1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Superfood fürs Immunsystem: Was kann schwarzer Knoblauch?

Neuer Stern am Superfood-Himmel

Warum jetzt alle auf schwarzen Knoblauch setzen

Mit Knoblauch Vampire vertreiben? Schnee von gestern. Lieber vertreiben wir Krankheiten. Und das erst noch mit der schwarzen Variante der Pflanze. Die soll schliesslich eine Wohltat fürs Immunsystem sein, aber lest am besten selbst.

Variety of fresh organic garlic bulbs whole and peeled and cloves of black fermented garlic on white ceramic board with grater over grey spotted background. Flat lay. space. (Photo by: Natasha Breen/REDA&CO/Universal Images Group via Getty Images)

Im Gegensatz zur rohen oder gekochten Knolle verursacht fermentierter Knoblauch keine Ausdünstungen.

REDA&CO/Universal Images Group v

Knobli auf dem Brot, im Fondue, in der Gemüsepfanne und überall, wo es sich als Dekoration schön aufhängen lässt. Die Pflanze ist seit eh und je Teil des Alltags eines jeden Kochbegeisterten – und des Gesundheitswesens. Bluthochdruck, Diabetes, Entzündungen und vieles mehr sollen mit dem kleinen Naturwunder bekämpft und, oder gemildert werden. Doch vor allem der schwarze Knoblauch soll (wissenschaftlich bewiesen) ganz schön was auf dem Kasten haben. Warum wir gerade jetzt das Immunsystem damit boosten? Corona halt. Und weil er den Atem unter der Schutzmaske nicht ganz so extrem riechen lässt.

Wie entsteht schwarzer Knobli?

Wenn weisser Knoblauch unter Verschluss bei definierter Hitze und Luftfeuchtigkeit gärt, entsteht daraus der schwarze Knobli. Durch diese sogenannte Fermentation werden Zucker und Aminosäuren in Verbindungen umgewandelt, die die Pflanze schwarz färben. Der Knobli bekommt währenddessen eine weiche, klebrige Konsistenz und einen angenehmen Geschmack. Durch das Nachtrocknen nach der Fermentation werden wässrige Schwefelverbindungen nicht mehr ausgeschieden und der Knoblauch verliert seinen bekannt penetranten Geruch. Stattdessen schmeckt er sogar leicht süsslich – yummy!

Mehr für dich

Was kann die Super-Knolle?

Klinische Studien haben bewiesen, dass der regelmässige Verzehr von Knoblauch den Cholesteringehalt und Blutdruck senken kann. Ausserdem kann er zur Vorbeugung von Grippen eingesetzt werden und damit die Krankheitsdauer verkürzen. Der grösste Unterschied zum weissen Knoblauch liegt aber tatsächlich in der antioxidativen Wirkung: Schwarzer Knobli verfügt über mehr Antioxidantien und schützt damit die Zellen vor Schäden und verlangsamt den Alterungsprozess des Körpers. Und das alles ohne den üblichen Mundgeruch? Immer her damit!

Habt ihr schon einmal schwarzen Knobli probiert? Schreibt uns eure Erfahrungen in die Kommentare.

Von Lara Zehnder am 24.09.2020
Mehr für dich