1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Seen in der Schweiz: Das sind die schönsten

Hier ist das Nass noch richtig kühl

Die 10 schönsten Seen der Schweiz

Die Temperaturen steigen wieder an und uns gelüstet es nach Abkühlung. Am besten finden wir die, klar, in einem kühlen Gewässer. Ob wir nun hineinspringen oder die kristallklaren Seen nur von aussen betrachten – unsere Redaktion verrät, wo sich die schönsten befinden.

Placeholder

Der Vierwaldstättersee ist gross – und überzeugt nicht nur von Luzern aus mit einem einzigartigen Panorama.

Getty Images

Oberhornsee

Um zu diesem Bergsee auf über 2'000 Meter über Meer zu gelangen, muss man gut dreieinhalb Stunden wandern. Aufwärts. Und es ist steil! Da man das nicht alle Tage macht, ist der Moment umso kostbarer, wenn der See vor einem liegt und sich die umliegenden Berggipfel darin spiegeln. Sein Wasser ist eiskalt, wirklich zu baden habe ich noch nie geschafft. Aber die Füsse darin zu schwenken und dabei das Picknick aus dem Rucksack zu verzehren, ist Glück pur. Die Wanderung geht von Stechelberg via Obersteinberg zum See, danach via Schmadrifall durch ein blumenreiches Naturschutzgebiet bis Trachsellauenen und zurück nach Stechelberg.
Nina Huber, Editor Style

Oeschinensee

Placeholder

Der Oeschinensee ist mittlerweile zu einer echten Berühmtheit geworden.

Getty Images
Mehr für dich

Oberhalb von Kandersteg versteckt sich ein echtes Bijou: der Oeschinensee. Dass auch zahlreiche (Hobby-)Influencer ihn für ihren Feed entdeckt haben, schmerzt vielleicht die eigene Entdeckerseele, zeugt aber davon, wie schön er eben ist. Gemütliche fahren mit der Gondelbahn hoch und laufen die 20 Minuten zum See, die Sportlichen nehmen den gesamten Aufstieg zu Fuss auf sich. Belohnt wird jedermann: das tiefblaue Wasser, umgeben von der Bergkulisse – einmalig. Übrigens auch im Winter mehr als eine Reise wert. Wenn alles passt, lässt sich auf dem gefrorenen See gar «schlöfle».
Ramona Hirt, Online Editor   

Vierwaldstättersee bei Stansstad/NW

Als Innerschweizerin hängt mein Herz natürlich an «meinem» See. Er ist mein erweitertes Badezimmer im Sommer. Mit seinen vielen Becken bietet er rund 150 Kilometer «Küste», die Auswahl an Badeplätzen ist also riesig. Zum Segeln ist der Urnersee mein Lieblingsbecken, weils immer Wind hat und die Kulisse spektakulär wild und dramatisch ist. Mein Bade- und Abhänger-Hotspot aber liegt in Stansstad, am General-Guisan-Quai. Hier hats Bäume, Bänke, Parkplätze und echt genug Platz zum Picknicken und Sonnenbaden mit korrektem Corona-Abstand. Beim kleinen F&B-Foodtruck sind Drinks, Wein, Kafi und die leckeren Gasparini-Glacés zu haben, die das Badeglück perfekt machen. 
Anita Lehmeier, Senior Textchefin Style

Murgsee

Placeholder

Der Weg ist das Ziel: Zum Murgsee lohnt sich vor allem die Wanderung.

Getty Images/imageBROKER RF

Ok, den Murgsee an sich zähle ich jetzt nicht zu den spektakulärsten Gewässern, die mir je vor Augen gekommen sind. Aaaaber die Rundwanderung hoch zu ihm ist wahnsinnig schön und sollte von jedem Berg-Fan einmal im Leben gemacht werden. Wers nicht zu Corona-Zeiten tut, kann übrigens in der Murgseehütte einkehren und braucht das Picknick nicht selbst mitzuschleppen. Die fehlenden Kilos im Rucksack (ich speise jeweils fürstlich) dürften den Aufstieg um einiges erleichtern …
Kristin Müller, Fashion & Features Editor Style

Urnersee

Placeholder

Der südliche Teil vom Vierwaldstättersee ist wild und wunderschön.

