1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Coachella 2022: So hat die sich Festival-Mode verändert

Von Hippie keine Spur

Ist der stereotypische Coachella-Look endgültig tot?

Den Blumenkranz könnt ihr in diesem Jahr getrost an den Nagel hängen. Wer vor dem Coachella-Riesenrad Insta-Gold erreichen will, kommt nicht länger als Hippie, sondern als Ebenbild der 2000er. Vier ofenfrische Trends vom ersten Wochenende in der kalifornischen Wüste.

coachella

Drei Jahre ist es her, dass man Influencer*innen wie Xenia Adonts am Coachella gesehen hat.

instagram/xeniaadonts

Wenn die gähnende Leere in Indio, Kalifornien plötzlich riesigen Bühnen und Tausenden von bunt gekleideter Menschen weicht, weiss man: das Coachella ist zurück. Nach zwei Jahren Pandemie-bedingter Pause wirbelte das beliebte Musikfestival die Wüstenstadt am Osterwochenende wieder gehörig auf. Alles schien zunächst beim Alten. Neben musikalischen Top-Acts wie Harry Styles oder Billie Eilish interessierte man sich einmal mehr besonders für die Besucher*innen. Die Gästeliste war auch 2022 so hochkarätig, wie sie es sonst nur auf dem Roten Teppich ist.

Mehr für dich
 
 
 
 

Festival-Fashion 2.0

Eines hat sich nach der globalen Krise am Coachella aber geändert: die Festival-Mode. Bis 2019 konnte vor dem legendären Riesenrad gar nicht schrill genug posiert werden. Der Dresscode bestand aus einer Mischung aus Neontönen, Kimonos, Häkel-Tops, Fransen, abgeschnittene Micro-Jeans-Shorts und Blumenkränzen. Die Besucher*innen mutierten einmal im Jahr zu Fast-Fashion-Hippies, bei deren Anblick sich John Lennon vermutlich im Grab umgedreht hätte. Ein kunterbunter Einheitsbrei, über den sich die Welt im Anschluss das Maul zerriss. 

Dass das Leben dann doch nicht nur aus Love, Peace und Harmony besteht, erkannten in den letzten zwei Jahren aber offenbar sogar die Coachella-Fans. Statt im schlecht kopierten Bohemian-Chic der 70er wurde sich beim ersten Wochenende des Festivals nun vermehrt in schwarzen Korsagen und kühlen Lederlooks zugeprostet. Man hat verstanden. Versucht, den Fokus wieder auf die Musik statt auf das perfekte Selfie zu lenken. Und doch sickern derzeit die ein oder anderen Festival-Outfits durch. Welche Trends uns dort beim Scrollen besonders oft ins Auge stachen?

Leder-Liebe

Trotz Temperaturen um die 35 Grad hüllen sich Coachella-Stammgäste wie Hailey Bieber und Kendall und Kylie Jenner dieses Jahr am liebsten in Leder. Egal ob als Jacke, Top oder Hose, wer während des Festivalsommers eine gute Figur machen möchte, kommt ums Schwitzen nicht herum – selbst in der Wüste nicht.

Cute Korsagen

Eng geschnürte Trend-Pakete schiessen gerade in Form von Korsagen über unsere Smartphone-Displays. Atemnot muss im 21. Jahrhundert deswegen zum Glück niemand mehr haben. DJane Peggy Gou und «Euphoria»-Star Sydney Sweeney zeigen wie cool das Pseudo-Korsett aussieht. Das kommt ganz ohne Schnüre aus und wird durch herzige Puffärmel und lustige Prints entsext.

Luftige Low-Rise-Jeans

In den letzten drei Jahren ist in der Mode ganz schön viel passiert. Während der Bund beim Coachella 2019 nicht hoch genug hätte sitzen konnte, erobert die Y2K-Bewegung nun die Fläche unter unserem Bauchnabel zurück. Der Bund der Jeans sitzt ab jetzt locker auf der Hüfte. Bei Hitze und Leder ein wohl verdientes Luftloch.

Pretty in Pink

Einen Funken feucht-fröhliche Naivität haben sich die Festival-Besucher*innen dennoch bewahrt. Die absolute Trendfarbe des ersten Wochenendes: leuchtendes Barbie-Pink. Neben Model Romee Strijd strahlte auch Rapperin Megan Thee Stallion mit ihren Outfit jegliche Welt-Probleme einfach weg.

megan thee stallion

Rapperin Megan Thee Stallion

instagram/whoworewhat
Von Denise Kühn am 19. April 2022 - 18:00 Uhr
Mehr für dich