1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. 3 Rezepte für vegane Süssigkeiten

Veganuary

3 Rezepte für vegane Süssigkeiten

Die Festtage sind vorbei, die Bäuche anständig gefüllt. Es wird Zeit, wieder vermehrt Früchte und Gemüse auf den Speiseplan zu setzen. Da kommt der Veganuary (vegan January) wie gerufen. Aber ganz aufs Naschen verzichten? Niemand mag den harten Entzug. Ein Glück, sind vegane Süssigkeiten mit geringem Aufwand zubereitet!

Süssigkeiten

Schlemmen – und zwar very vegan.

Getty Images

Ob Johnny Depp als Willy Wonka in einem Remake von «Charlie und die Schokoladenfabrik» die fünf glücklichen Gewinnerkinder auch durch einen Raum mit veganen Süssigkeiten führen würde? Vorbei an einem Schokoladenfluss ohne Milchpulver und Lakritzbäumen ohne Gelatine

Schliesslich steigt das Interesse an veganen Produkten. Gemäss dem Online-Portal für Statistik Statista sollen sich 2.6 Prozent der Schweizer Bevölkerung vegan ernähren. Das sind ungefähr 222’820 Menschen, die in der gegenwärtigen Zeit problemlos in normalen Supermärkten ihren Wocheneinkauf erledigen können. Es gibt fast nichts, wofür es keine pflanzliche Alternative gibt. Allein für Kuhmilch stehen fünf verschiedene Ersatzprodukte im Regal.

Soll also niemand behaupten, vegane Gäste zu bedienen, sei kompliziert. Willy Wonka zumindest sähe in der Herstellung vom veganen Schlaraffenland keine Herausforderung. Überzeugt euch selbst:

Mehr für dich

Toffifee

Zutaten

  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 EL Kokosöl
  • 60 ml Kokoscreme
  • ½ Vanilleschote
  • 2 EL Mandelmus
  • 12 Haselnüsse
  • 20 g vegane Zartbitterschokolade

So gehts

Auf mittlerer Hitze Ahornsirup, Kokosöl und Kokoscreme einige Sekunden in einem Topf umrühren und köcheln lassen. Den Topf von der Platte nehmen und die Vanille beifügen, die zuvor aus der Schote gekratzt wurde. Ebenso das Mandelmus reinschütten und alles vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. 

Die fertige Masse in die einzelnen Cake-Pop-Formen oder Eiswürfelformen kippen und die Haselnuss eindrücken. Danach die Form für ca. 45 Minuten ins Gefrierfach stellen und sie anschliessend wieder raus nehmen. Schokolade schmelzen und mit einem Löffel über der Haselnuss verteilen. Bevor die Toffifee gegessen werden können, alles für weitere zwei Stunden im Gefrierer aushärten lassen. 

Milchschnitte

Zutaten

Teig

  • 200 g Mehl
  • 50 g Rohkakaopulver
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 100 ml Kokosöl
  • 250 ml Wasser

Füllung

  • 1 reife Banane
  • 300 g vegane Crème fraîche
  • halbe Zitrone
  • 40 g veganer Schlagrahmfestiger
  • 2 EL Ahornsirup
  • Vanilleschote

So gehts

Bevors an den Teig geht, kommt die Banane in das Gefrierfach. Für den Teig Mehl, Kakao, Backpulver, Zucker, Wasser und Kokosöl in eine Schüssel geben und zu einer Masse verrühren. Auf einem Backblech Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Bei 180 Grad Celsius ca. 10 bis 15 Minuten backen. Wichtig: Teig gut beobachten. Sobald er fest ist, sofort aus dem Backofen holen, damit er nicht zu trocken wird. 

Während der Teig abkühlt, die Banane aus dem Gefrierschrank nehmen und in einem Mixer zu Brei verarbeiten. Veganen Schlagrahmfestiger, Ahornsirup, vegane Crème fraîche, Zitronensaft und nach Belieben Vanille hinzufügen und nochmals mixen. 

Aus dem Vorbereiteten Boden zwei Hälften machen und eine davon vom Backblech lösen. Die Hälfte auf dem Blech mit der Creme bestreichen und die andere danach darauf legen. Das ganze Stück für eine Stunde in das Gefrierfach stellen und als letztes mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden. 

Gebrannte Kokoswürfel

Zutaten

  • 1 Kokosnuss
  • 150 g Zucker
  • 0.75 dl Wasser
  • Zitronenschale

So gehts

Mit einem Schraubenzieher in den Vertiefungen der Kokosnuss Löcher bohren. Kokosnuss über ein Gefäss halten bis das ganze Kokoswasser abgetropft ist. In einem nächsten Schritt mit dem Hammer auf die Mitte der Kokosnuss einschlagen bis sie in zwei Hälften aufbricht. Danach ein Messer zur Hand nehmen und damit das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Am einfachsten arbeitet man sich im Kreis von aussen nach innen vor. Sollten noch Schalenreste am Fruchtfleisch haften, diese einfach mit einem Schäler wegschneiden. Die abgebrochenen Stücke zu Würfel machen.

Zucker und Wasser in eine Pfanne kippen und die Platte auf die höchste Hitzestufe stellen. Das Gemisch solange rühren bis es schäumt. Dann die Kokosstücke gemeinsam mit der Zitronenschale in die Pfanne geben und weiterrühren. Sobald der Zucker karamellisiert, die Pfanne von der Platte nehmen und die Würfel auf einem Backpapier verteilen. Alles abkühlen lassen – und fertig!

Welcher Schauspieler würde Willy Wonka eurer Meinung nach besser verkörpern als Johnny Depp? 

Von Vanessa Vodermayer am 5. Januar 2021 - 16:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer