1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Wellness-Hotels, Sauna und Home Spa

Sich einfach mal was Gutes tun

10 Wellness-Tipps für die graue Jahreszeit

Wenns Blätter von den Bäumen weht, der Mensch sehr gern im Spa rumsteht. Dort liegt man warm und herrlich weich, auf Sauna folgt der frische Teich. Pardon, das war ein Reim. Mehr (tatsächlich) Seriöses zum Thema Erholung lest ihr hier.

Placeholder

A Pool Who Plays It Cool: Der Quellenhof in Tirol.

Quellenhof

Hotel Quellenhof Leutasch, Tirol
Kürzlich schwebte ich, verpuppt in einen flauschigen Bademantel, noch ganz in Trance und mit kreisrundem Abdruck im Gesicht, von meiner Hot-Stone-Massage zurück hinaus Richtung Bergpanorama. Zu geschmeidigem Mürbeteig geknetet glitt ich auf eine Liege am beheizten Outdoor-Pool und träumte dösend von der DIY-Smoothie-Bar am üppigen Frühstücksbuffet, dem winterlich weissen Schneeraum der Saunalandschaft und dem riesigen Doppelbett mit Blick auf das Wettersteingebirge, in das ich mich demnächst wieder einmummeln würde – nicht ohne vorher dem mehrgängigen Dinner beizuwohnen, versteht sich.
Ja, das war ein traumhaft schönes Wochenende da im Hotel Quellenhof. Berge, gute Luft und Wellness, das haben wir zwar alles auch hierzulande, aber wer mal wieder über den berühmt berüchtigten Tellerrand spähen möchte, der ist in Leutasch in Tirol ziemlich gut aufgehoben!
Laura Scholz, Channel-Leitung Online Style und Body & Health

Felsenbad mit Sauna im Hotel Castell Zuoz
Das Hamam im Hotel Castell in Zuoz bietet dank seinen Lichtstimmungen ein besonders sinnliches Spa-Erlebnis. Bei meinem nächsten Besuch möchte ich aber unbedingt in die finnische Sauna und ins Felsenbad unter freiem Himmel, umgeben von Wäldern und Bergen. Die Sauna kann exklusiv für zwei Personen gemietet werden.
Rahel Zingg, Redaktorin Style

Related stories

San Luis Lodges in Hafling, Südtirol
Ich wollte schon immer mal nach Meran. Weil es da weinbewachsene Hänge, Schlossgärten und hübsche Jugendstilbauten gibt. Italienisches Lustwandeln aka Dolce Far Niente bewacht von den mächtigen Alpen – 1 Traum. Nachdem ich die bestiegen habe, würde ich gerne in einer Holzhütte am See entspannen. In einer Luxus-Lodge inmitten eines Fichten- und Lärchenwalds: im Hotel Retreat San Luis in Hafling. Ich vermute mal, da kommen die Haflinger her. Mein Pferdemädchen-Herz könnte also nicht höher schlagen. Die einzige Möglichkeit, um wieder runterzukommen: im Scheunen-Spa vorm offenen Kamin dösen, im Sprudelbad mitten im See chillaxen oder mich vom Wald-Personal durchkneten lassen. Das kommt natürlich nicht straight aus dem Unterholz – die natürlichen Wirkstoffe der Treatments riechen aber so.
Linda Leitner, stv. Channel-Leitung Online Style und Body & Health

Caro
Caro ist eine meiner besten Freundinnen und mit Caro zusammen Wellness zu machen, eine meiner liebsten Erholungsmassnahmen. Und garantiert die effizienteste. Gemeinsam haben wir uns schon durch die Schweiz, Österreich und Deutschland ge-SPA-t und hatten immer eine gute Zeit. So abgedroschen das klingt: Sich um die Nagellackfarbe zu fetzen (jede gab’s nur ein Mal – Caro hat gewonnen) verbindet. Tip-top Nägel gibt’s übrigens im Mama Spa Stuttgart. Ist zwar nicht gerade ums Eck, lohnt sich aber.
Katrin Montiegel, Textchefin Style & Bolero

Waldhaus Flims
Eine der für mich schönsten Wellness-Oasen habe ich vor ein paar Jahren im Bündnerland gefunden. Genauer gesagt im Hotel Waldhaus in Flims. Ein wunderbarer Ort um abzuschalten. Das Design ist super modern und dennoch passt das Hotel perfekt in die alpine Umgebung. So kann man herrlich vom transparenten Glaskubus des Spa-Bereichs oder dem beheizten Outdoor-Pool auf die umliegende Berglandschaft blicken und in verschiedenen Saunen so richtig entspannen. Genauso empfehlenswert sind die hauseigenen Restaurants, die einen nach einem Spa-Day noch auf kulinarische Weise verwöhnen. 
Nadine Schrick, Modeassistenz Style/Bolero

