1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Kurkuma: Darum gehört das Gewürz täglich auf den Speiseplan

Gelbes Power-Gewürz

Darum gehört Kurkuma täglich auf den Speiseplan

Die indische Wurzel habt ihr bisher höchstens mal zum Kochen verwendet? Schade, denn auch in Tees oder Milch macht die farbenfrohe Zutat eine ganz schön gute Figur – und entgiftet damit ganz unbemerkt die eigene.

Placeholder

Das farbenfrohe Gewürz ist pures Gold für unsere Gesundheit. 

Getty Images/Westend61

Keine Frage, der Ingwer ist hierzulande wohl die beliebteste Wurzel. Doch neben der scharfen Knolle gibt es noch ein anderes Ingwergewächs, das unsere Aufmerksamkeit verdient. Vorhang auf für die Kurkuma-Wurzel!

Was Kurkuma alles kann

Hauptverantwortlicher für die Power des goldgelben Gewürzes sind nicht nur die zahlreich enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Eisen oder B-Vitamine. Der Stoff, der auf unseren Körper den grössten Einfluss ausübt, ist das Curcumin. Der ist erstens ausschlaggebend für die kräftige Farbe der Wurzel verantwortlich und bringt zweitens unseren Körper mächtig auf Hochtouren. So regt er etwa unseren Stoffwechsel an. Dadurch sind wir nicht nur aktiver, sondern verbrennen auch mehr Kalorien. Plus: Kurkuma hilft dabei, die Leber aka den Schmutzfänger des Körpers zu entgiften. Doch wer hätte es gedacht? Das war längst nicht alles, was das Wunder-Gewürz auf dem Kasten hat. Oft wird es auch bei Magen-Darm-Problemen, Ausschlägen, Schuppenflechte oder kleinen Verletzungen eingesetzt. Der Grund: Curcumin hat eine entzündungshemmende und antiseptische Wirkung. Und glaubt man zahlreichen Studien, soll das orientalische Gewächs sogar der Entstehung von Krebszellen, Tumoren und Alzheimer vorbeugen – wow. So überzeugt wie wir?

Wie wir Kurkuma in unsere Getränke und Speisen einbauen können

Damit unser Körper den Stoff bestmöglich aufnehmen und nutzen kann, sollten wir unbedingt drauf achten, zusätzlich schwarzen Pfeffer und etwas Fett zu konsumieren. Für eine schnelle Aufnahme vom Curcumin hilft ausserdem auch Wärme. In welchen Rezepten das am einfachsten umzusetzen ist?

Mehr für dich

Golden Milk

Dazu mixt ihr einfach eure Lieblingsmilch (egal ob tierisch oder pflanzlich) mit einem Teelöffel Kurkuma, etwas frischem Ingwer, einem Teelöffel Honig und einer Prise Pfeffer.

Placeholder

Eine kleine Berühmtheit: Golden Milk. 

Getty Images

Tee

Zusammen mit Zitrone, Ingwer und Apfel schmeckt man den leicht bitteren Kurkuma mit dem Schuss Pfeffer kaum raus. Tipp: Eine Prise Zimt regt den Stoffwechsel gleich noch ein bisschen mehr an.

Placeholder

Auf diese Fat-Burn-Rezeptur schwören die Kardashian-Schwestern. 

Getty Images/Cultura RF

Suppe

Wie wärs mal mit einem selbstgemachten Linsen-Dal oder einer Süsskartoffel-Kokos-Suppe? Beides absolut idiotensicher in der Zubereitung und dank etwas Kurkuma darin auch noch herrlich gesund.

Placeholder

Heizt an kühlen Frühlingsabenden schön von innen ein: Suppen und Dals mit Kurkuma. 

Getty Images/Westend61

Saft

In Quarantäne-Zeiten sind Vitamin-C-reiche Säfte ein wahrer Boost für unser angeschlagenes Immunsystem. Im frisch gepressten Orangen- und Zitronensaft macht sich ein Ladung Kurkuma besonders gut.

Placeholder

Saft mit Kurkuma-Pulver stärkt jetzt unser Immunsystem. 

Getty Images/Westend61
Von Denise Kühn am 06.04.2020
Mehr für dich