1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Wie formt man seine Augenbrauen mit einem Stück Seife?

Im Selbsttest:

Löst ein Stück Seife all unsere Brauenprobleme?

Rahmen sind wichtig, denn sie lassen ein Bild erst richtig zur Geltung kommen. Das gilt selbstredend auch für die zwei Exemplare im Gesicht – unsere Brauen. Und die sollen nun dank nichts weiter als einem Stück Seife in neuem Glanz erstrahlen. Kann das stimmen?

Löst ein Stück Seife all unsere Brauenprobleme?

Kann ein Stück Seife wirklich das Geheimnis dahinter sein, wie auch wir zu Brauen à la Megan Roche kommen?

Getty Images

Das Internet ist wunderbar. Neben unzähligen Katzenvideos, Netflix und der ergoogelbaren Antwort auf so ziemlich jede Frage, versorgt es uns gefühlt stündlich mit neuen Trends, die wir alle dringend ausprobieren müssen. Und die versammeln sich hübsch geordnet auf einem einzigen Portal. Damals, als noch alles einfacher war, war das mal Instagram. Wer heute hip sein will (ok, Boomer), scrollt allerdings durch TikTok. Und findet da: DEN Brauen-Hack des Jahrhunderts. Nichts weiter als ein Stück Seife soll die störrischen Härchen Cara-Delevingne-like in Form bürsten und sie den ganzen Tag an Ort und Stelle verweilen lassen. Kann das klappen? Zeit für investigative Nachforschungen – und einen Selbsttest.

Mehr für dich

Was soll die Seife in den Brauen?

Klären wir als erstes Mal die Frage «Wer kommt auf so eine Idee?». Nun: vermutlich jemand, der sich mit Seife auskannte. Denn um unsere Haut nicht trockener als Bio-Dinkel-Kekse zu hinterlassen (die stehen gerade auf meinem Schreibtisch und schmecken … staubig), enthalten die meisten Exemplare Glycerin. Das ist ein Fett und wirkt in den Brauen wie eine Art Pomade. Mit diesem Wissen hat eine TikTokerin diese Theorie in die Praxis umgesetzt und – boom – einen neuen Beauty-Trend erschaffen. Die Online-Ergebnisse können sich auf alle Fälle schon mal sehen lassen.

Klappt der Trick mit jeder Seife?

Prinzipiell: ja. Allerdings hat typische Handseife einen alkalischen pH-Wert. Waschen wir sie direkt wieder ab, kommt unsere Haut gut damit klar. Klebt die Lösung allerdings den ganzen Tag an unseren Brauen, kann das unsere Haut irritieren, ihre natürliche Schutzbarriere angreifen und Juckreiz hervorrufen. Deshalb sollte man darauf achten, Seife für empfindliche Haut zu benutzen, die auf natürlicher Basis hergestellt wurde. Ausserdem macht ein transparentes Stück Sinn, das färbt nicht unschön ab. Alternativ gibt es mittlerweile auch spezielle Augenbrauenseife. Die ist aber kein Muss. Das einzige, was ihr sonst noch benötigt: ein Bürstchen, um die Seife an Ort und Stelle zu bekommen. 

Wie bekommen wir Soap Brows?

Eure sanfte, natürliche Seife und ein Brauenbürstchen stehen parat? Dann los:

  1. Die Seife (minimal) anfeuchten oder das Brauenbürstchen mit Wasser benetzen. 
  2. Mit dem Bürstchen auf der Seife reiben, bis eine gelartige Textur entsteht. Je nach Brauenbeschaffenheit braucht ihr mehr oder weniger Produkt – lieber klein anfangen und langsam hocharbeiten.
  3. Mit dem seifigen Kämmchen könnt ihr eure Brauen jetzt nach oben bürsten. Sind sie euch etwas zu buschig, könnt ihr die Oberseite mit der flachen Seite vom Bürstchen begradigen.
  4. Brauenstift, Gel oder Puder kommen erst zum Einsatz, nachdem die Seife getrocknet ist. Wers vorher macht, wäscht mit der Seife am Anschluss sonst alles wieder ab. Logisch, oder?

Funktioniert es?

Soap Brow

Jana hat die Soap Brows getestet. 

Style

Und nun die alles entscheidende, aufregendste Frage des ganzen Artikels: Funktioniert der Seifen-Hack? Wir haben das mal schnell an uns persönlich getestet und können verraten: allerdings. Da rutscht und fliegt nichts, alles bleibt an Ort und Stelle. Nur vor Regen sollte man sich mit Soap-Brows besser in Acht nehmen. Ihr wisst schon: Seife in den Augen …

Wie siehts aus, würdet ihr euch an den Soap Brows versuchen oder seid ihr gar längst Anhänger? Schreibt es in die Kommentare!

Von Malin Mueller am 23.07.2020
Mehr für dich