1. Home
  2. Body & Health
  3. Mind
  4. Frauenpower: Warum ein Einkauf im Unterwäsche-Laden gut tut

Frauenpower vom Feinsten

Warum ein Einkauf im Unterwäsche-Laden so gut tut

Wer sein Selbstbewusstsein stärken will, der sollte sich mal wieder Unterwäsche kaufen. Und nein, das ist jetzt kein Witz. Im Dessous-Laden sind nämlich nicht nur BHs unterstützend, sondern auch die Bedienung.

Multi-ethnic group of female models in lingerie standing against yellow background model released Symbolfoto property released OIPF00119

Neue Dessous nötig? Nichts wie hin in den Wäscheladen!

imago images/Westend61

Habt ihr euch in letzter Zeit mal wieder einen BH gekauft? Eine Unterhose? Ein Nachthemd? Vielleicht auch Dessous? Nein? Dann tut das doch wieder mal. Für euch selbst. In einem Wäscheladen. Das ist nämlich Balsam für die Seele, versprochen. Echt jetzt, so ein Einkauf in einem Unterwäsche-Laden ist quasi eine gratis Therapie für das Selbstbewusstsein. Aber von vorne …

Die nackte Wahrheit … ist gar nicht so schlimm

Geht man Unterwäsche einkaufen, dauert es oft nur wenige Minuten, bis die Verkäuferin vor einem steht und eine Beratung anbietet. Im Normalfall wimmeln wir solch verkaufsgierige Angebote ab. In einem Unterwäsche-Laden sieht das aber anders aus: Hier ist eine Beratung meist nicht schlecht. Schliesslich ist jeder BH anders geschnitten, die Grössenangabe bei Höschen nicht immer die gleiche und mit Push-up-Körbchen fangen wir gar nicht erst an. Also: Ja, wir brauchen Hilfe.

Jetzt steht man da also in der Garderobe und hört gespannt der professionellen Meinung der Fachperson zu. Da geht glatt vergessen, dass man gerade einen Striptease vor einer wildfremden Person hinlegt. Man steht ohne Klamotten da, ohne Instagram-Filter drüber, beinahe nackt. Und trotzdem – und das ist der springende Punkt – fühlen wir uns gut. Verantwortlich dafür? Die Verkäuferin.

Mehr für dich

Gute Bedienung, bombastisches Selbstwertgefühl

Die gute Bedienung einer Fachperson wirkt Wunder. Der Grund dafür liegt eigentlich auf der Hand: Eine gute Verkäuferin ist nicht darauf aus, uns irgendeinen BH aus dem Laden anzudrehen, sondern genau den passenden zu finden – und uns dann mit passendem Unterteil, verschiedenen Farben und ähnlichen Modellen einzudecken. Klar, am Ende will und muss sie möglichst viel verkaufen. Aber sie wird dabei (meistens jedenfalls) nicht aufdringlich. Und so kommt es, dass wir dank persönlicher Beratung etwas finden, das unseren Geschmack trifft und zu unserer Figur passt. Und darin fühlen wir uns gut. Nein, wir fühlen uns bombastisch, sexy, hot! Hach, wenn wir uns doch nur immer so selbstbewusst fühlen würden wie in diesem Moment in der Garderobe …

Es erinnert an das Phänomen der Toilette: Nur selten sind Frauen so nett, offen und herzlich zueinander und nur selten fühlen wir uns so stark und selbstbewusst wie auf dem Damenklo. Und genauso läuft es auch in einem Unterwäsche-Laden. Wer da rauskommt, hat zu 80 Prozent ein Lächeln auf den Lippen. Sei es, weil die Verkäuferin einem gesagt hat, wie verdammt gut man aussieht, obwohl man nur in Unterwäsche vor ihr stand oder weil es die Vorfreude auf das Anziehen ist. Vielleicht auch beides. So oder so könnte das Selbstbewusstsein höher nicht sein und das Lächeln nicht strahlender. Und deshalb: Tut euch mal wieder was Gutes. Geht Unterwäsche einkaufen.

Wie stärkt ihr euer Selbstbewusstsein? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Von Style am 11.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer