1. Home
  2. Body & Health
  3. Mind
  4. Astrologie: Was die gefürchtete Mercury Retrograde für den Alltag bedeutet – und wie man dem Astro-Ereignis begegnet

Mercury Retrograde

Was das gefürchtete Astro-Ereignis für uns bedeutet

Wir müssen uns bereit machen: In diesem Jahr ist der Merkur viermal rückläufig, zum zweiten Mal vom 10. Mai bis 2. Juni 2022. Auch wenn laut Astrologie während dieser Zeit mehr schiefläuft als gewohnt, ist das nicht gleich ein Grund zur Panik. Wir zeigen, was wirklich hinter dem Phänomen steckt und wie wir potenzielle Auswirkungen vermeiden können.

Hände vor Gesicht

Dass wir derzeit ungewöhnlich ungeschickt oder vergesslich sind, hängt – laut Astrologie – mit einem etwa 77 Millionen Kilometer entfernten Himmelskörper zusammen. Es ist wieder Mercury Retrograde.

Getty Images

Da rennt man völlig gestresst zum Bahnhof, zum Impftermin, zum ersten Restaurant-Treffen und zack – bleibt das Portemonnaie zu Hause auf dem Tisch liegen. Oder man vergisst, die Tür abzuschliessen. Oder auf dem Weg fällt das Handy zu Boden und der Bildschirm zerspringt in tausend Einzelteile. Und am Ende ist man trotz allem zu spät.

Ja, es sind die kleinen Dinge im Leben, die uns manchmal zu Tode ärgern und die Laune für den Rest des Tages im Keller halten. Und leider gibts schlechte News: In nächster Zeit könnte uns das Unglück öfters mal heimsuchen. Denn der Merkur ist mal wieder rückläufig. Seit heute, dem 10. Mai 2022. Aber von vorne …

Mehr für dich
 
 
 
 

Mercury was?

Mercury Retrograde. So nennt man (zumindest alle coolen Englisch-Liebhaber) es, wenn der Merkur rückläufig ist. Doch was genau heisst das? 

Der Merkur umkreist genau wie die Erde die Sonne. Während unser Planet jedoch 365 Tage braucht, um einmal die Sonne zu umrunden, dauert das beim Merkur nur 88 Tage. Folglich umkreist er die Sonne viermal pro Jahr. Und weil er sich schneller bewegt als die Erde, kommt es etwa drei- bis viermal im Jahr dazu, dass die Erde von ihm überholt wird. Und genau dabei entsteht die Mercury Retrograde: Eine optische Illusion, mit der es aussieht, als würde der Merkur seinen Kurs ändern und plötzlich rückwärts drehen.

Ok. Eine Illusion also. Wann?

Dieses Jahr gibt es vier Phasen, in denen der Merkur rückläufig ist/scheint:

  • 14. Januar bis 3. Februar (schon überstanden)
  • 10. Mai bis 2. Juni
  • 9. September bis 2. Oktober
  • 29. Dezember 2022 bis 18. Januar 2023

Und welche Auswirkungen hat das?

Genau wie der Merkur, ergibt sich in der Retrograde auch in unserem Leben oft einen Kurswechsel. Heisst: Veränderung steht an. Und die ist oft mit Chaos verbunden. Zudem verbinden Astrologen den Planet Merkur mit Kommunikation, Denkfähigkeit, Handel und Verkehr. Und deshalb gibt es an diesen Punkten aktuelle Probleme: Euer Leben gerät vielleicht etwas aus dem Gleichgewicht, Unsicherheit breitet sich aus, wir sind zerstreut, die Kommunikationsfähigkeit ist miserabel. 

Die Mercury Retrograde ist jedoch ideal, um sich Ruhe zu gönnen. Klar, man will sich ständig weiterentwickeln, vorwärts kommen im Leben. Doch genau jetzt ist die Zeit, in der ihr mit etwas Distanz und Reflexion viel weiter kommt, statt euch zerstreut und unsicher ins Chaos zu stürzen. Bleibt stark und nutzt die Zeit, um eure Wünsche und Pläne nochmals zu überdenken, inne zu halten. Und seid nicht so streng mit euch, wenn die Produktivität und Motivation nicht jeden Tag da ist.

Was gilt es während der Retrograde zu beachten?

Folgende Dinge solltet ihr lieber unterlassen, wenn der Merkur gerade rückläufig ist …

  1. Macht keine grossen, teuren Investitionen und Einkäufe. Das könnte zu finanziellen Problemen führen.
  2. Schaut lieber zweimal, ob ihr auch wirklich alles eingepackt habt und die Tür abgeschlossen ist, wenn ihr die Wohnung verlässt.
  3. Behaltet immer schön den Kalender im Auge, damit ihr keine Termine verpasst.
  4. Gute Kommunikation ist momentan schwierig. Plant also nicht zu viele Dates, Lohngespräche und so weiter.
  5. Wo wir schon bei Lohngesprächen sind: Schliesst am besten auch keine Verträge ab. Vielleicht überseht ihr ein wichtiges Detail, das euch später einen Strich durch die Rechnung machen könnte.
  6. Und zum Schluss: Trefft jetzt keine lebensverändernde Entscheidungen. Die könntet ihr später mal bereuen.

Ansonsten gilt: Immer schön positiv bleiben. Schliesslich ist die schwierige Phase in absehbarer Zeit ja bereits wieder vorbei. 

Spürt ihr den Einfluss des rückläufigen Merkurs? Erzählt uns eure Erfahrungen in den Kommentaren.

Von Style am 10. Mai 2022 - 09:00 Uhr
Mehr für dich