Atlantis by Giardino in Zürich
Wieso weit weg fahren, wenn die pure Entspannung quasi direkt vor der Haustür liegt? Was ich diesen Herbst/Winter brauche, wenn es erst einmal so richtig ungemütlich wird, sind ein paar Stunden Erholung für die ich weder eine lange Zug- noch Autofahrt aufbringen muss – ganz stressfrei eben. Wo ich das hoffentlich finden werde, ist im Spabereich des Atlantis in Zürich. Mit stiller Lage am Uetliberg (zu der brauche ich lediglich 20 Minuten) und einem Angebot an Massagen, Saunagängen und Facials, klingt das noble Hotel ganz nachdem, was ich brauche. Ein Escape-Weekend in der eigenen Stadt? Besser geht es nicht.
Denise Kühn, Online Editor

Sauna am See in Zürich
Eigentlich ist es eine ziemlich einfache Gleichung. Ich liebe Sauna. Und ich liebe den Zürichsee. Zählt man beides zusammen, erhält man pures Herbstglück – aka die Sauna am See, in die sich das Seebad Enge ab September verwandelt. In drei Saunen (eine davon nur für Frauen) kann man mit #schwitzenwithaview. Zur Abkühlung geht es dann direkt in den See, anschliessend eine Runde entspannen und für den perfekten Abschluss am Abend, wenn man draussen schon friert, auf eine Tasse heisse Schoggi bei Sprüngli vorbei. Mal ehrlich, könnt ihr euch an einem ungemütlichen Herbsttag etwas Schöneres vorstellen?
Malin Mueller, Online Editor

Hotel Seehof in Naz, Südtirol
Draussen zieht Nebel auf und ich gleite durch das warme Wasser des Seehof-Pools. Idyllisch an einem kleinen See gelegen und umgeben von einem Tannenwald, tauche ich in Tiefenentspannung ab. Mein Blick fällt auf die wunderschöne Landschaft, die Berggipfel des Eisacktals und bleibt an der modernen Architektur des Spas hängen. Was für eine geglückte Verbindung von Tradition und visionärer Baukunst. Da es draussen langsam dunkel wird, strahlen die warmen Leuchten des Spas und verbreiten einen unendlichen Frieden. Nun freue ich mich auf die Vitalstone-Basaltsteinmassage. 
Susanne Märki, Bildredaktion

Lavendel Badekugel von Lush
Ja, ich bin da ganz bescheiden. Und in stressigen Zeiten ist ein Trip ins Spa manchmal zu aufwändig. So ging es mir jedenfalls letzten Winter. Während sich alle von Zimt- und Glühweinduft verführen liessen, sass ich in der Bibliothek eingesperrt und büffelte vor mich hin. Noch dazu war es da richtig ungemütlich. Meine Optionen für Erholung hielten sich also in Grenzen. Ein heisses Bad mit Lavendel-Duft ist deshalb mein Tipp Nr. 1 für ein Express-Wellness-Erlebnis. Die Twilight-Badekugel sprudelt schön vor sich hin und beruhigt Nerven und Geist.
Jana Giger, Redaktionsassistenz Style Online

Masken, Masken, Masken
Ein sorgloser Sonntag in der eigenen Stube tut’s für mich vollkommen. Ich schmiere mir eine Maske in die Haare und lege danach schon mal ein gemütliches Outfit parat. Dann ab unter die Duschbrause, Maske rauswaschen und alles schön sauber schrubben. Nach der laaangen Wohlfühldusche klatsche ich mir eine Maske ins Gesicht und werfe mich in das oben erwähnte Gammel-Outfit. Somit wären Haare und Gesicht zwar versorgt, aber ich überlasse nichts dem Zufall und klebe mir noch einen Nose-Strip auf (dass sind diese Dinger mit denen man aussieht, als hätte man gerade eine Nasen-OP hinter sich). Wenn der schliesslich wieder abkommt, lege ich mich zufrieden aufs Sofa und gönne mir mit einem Serienmarathon den perfekten Ausklang.
Lara Zehnder, Volontärin Style Online

Von Style am 17.10.2019
Related stories