1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Rezepte für selbst gemachtes Eis mit Gemüse

Gurke, Spinat, Karotten und mehr

Kann das schmecken? Kreative Rezepte für Gemüse-Eis

Schoggi, Vanille oder – Rüebli, Hummus und Pfeffer? Immer häufiger sieht man in den Eisdielen abenteuerliche Eiskreationen. Aber schmeckt das überhaupt?

selbst gemachtes Eis

Kann das schmecken? Gemüse-Glacé ist der neueste Hit im Tiefkühlfach.

Ekaterina Markelova/Shutterstock

Gurke, Zucchetti, Fenchel, Pfeffer – wer an Glacé denkt, dem kommen diese Zutaten wohl eher selten in den Sinn. Doch Gemüse-Eis hält als vitaminreiche Alternative zu den Klassikern Schoggi, Erdbeere und Vanille bereits an vielen heimischen Gelaterias Einzug. Dank des hohen Wassergehalts der meisten Gemüsesorten ist Glacé aus Gemüse eine wirksame Erfrischung an warmen Sommertagen – eine Art Smoothie zum Schlecken.

Theoretisch findet jede Gemüsesorte Platz im Eis, auch in Kombination mit süssen Zutaten, Gewürzen oder Milchprodukten – Experimentierfreude vorausgesetzt. Von Gemüsesorten wie Gurke, Tomate, Zucchetti über Süsskartoffeln, Kürbis, Rüebli bis hin zu Rucola, Spinat oder Randen: Alles darf ins Gemüse-Eis mit rein, nur die Kombination muss stimmen. Auch Zutaten wie Avocado oder Hummus passen gut. Besonders intensiv wird die Geschmacksexplosion mit Gewürzen wie Pfeffer, Chili, Basilikum oder Wasabi. Vier Rezeptideen:

Scharfes Apfel-Gurken-Sorbet mit Wasabi

Kaum eine Kombination ist erfrischender als Apfel und Gurke. Ein Hauch Wasabi verleiht dem Ganzen das gewisse Etwas.

Mehr für dich

Zutaten für circa vier Portionen
2 nicht mehlige Äpfel
eine halbe Gurke
100 g Zucker
100 ml Wasser,
eine halbe Zitrone
200 ml Apfelsaft
1 cm frischer Wasabi oder 1 TL Wasabipaste

Zubereitung
Zucker und Wasser in einem Topf so lange kochen, bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat und ein Sirup entstanden ist. Den Zuckersirup im Kühlschrank abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Äpfel und Gurke schälen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Saft der halben Zitrone zu einem Mus pürieren. Dann den Apfelsaft, den abgekühlten Zuckersirup und Wasabi dazugeben und nochmals alles mixen. Die Masse in einem geeigneten Gefäss in den Tiefkühler geben.

Zucchetti-Minz-Eis am Stiel

Wasserhaltiges Gemüse wie die Zucchetti oder Rande eignet sich hervorragend für Eis am Stiel. Für ein erfrischendes Zucchetti-Minz-Eis wird neben Eisförmchen und -stielen aus Holz Folgendes benötigt:

Zutaten für acht Portionen
2 Zucchetti
10 g geriebener Ingwer
eine Handvoll Minze
3 EL Honig
400 ml Wasser
50 ml Zitronensaft

Zubereitung
Die Zucchetti waschen und fein raffeln, gemeinsam mit dem Ingwer und kleingehackten Minzblättern vermengen oder pürieren. Anschliessend Wasser, Honig und Zitronensaft miteinander vermischen und zu der Gemüsemasse geben, gründlich verrühren. Dann in die Eisförmchen füllen, etwa eine Stunde anfrieren lassen. Holzstiele hineinstecken und mindestens drei weitere Stunden im Tiefkühlfach frieren lassen.

Orangen-Rüebli-Eis mit Olivenöl und Ingwer

Orangen und Karotten passen nicht nur im Saft gut zusammen, sondern auch als Eis. Ingwer gibt dem Ganzen eine leichte Schärfe und das Olivenöl eine mediterrane Note.

Zutaten für circa vier Portionen
1 EL Olivenöl
eine grosse Bio-Orange und ihre Schale
120 g Karotten
2 EL frischen Ingwer
3 EL Rohrzucker
350 ml Wasser

Zubereitung
Die Orange schälen und in kleine Stücke schneiden, etwa die Hälfte der Schale abreiben. Rüebli schälen und klein würfeln. Orange, Orangenschale und Karotten mit Ingwer, Zucker und Olivenöl pürieren, dann das Wasser hinzugeben und nochmal gut mixen. Dann die Masse in einem geeigneten Gefäss mehrere Stunden im Tiefkühler frieren lassen.

Avocado-Eis mit Schokolade und Minze

Wer es gerne cremig mag, der sollte Eis mit Avocado probieren. Mit knackiger Schokolade und frischer Minze sorgt dieses Rezept für einen köstlichen Genuss.

Zutaten für vier Portionen
1 Dose Kokosmilch
2 reife Avocados
1,5 EL Zitronensaft
1 EL Agavendicksaft
eine Handvoll frische Minze
80 g Schokostückchen

Zubereitung
Kokosmilch ungeschüttelt öffnen, den oberen, festen Teil herauslöffeln und in eine Schüssel geben. Mit einem Handrührgerät schaumig schlagen und in eine Auflaufform geben. Die Avocados teilen, entkernen und zusammen mit Zitronensaft, Agavendicksaft und Minzblättern pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Die Avocado-Masse unter die schaumige Kokoscreme schlagen und Schoggistückchen vorsichtig einrühren. Dann für mindestens drei Stunden in den Tiefkühler geben.

Von spot am 18.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer