1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Haarfarben-Trend Kupfer: Kendall Jenner trägt jetzt rote Haare – und so pflegt man sie

Alarmstufe Rot

Kupfer ist die Trendhaarfarbe der Stunde

Dem Rotfuchs wird gerade mächtig Konkurrenz gemacht. Auf den Häuptern von Kendall Jenner, Sydney Sweeney und Barbie Ferreira geht es derzeit nämlich mindestens genauso strahlend rot zur Sache wie auf dem Fell des tierischen Waldwesens. Wir klären auf, was es mit der betörenden Nuance auf sich hat und welcher Pflege sie bedarf.

kendall jenner

Kendall Jenner ist jetzt ein waschechter Redhead. 

instagram/kendalljenner

Die Zeiten von blasser Zurückhaltung sind vorbei. Auf dem Kopf wird derzeit mächtig der Farbpinsel geschwungen. Die Nuance der Begierde: Kupfer. Angefangen sich aufzubäumen hat die rote Welle, als sich Model Kendall Jenner ihre eigentlich brünette Mähne für die Fall/Winter 2022/2023 Prada Show färben liess. Nun schwappte sie über und tönt auch die Schöpfe der «Euphoria»-Stars Sydney Sweeney und Barbie Ferreira erdbeerblond.

Mehr für dich
 
 
 
 

Wir sehen rot

Eine Entscheidung, die bisher keine der Damen zu bereuen scheint. Im Gegenteil. Kendall fühlt sich so wohl in ihrem neuen Rotfuchs-Look, dass sie selbst auf dem Balkon ihres Pariser Hotels nicht mehr aus dem Posieren herauskommt. Kein Zufall. Schliesslich wird rothaarigen Frauen in der Psychologie grosses Selbstbewusstsein zugesprochen. Sie sind selten. Mit Rotstich erblickt weltweit nur circa ein Prozent der Bevölkerung die Welt. Man fällt auf, wirkt sexy und geheimnisvoll. Etwas, das sich nun auch Blondinen und Brünette zu Nutze machen wollen.

Wer Kupfer will, muss pflegen

Wer den Schritt in Richtung Rot wagen möchte, soll wissen: Es bedarf Arbeit. Keine anderen Pigmente verblassen so schnell wie die kupfernen. Drum müssen bei der Wäsche Shampoos und Conditioner mit Farbreflexen her. Spätestens, wenn die Sommersonne aus ihrem Winterloch kraxelt, empfiehlt es sich zusätzlich, Color Refresher anzuwenden. Die dienen als eine Art Kur und flössen dem durstigen Schopf wieder den rostigen Ursprungston ein.

Von Denise Kühn am 8. März 2022 - 12:00 Uhr
Mehr für dich