1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Frisuren-Trend: Kendall Jenner und J.Lo tragen Dutt mit Mittelscheitel

Gescheit gescheitelt

Kendall und J.Lo wissen was der perfekte Dutt braucht

Lang, voll und immer top zurecht gemacht – so kennen wir das Haar der Promi-Damen. In der Freizeit darf es aber auch bei ihnen mit dem Styling gerne mal etwas schneller gehen: mit Mittelscheitel und strengem Knoten.

kendall jenner

Mal blond, mal brünett. Die Frisur ist bei Model Kendall Jenner aber immer die gleiche. 

instagram/kendalljenner

Egal wie sehr wir unsere Mähne hegen und pflegen, irgendwann kommen wir immer an den Punkt, an dem sie nervt. Was in Blitzgeschwindigkeit Abhilfe schafft? Der gute alte Bömmel. In der Regel wird darüber gar nicht viel nachgedacht, sondern einfach geknotet. Mit ein paar Handgriffen mehr kann aus unserem easy Go-To für zu Hause aber tatsächlich eine waschechte Promi-Frise werden.

Denn ob ihr es glaubt oder nicht, auch die Schönen und Reichen sind nur Menschen – und sind von Zeit zu Zeit von ihrem – meist von Stylist*innen gezähmten – Haar genervt. Den Dutt einfach irgendwie auf den Kopf wickeln? Wo denkt ihr hin! Schliesslich könnte von überall plötzlich ein Paparazzi kommen. Drum geht es bei Kendall Jenner, J.Lo und Kourtney Kardashian auch beim Knödel deutlich eleganter zu. Und zwar so, dass man sich damit garantiert nicht mehr in den eigenen vier Wänden verstecken muss.

Mehr für dich
 
 
 
 

Das Zauberwort lautet Mittelscheitel

Was all diese strengen Dutts gemeinsam haben? Richtig: Sie verfügen über einen kleinen, aber in diesem Fall sehr feinen Ansatz eines Mittelscheitels. Kein Zufall natürlich. Immerhin ist diese Lage des Scheitels dafür bekannt so gut wie jedem Gesicht zu schmeicheln, indem er es länger und gleichzeitig schmaler mogelt. Sieht kompliziert aus, ist wie uns Tiktokerin Keri zeigt, in Wirklichkeit aber ganz einfach zu stylen. Alles was ihr für den Dutt à la Kendall braucht, ist einen feinen Kamm, Haarspray, bei Belieben eine Klammer und, klar, ein Haargummi.

Von ken am 27. Januar 2022 - 18:09 Uhr
Mehr für dich