1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Mode Trends im Kopenhagener Street Style: Pink, Lila und grossse Krägen

Es fashionweekt wieder

Ohne diese 7 Trends geht in Kopenhagen nichts

Wenn die dänische Hauptstadt zur Fashion Week ruft, rappelts im Karton: Da sprühen Trends wie Funken und gute Looks laufen wie heisse Lava die Strassen runter. Wir haben Street-Style-Stichproben genommen und den neusten Scandi-Candy herausgefiltert.

Placeholder

Nö, in Kopenhagen muss man als Modemensch weder düster schauen, noch sich so anziehen.

Getty Images

32 Shows und Präsentationen, die drei Tage lang das Frischeste aus den dänischen Trend-Öfen sendeten: Brands wie Ganni, 7 Days Active, Samsøe & Samsøe, Baum und Pferdgarten, Rains, by Marlene Birger, Rixo und Saks Potts zeigten im Rahmen der Kopenhagen Fashion Week jetzt in einem Hybrid-Format aus physischen und digitalen Events, was wir nächsten Sommer am Leibe baumeln haben wollen. Wer so lange aber nicht warten kann und will, der schaut sich auf Kopenhagens bunt bevölkerten Strassen um. Wir raten einmal tief einzuatmen, möglichst viel Inspo aufzusaugen und dann einfach mal wild drauflos zu kopieren. Bitteschön: 7 Trends aus dem hohen Norden!

Mehr für dich

Die violette Welle kommt in allen Nuancen und Formen: als Top, als Rock, als Pullunder – oder eben als grosses Ganzes. Bei Lila von Kopf bis Fuss ist es besonders schön, verschiedene Töne und Prints miteinander zu mischen. Die, die ernsthaft noch immer im schwarzen Minimalismus-Loch stecken, tasten sich langsam ran: Mit einzelnen Teilen wie Top oder Hose. Pumps oder Täschchen sind perfekte Einsteiger-Accessoires. Profis paaren Violett mit Rot und Neon-Grün.

Dänemark scheint ein geteiltes Land zu sein, unentschieden, aber nicht zerrissen. Voller Widersprüche? Nun ja, Kleider und Mäntel bestehen derzeit zwar mit Vorliebe aus kontrastreichen Nichtfarben – aussehen tut das aber ziemlich harmonisch. Und vor allem: verdammt gut.

Bis es bunte Streifen und eine niedliche Pastell-Färbung bekommen hat, galt das Poloshirt als Gipfel des Spiessertums. Jetzt versieht es in luftiger Oversize mit Vorliebe Minis, Shorts und Radlerhosen mit ironischer Coolness.

Er ist niedlich und auch ein klein bisschen clownesk: Der Spitzenkragen an Kleidern und Blusen ist das Accessoire des Sommers, egal ob umgebunden oder aufgenäht. Besonders schön: überm XL-Cardigan oder Blazer.

Wenn Rot und Blau in Pink die maximale Intensität erreichen, fängt unser Körper an, Alarm zu schlagen: Magenta ist so grell, dass es schlagartig wach macht und so hip, dass man sofort süchtig wird. Bonbon-Rosa dagegen lässt uns dahinschmelzen.

Was ist besser als ein weisses Männerhemd? Ein weisses Basic-T-Shirt? Ein Unterhemd? Nein sorry, da gibt es nichts. So ein Hemd kann nämlich nicht nur als Traumpartner zu Hose und Rock, sondern auch wunderbar als Kleid durchgehen und funktioniert quasi in allen Grössen.

Last but not least: Die Keiko Vest

Placeholder

Wir sehen: Woll-Drillinge!

Getty Images

«Ärmellose Strickweste mit legerer Passform», steht in der Produktbeschreibung des Pullunders von Samsøe & Samsøe. Die scheint man in Kopenhagen zu schätzen. Immerhin findet man das Teil in Flieder und Schwarz hier gleich dreimal – und das an einer Veranstaltung, an der man ungern das Gleiche anhat wie die, die nebenan fotografiert wird.

Von lei am 12.08.2020
Mehr für dich