1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Mode-Trends 2023: Das tragen wir laut CPHFW nächsten Sommer

Preview für 2023

Die grössten Trends vom Kopenhagener Runway

Wir haben das Mode-Orakel auf der Fashion Week in Kopenhagen gebeten uns vorherzusagen, was im Frühling/Sommer 2023 besonders gefragt sein wird. Die Skandinavier*innen haben es uns verraten.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Gestuz backstage, CPHFW SS23, day 1, photos by Tonya Matyu

Backstage bei der Gestuz SS23 Show.

Tonya Matyu

Der Scandi-Stil fasziniert die ganze Welt. Auch wenn die Schauen in Dänemark verhältnismässig klein daher kommen, sind sie für die Modewelt nicht minder wichtig. Welche Farben, Schnitte und Kombinationen im hohen Norden angesagt sind, interessiert auch abseits von Europa. Kein Wunder. Schliesslich sorgt die skandinavische Mode für gute Stimmung. Und von der können wir nicht genug bekommen. Der gesunde Mix aus bunten Farben, wildem Styling und einer grossen Prise Komfort bringt Licht in einen manchmal grauen Alltag.

Fröhliche Nuancen waren bei den Frühjahr/Sommer-Kollektionen 2023 zum Teil zwar noch immer vertreten, doch hat sich in Kopenhagen etwas an der Gesamtstimmung geändert. Nicht zuletzt durch ihren hohen Nachhaltigkeitsanspruch regt die Fashion Week in Skandinavien zum Nach- und Umdenken an. Hier wird nicht nur vom längst überfälligen «Change» gesprochen, er wird gelebt. Die nordischen Kreative präsentierten so diverse Personen wie noch nie: Körper in jeder Grössenordnung, unterschiedliche Hautfarben und Geschlechtsidentiäten. Von den Schauen in Dänemark kann und sollte man sich international eine ordentliche Scheibe abschneiden.

Was uns die Skandinavier*innen für 2023 in Sachen Trends raten? Wir haben die sechs wichtigsten Pieces zusammengefasst:

Naked Dresses

Die weibliche Brust ist vielerorts (ja, Instagram, wir reden von euch) noch immer verpönt. In Kopenhagen wird sie gefeiert – im Naked Dress. Vom gehypten Knitwearbrand A. Roege Hove bis hin zum Unisex-Label (Di)vision, Weiblichkeit stand bei so mancher Kreation im Fokus.

Weisse Blusen

Die weisse Bluse hat ein eingestaubtes Image; gilt als bieder. Dabei hat das klassische Piece viele Vorteile: es ist zeitlos, macht sich förmlich auf allem gut und verpasst dem Look einen eleganten Twist. Eine Superpower, die auch die Designer*innen entdeckt haben und der Bluse nun neues Leben einhauchen.

Barbiecore

Wir stellten ihn euch bereits vor, den rosaroten Puppentraum, der sich derzeit durch die sozialen Medien, Film und Fernsehen zieht. Geht es nach den Skandinavier*innen bleibt uns der Barbiecore auch im Frühling/Sommer 2023 erhalten.

Parachute Pants

Sie sind weit, aus funktionalen Materialien gefertigt und sitzen tief auf der Hüfte. Parachute Pants sind das It-Piece der Y2K-Bewegung, die Jogginghosen aus Jersey spätestens nächstes Jahr endgültig den Rang ablaufen.

Double Denim

Wir spotteten es bereits bei den Street-Styles: Double Denim aka der Mix aus mindestens zwei Jeansteilen ist zurück. Während das Trendlabel Ganni den Fokus auf enge Westen legt, setzten Gestuz und Baum und Pferdgarten in ihrer Kollektion auf eher lockere Schnitte.

Spitze

Lange war sie aus unseren Schränken verschwunden. Nächsten Sommer erlebt Spitze laut der Fashion Week in Kopenhagen ein fulminantes Comeback. Als Zweiteiler, Kleid, in Creme und kräftigem Rot. An Grosis Gardine erinnert bei diesen Designs nichts mehr.

Von Denise Kühn am 18. August 2022 - 12:30 Uhr