1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Veganuary: 4 easy Rezepte für Einstiegs-Veganer

Pflanzlich fein

4 Einsteiger-Rezepte für den Veganuary

Sei es der Umwelt, dem Tier oder der eigenen Gesundheit zu Liebe – immer mehr Menschen versuchen sich an einem veganen Monat. Wie so oft fälschlich angenommen, bedeutet das aber nicht automatisch mehr Aufwand in der Küche. Wir zeigen vier rein pflanzliche Gerichte, die Jedermann in weniger als einer halben Stunde hinbekommt.

Placeholder

Der Klassiker mal anders: Für eine vegane Bolognese tauschen wir Fleisch gegen Linsen ein.

Getty Images

Glasnudel-Salat

Einfacher geht es kaum: Kocht die Glasnudeln in Salzwasser bis sie al dente sind, schnibbelt das Gemüse in feine Scheiben oder Stückchen und vermengt alles mit ein wenig Sojasauce und Erdnüssen in einer Schüssel – super schnell, super lecker, super vegan.

Zutaten:

  • 50g Glasnudeln
  • ½ Karotte
  • ½ Pak Choi
  • 50g Rotkohl
  • 2 EL Sojasauce
  • Eine Handvoll Erdnüsse
Placeholder

Ein leckerer Glasnudel-Salat ist blitzschnell zubereitet.

Getty Images/Westend61
Mehr für dich

Buddha Bowl

Sie ist das Avocado-Toast unter den Salaten – die Buddha Bowl. Wer im kalten Januar Lust auf ein bisschen Bali-Feeling hat, zaubert sich ganz einfach eine Schüssel voller gesunder Zutaten. Das Konzept: Packt rein, was euch schmeckt. Unser Beispiel basiert auf jeder Menge Gemüse und Avocado. Wer grossen Hunger hat, gibt noch etwas Quinoa oder Reis hinzu. Was in einer Buddha Bowl nie fehlen darf: Hummus und Limettensaft.

Zutaten:

  • Eine Handvoll …
  • … Spinat
  • … Edamame
  • … Kichererbsen
  • … Peperoni
  • … Rotkohl
  • … Karotte
  • … Lauchzwiebeln
  • 2 EL Hummus
  • ½ Avocado
  • 2 TL Sesam
  • ½ Limette
Placeholder

Mindesten so lecker wie schön: die Buddha Bowl.

Getty Images/RooM RF

Rotes Thai Curry

An richtig eisigen Tagen muss aber etwas her, das von innen wärmt. Mit einem roten Thai Curry heizen wir uns nicht nur ordentlich ein, es regt dank seiner Schärfe ausserdem unseren Stoffwechsel an. Schneidet dazu Peperoni, Tofu, Lauchzwiebeln und Kefen klein und bratet sie anschliessend an. Danach gebt ihr Currypaste und Kokosmilch dazu und lasst alles einige Minuten köcheln. Währenddessen einfach schon mal den Reis zubereiten. Wer mag, serviert das Gericht mit einer Garnitur auf frischem Koriander.

Zutaten:

  • 1 Tasse Jasminreis
  • ½ Peperoni
  • ½ Tofublock
  • 1 Lauchzwiebel
  • 50g Kefen
  • 1 EL rote Currypaste
  • 150 ml Kokosmilch
Placeholder

Rotes Thai Curry ist lecker und wärmt uns von innen.

Getty Images/Westend61

Linsen-Bolognese

Wem es nach der ewig schlichten Tomatensauce langsam, aber sicher nach einer guten alten Bolognese gelüstet, dem seien Linsen wärmstens ans Herz gelegt. Die machen sich im italienischen Gericht wunderbar als Fleischersatz. Für die vegane Bolognese zunächst Zwiebeln, Knoblauch und Karotte klein schneiden und in einer hohen Pfanne in Olivenöl anbraten. Dann die passierten Tomaten, Gewürze, Brühe und Linsen dazugeben und etwa 20 Minuten köcheln lassen. Gleichzeitig die Spaghetti in gesalzenem Wasser kochen. Beim Servieren nach Belieben etwas Hefeflocken als Parmesanersatz über die Pasta geben.

Zutaten:

  • 150g Spaghetti (ohne Ei)
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Karotte
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Oregano
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • 1 Prise Chili-Flocken
  • 30g rote Linsen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Hefeflocken
  • Salz
  • Pfeffer
Placeholder

In einer Bolognese machen sich Linsen gute als Fleischersatz.

Getty Images

En Guete!

Von Denise Kühn am 07.01.2020
Mehr für dich