1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Staub, Tierhaare, schlechter Geruch – Trocknertücher helfen

Kleiner Aufwand, grosse Wirkung

4 geheime Talente eurer Trocknertücher

Es mag sein, dass das Trocknertüechli an sich schon ein kleiner Geheimtipp ist. Wer noch nie eines in seinen Tumbler gegeben hat, liest jetzt unbedingt weiter. Wer schon welche zu Hause hat … auch. Denn die unscheinbaren Haushaltshelfer haben einiges auf dem Kasten!

Trocknertücher

Für den schönen Geruch wohlig-warmer Trockner-Wäsche zeichnen sich kleine, unscheinbare Tüchlein verantwortlich. Und die können noch viel mehr …

Getty Images/EyeEm

Aus was so ein Tuch besteht, das wissen nur die Hersteller selbst. Soll uns auch egal sein. Fakt ist, es bewirkt wahre Wunder. Beim rasanten Ritt in der Trockner-Trommel sorgt das «Gemisch» (so wird das Material auf den Verpackungen ausgezeichnet …) dafür, dass sich die Fasern unserer Wäsche glätten – sie also hinterher leichter zu bügeln ist –, keine statische Ladung entsteht UND alles wohlig duftet. Jap, wir sagen es ja, die können was, die Trocknertücher. Übrigens noch viel, viel mehr als eigentlich in ihrer Pflicht steht. Passt mal auf:

1. Guten Duft verbreiten

Selbigen wünscht man sich schliesslich nicht nur im Wäschestapel, sondern auch an diverse anderen Orten.
Im Kleiderschrank zum Beispiel, im Koffer auf langen (oder kurzen) Reisen, in Schuhen, im Mülleimer.
Wer an, beziehungsweise in besagten «Problemzonen» ein Trocknertuch platziert, kann sich immer über einen Geruch wie frisch aus der Waschmaschine freuen.

Mehr für dich

2. Statisches Aufladen verhindern

Was in der Trommel so hervorragend funktioniert, klappt auch im Real Life. Sind am Leib klebende Kleidungsstücke oder fliegende Haare ein verhasstes Problem eures Herbst-Winter-Ichs, macht ihr ab sofort einfach Folgendes: Schnappt euch ein Tuch und streicht damit über die Ärger machenden Kleider, Mützen und eure Haare. Danach fliegt oder klebt wie von Zauberhand garantiert nichts mehr.

3. Haare und Staub einfangen

Dank ihrer elektrostatischen Eigenschaften dienen uns die weissen Tüechli ausserdem als Erste-Hilfe-Leister in der Staub-Not. Falls ihr Wollmäuse unter, oder einen grauen Flaum auf den Möbeln entdeckt, wischt mit einem Trocknertuch darüber und voilà – kein Staub mehr in Sicht, ganz ohne lästiges Aufwirbeln. Genauso verschwinden Tierhaare von Polstern oder Kleidung.

4. Flecken und kleine Malheure verschwinden lassen

Auf eurem T-Shirt drängt sich mit lästigen, weissen Spuren mal wieder das Deo ins Rampenlicht? Beim Backen ist etwas Mehl daneben gerieselt? Eure Edelstahl-Arbeitsfläche und/oder Wasserhähne werden von unschönen Wasserflecken besiedelt? Nicht verzagen, Trocknertuch fra… zur Hand nehmen. Für letzteres Problem kurz anfeuchten, ansonsten wie gehabt: drüber wischen, fertig!

Hättet ihr geahnt, was so ein Tüchlein alles kann? Oder: Wisst ihr sogar noch mehr als wir?

 

 

Von sll am 10.11.2020
Mehr für dich