1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Keine Macht dem (sichtbaren) Achselschweiss

Meghan kennt die Beauty-Panne – wir die Lösung

Keine Macht dem (sichtbaren) Achselschweiss

Wer hätte das gedacht: Meghan Markle ist tatsächlich ein menschliches Wesen aus Fleisch, Blut und – ganz offensichtlich – Schweissdrüsen. Das, und die Tatsache, dass wir alle etwas gegen die sichtbaren Flecken tun können, ist doch irgendwie beruhigend.

Placeholder

Meghan strahlt im Dessert-Look à la Mousse au Chocolat – aber sie hat auch ziemlich heiss. 

Samir Hussein/WireImage

Der erste öffentliche Auftritt im neuen Jahr, die Vorbereitungen für die Geburtstagssause von Schwägerin Kate, das Umsorgen von Söhnchen Archie und dann auch noch der ganze Umzugsstress – im Hause Markle gibt es gerade eine ganze Menge zu tun. Klar, dass man da schnell mal ins Schwitzen kommt. Und ebenso klar, dass genau in diesem Moment ein Paparazzi zur Stelle ist, der ein Beweisfoto schiesst und es die ganze Welt sehen lässt.

Meghan, auch wenn wir ein Stück weit beruhigt sind, dass selbst du nur ein Mensch bist: Wir fühlen mit dir. Natürlich musst weder du dich für deine natürlichen Körperfunktionen schämen, noch sonst irgendwer. Aber falls du sie nicht jedem gleich auf dem Präsentierteller offenlegen möchtest, hätten wir da ein paar Tipps.

Mehr für dich

Auf Weites setzen

Auch wenn Meghan selbst nicht gerade ein bekennender Fan von Oversize-Schnitten ist: Ein weiter Ärmel mit mehr Platz unter der Achsel hätte das Problem vermutlich gar nicht erst entstehen lassen. Der schafft nämlich nicht nur Abstand zwischen Schweiss und Shirt, sondern sorgt auch für eine angemessene Belüftung, die Feuchtigkeit gleich wieder trocknen lässt. 

Schutz einlegen

Spezielle Achselpads zum Einkleben oder um-den-Arm-schnallen garantieren fleckenfreie Kleidung. Alternativ funktioniert auch eine in zwei Teile geschnittene Slipeinlage nach dem gleichen Prinzip und ebenso zuverlässig. Kleiner Wermutstropfen: Bei sehr kurzen T-Shirt-Ärmeln oder ärmellosen Teilen klappt der Trick nicht. 

Deo richtig anwenden

Soll die Schweissproduktion eingedämmt werden, hilft ein Antitranspirant zuverlässig. Das macht seine Arbeit am besten, wenn es bereits abends vor dem Schlafengehen aufgetragen, am Morgen abgeduscht und anschliessend noch einmal nachgelegt wird. So hat es über Nacht genügend Zeit, seine Wirkung zu entfalten und unterstützt uns den ganzen Tag über. 

Von innen helfen

Wer trocken bleiben will, sollte auf Alkohol, Zigaretten und extra scharfe Gerichte verzichten. Sie regen die Schweissproduktion zusätzlich an. Gut hingegen: ausreichend Wasser in Zimmertemperatur (ist es zu kalt, muss der Körper arbeiten, um es aufzuwärmen, und kommt ins Schwitzen) und Salbeitee, der auf natürliche Weise dem Schwitzen entgegenwirkt. 

Von Malin Mueller am 09.01.2020
Mehr für dich