Getty Images/imageBROKER RF

Ich ärgere mich ja regelmässig, wie wenig ich bisher in der bildschönen Schweiz herumgekommen bin. Hier gibt es schliesslich so viele Ecken, die es sich zu sehen lohnt. Welche ich auf meiner imaginären Liste neuerdings endlich abhaken kann? Ein Teilstück vom «Weg der Schweiz», entlang am Urnersee (das ist der südliche Teil des Vierwaldstättersees, einfach mit eigenem Namen). Es hat sich auf jeden Fall gelohnt: Die Aussicht ist einmalig und an einigen Stellen kann man sogar in den See hüpfen. 
Malin Mueller, Online Editor

Blausee

Placeholder

Seitdem der Oeschinensee von Influencern bevölkert wird, ist es etwas ruhiger um den Blausee geworden. 

Getty Images/EyeEm

Kleiner und bescheidener – aber nicht weniger schön als der Oeschinensee! Der Blausee liegt in der Nähe des bekannten Bergsees und wird deshalb oft vergessen. Doch genau darum kann ich euch einen Abstecher nach Kandergrund im Berner Oberland nur empfehlen. Eingefasst von grünen Wäldern schimmert das blaue Wasser mit dem Himmel um die Wette – wie aus dem Bilderbuch entsprungen. Nach einem Spaziergang ums Gewässer oder einer kleinen Rundfahrt auf dem Boot kann man sich im Restaurant (mit direktem Blick auf den See) eine Pause gönnen – oder an einer Feuerstelle selber ein Picknick machen. 
Jana Giger, Praktikantin Online 

Plage de Vidy am Genfersee

Mir ist klar, dass der Genfersee nichts Neues für euch sein wird. Aber ihr solltet unbedingt mal an den Plage de Vidy! Dort gibt es nämlich Sandstrand, Miet-Pedalos, einen tollen Park (inklusive Restaurant und Vita-Parcours) und ein scheinbar endloses Gewässer – genau wie am Meer. In Zeiten von Corona und eingeschränktem Flugverkehr kann man hier den Strand-Urlaub in unserer schönen Schweiz geniessen. Und wenn dann auch noch überall französisch gesprochen wird, hat man längst vergessen, dass man immer noch innerhalb der Landesgrenze ist.
Lara Zehnder, Volontärin Online

Bachalpsee

Das Gute am Bachalpsee im Berner Oberland: Man muss nicht stundenlang zu ihm hochwandern. Von der First aus erreicht man nach nur fünfzig Minuten den schönen Bergsee. Von dort aus gehts je nach Wanderlevel weiter zur Zwischenstation Bort oder hoch zur Grossen Scheidegg. Oder aber man geniesst einfach die schöne Aussicht am See, tunkt die Zehen hinein und wärmt sich an den Sonnenstrahlen
Carla Reinhard, Beauty Editor Style

Hallwilersee

Placeholder

Ruhe pur am Hallwilersee.

Getty Images/500px Plus

Keine Motorboote, keine grossen Kursschiffe und schon gar keine Menschenhorden. Die Idylle am Hallwilersee ist wunderschön und in knapp einer Stunde von Zürich aus zu erreichen. Schnell ist das Auto auf dem Parkplatz bei der Seerose Meisterschwanden parkiert und dann geht es zu Fuss am Seeufer entlang nach Seengen. Überall gibt es alte Holzbadis, die Schönste ist das Männerbad, wo aber auch Frauen willkommen sind. Gebadet wird mit Blick auf Seerosen und es fallen einem die Bilder von Claude Monets Garten in Giverny ein. Von Seengen gehts mit dem Schiff zurück.
Susanne Märki, Director of Photography Style

Brienzersee

Placeholder

Ein Ausflug zum Brienzersee lohnt sich, versprochen.

Getty Images

Während des «Lockdowns» haben eine Freundin und ich uns eines sonnigen Tages ins Auto meiner Schwester eingeladen. Zu dritt plus Hund sausten wir Richtung Berner Oberland, genauer gesagt nach Brienz. Natürlich hatten da noch sämtliche Badis geschlossen, ziemlich gut aushalten liess es sich am Ufer des Brienzersees aber trotzdem: glasklares (eiskaltes) Wasser, postkartenreifes Bergpanorama am Horizont und frische Fischchnusperli als Stärkung für den abendlichen Heimweg. Lohnt sich!
Laura Scholz, Ressort-Leitung Online

Von Style am 27.06.2020
Mehr für dich