösste Styling-Talent unter der Sonne und deshalb masslos dankbar, dass der High-Tech-Trockner mir die ganze Arbeit abnimmt. Es dauert rund zwei Minütchen und dann ist mein kinnlanger Bob trocken. Wenn ich ganz wilde Tage hab, dann hol ich den Aufsatz aus dem Schrank (dafür werden rund 10 Sekunden vom Slot subtrahiert) und betone meine leichten Locken. Der Supersonic ist teuer, da führt kein Weg dran vorbei. Aber wer wie ich viel und gerne Haare wäscht, für den lohnt sich die Investition. Denn: Dank der integrierten Wärmekontrolle verbrutzelt euch kein einziges Haar. 
Bettina Bendiner, Redaktionsleiterin schweizer-illustrierte.ch

Die Fussraspel eurer Träume (& das gigante Peeling von Lovaskin)

Das mag im ersten Moment unsexy klingen, das gebe ich zu. Stay tuned für Erotik. Also: Ich bin einer der wenigen Menschen, der seine Füsse schön findet. Nun werde ich älter und der Zahn der Zeit nagt an meinen Extremitäten. Unbequeme Schuhe und naja, das Alter, setzen ihnen zu und rüsten mit Hornhaut auf. Ich war bei der Pediküre, ich war beim Podologen – so richtig smooth wurde das irgendwie nie. Drum mach ichs mir seit letztem Sommer selbst: Mit dem Instant Foot Peeling von Lovaskin. Dazu hocke ich auf keinem teuren Stuhl, sondern zwei Minuten in meiner Dusche. Peeling aufsprühen, eine Minute warten und dann drauflosraspeln. Das fröhliche Flocken befriedigt mich immens (wieder eklig, sorry) und nach nur fünf Minuten ist die Sache erledigt. Dann sind meine Füsse nämlich wieder so zart wie eh und eh (hier: hot!). Wer noch immer nicht überzeugt ist, dem sei gesagt, dass das Peeling mit Schweizer Gletscherwasser angereichert ist. Ich sag nur: Swissness!
Linda Leitner, stv. Channel-Leitung Style, Body & Health

Von Malin Mueller am 14.02.2020
Mehr für dich