1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Lifehacks vom Grosi: Diese Tipps befolgen wir noch heute

Generationsübergreifende Lifehacks

Diese Tipps vom Grosi befolgen wir heute noch

Die Beziehung zwischen Oma und Enkelkind ist etwas ganz besonderes. Während man bei der Mutter schnell genervt reagiert, nimmt man Grosis Tipps und Tricks gerne an. Zurecht! Wir haben die besten Ratschläge von unseren Omas zusammengetragen.

Leonardo di Caprio and his grandmother. (Photo by Pool ARNAL/GARCIA/PICOT/Gamma-Rapho via Getty Images)

Omas sind die Besten. Das weiss auch Leonardo Di Caprio. Seine ist regelmässig das Plus Eins an Filmpremieren. 

Gamma-Rapho via Getty Images

SOS-Hustenstopp

Wenn man starken Husten hat und abends deswegen nicht einschlafen kann, muss man sich so unter der Bettdecke verkriechen, dass kein Körperteil mehr hervorschaut. Kein Finger, keine Zehe, keine Schulter. Dann hört der Husten auf. Das funktioniert ziemlich gut. Wir habens vom Grosi gelernt, von wem sonst.
Sylvie Kempa, Redaktorin Family

Mehr für dich

Mit der Wärmflasche das Bett vorheizen

Als ich klein war und meine Omi noch lebte, waren die Winter tatsächlich auch in Deutschland kalt. Ihr Haus (inklusive riesigem Gemüsegarten) war zwar schön, aber nicht besonders gut isoliert. Ebenso, wie meine jetzige Wohnung – Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm. Inzwischen fegt mir der Wind in der Schweiz um die Ohren. Und hier fallen die Wintermonate noch so kalt aus, wie in meiner Heimat früher. Deswegen beim Zubettgehen einen Gefrierschock erleiden? Nicht dank meiner Oma. Die heizte die frostigen Laken damals ganz einfach zehn Minuten vor dem Schlafen mit einer Wärmflasche auf. Einen Trick, den ich seither genauso wenig vergessen habe, wie meine Omi selbst. ❤️️
Denise Kühn, Redaktorin Lifestyle

Die Wohnung immer sauber verlassen

Bei meinen Grosseltern war es, soweit ich mich erinnern kann, nie dreckig. Auch nicht, wenn wir nach einem Ausflug oder Essen noch spontan zu ihnen gingen. Der Grund: Mein Grosi lebte getreu dem Motto «Verlasse dein Zuhause immer sauber, denn du weisst nie, wie du zurückkehrst.» Und sie hatte Recht: Es kann immer sein, dass man unterwegs Freunde trifft und sie spontan einlädt, dass Verwandte unangemeldet auftauchen oder ein Handwerker in die Wohnung muss, während man in den Ferien ist. Und auch wenn man alleine zurückkehrt, so ist das Heimkommen doch immer schöner, wenn die Wohnung sauber ist.
Deborah Bischof, Praktikantin Lifestyle / Style Weekly

Die Hautcreme immer von unten nach oben auftragen

Meine Grossmutter hatte zu Hause nie die gleichen Kleider an wie draussen. Das Aussehen war ihr sehr wichtig und so hat sie sich sogar mit 101 Jahren immer noch zurecht gemacht. Einen Tipp, den sie immer wiederholte: Die Gesichtscreme muss man von unten nach oben auftragen, das straffe die Haut. Tatsächlich mache ich das heute auch so. Ein weiterer Ratschlag, den sie mir gab: Die Haare nicht zu oft zu bürsten. Ich würde ja sehen, was das bei ihr angerichtet habe und zeigte auf ihre spärlichen Haare, die aber akurat auftoupiert frisiert waren. Da wir nicht jeden Rat befolgen müssen, ignoriere ich Letzteren, denke aber beim Haare bürsten oft an meine elegante Grandmère aus dem Welschland, die sich weigerte mit mir Schweizerdeutsch zu sprechen, obwohl sie es konnte.
Lisa Merz, Co-Leitung Ressort Lifestyle

Runde Rüebli sind am süssesten

Es gibt Karotten, die schmecken so süss, als hätten sie Zucker drin. Und dann gibts die anderen, die nach fast gar nichts schmecken – ausser vielleicht bitter. Mein Grosi war sich sicher, der Geschmack einer Karotte lässt sich an ihrer Form erkennen. Je runder die Spitze desto geschmackvoller das Rüebli. Ich befolge diesen Rat bei jedem Gemüsekauf und meine Kinder haben ihn ebenfalls verinnerlicht.
Sylvie Kempa, Ressort Family

Welchen Trick hat euch euer Grosmami verraten? Wir sind gespannt und die Kommentarfelder bereit!

Von Style am 27.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer