1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Zoodles und andere Pasta-Alternativen

Verrückte Nudeln

Leckere Alternativen zur 08/15-Pasta

Spaghetti, Fusilli, Farfalle, Rigatoni, … Nudelsorten gibt es wie Sand am Meer. Wer aber auch mal über seinen Pastatellerrand hinausschaut, entdeckt diverse leckere Alternativen zur typischen Teigware.

Zoodles Pasta-Alternativen

Noodles? Zoodles.

Getty Images

Pasta e basta? Naja, Moment. Zwar hätten wir absolut kein Problem damit, uns jeden einzelnen Tag von Nudeln zu ernähren, aber über so ein bisschen Abwechslung hier und da freuen sich unsere Geschmacksnerven dann ja doch. Null Problemo, sollen sie bekommen. Nudel-Feeling trotzdem inklusive. Denn die klassische Teigware aus Getreide ist ja nicht der Weisheit letzter Schluss. Es gibt schliesslich auch Nudeln aus   …

Konjak

Nicht zu verwechseln mit Cognac. Nö, mit Weinbrand hat das hier nichts zu tun – wir sprechen von der asiatischen Konjakwurzel (auch Teufelszunge genannt), aus dessen Mehl sich eine kalorien- und kohlenhydratarme Alternative zur 08/15-Pasta herstellen lässt. Die ist nicht nur in einer Minute gekocht, sondern eignet sich auch noch für so ziemlich jede der heutzutage so zahlreichen Ernährungsweisen. Will heissen: Die Konjak-Nudeln sind fettfrei, glutenfrei, basisch und dabei reich an löslichen Ballaststoffen.
Geschmack: Die Konjak-Nudeln selbst sind so gut wie geschmacksneutral, nehmen die Aromen von Saucen, Pesti, Kräutern und Gewürzen aber dankbar und durstig an.

Mehr für dich

Kichererbsen

Die gesunde Hülsenfrucht lässt sich nicht nur zu unserem geliebten Hummus verarbeiten, ihr Mehl bietet auch die Grundlage für eine sehr nährstoffreiche (ungesättigte Fettsäuren, Eiweiss, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Mineralien, Vitamine) Pasta-Variante, die lange sättigt und – ebenso wie die Konjak-Version – noch dazu glutenfrei ist.
Geschmack: Man könnte die Kichererbsen-Nudeln als etwas mehlig im Geschmack beschreiben, grundsätzlich unterscheidet sie sich aber nicht gross von der herkömmlichen Getreide-Pasta und kann zu so ziemlich jeder Sauce kombiniert werden.

Linsen

Hülsenfrucht Nummer 2: die rote Linse. Die wird gemahlen ebenfalls zur Pasta-Grundlage, bringt einen hohen Eiweissgehalt und ein mild nussiges Aroma mit auf den Teller. Falls es euch bei einer Abwechslung zur herkömmlichen Pasta allerdings darum geht, mal etwas auf die Kohlenhydrat-Bremse zu treten, sei gesagt: Nudeln aus Linsen kommen pro 100 Gramm auf etwa 56 Gramm Kohlenhydrate, normale Pasta auf etwa 70 Gramm. Gravierend ist der Unterschied hier also nicht.
Geschmack: Nudeln aus Linsen schmecken stark nach … Linsen. Das muss man entweder mögen und/oder besonders kräftige Saucen wie etwa ein Ragout dazu servieren.

Gemüse

Von Wurzeln und Hülsenfrüchten wollt ihr nichts wissen? Bittesehr. Zoodles lautet euer Zauberwort. Kennt ihr, ne? Die zu spaghetti-, oder bandnudel-ähnlichen Streifen gehobelte Zucchetti hat sich längst als beliebte Basis für Tomaten- und Gemüsesaucen etabliert. Ihr unschlagbarer Vorteil: kaum Kohlenhydrate, kaum Fett, kein Gluten. 
Ähnlich gut machen sich übrigens auch Kürbis, Karotten, Süsskartoffeln oder Randen.
Geschmack: Erklärt sich, je nach Gemüsesorte, wohl von selbst.

Von Style am 19.06.2020
Mehr für dich