1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Simpson für Balenciaga: Die verrücktesten Fashion Shows aller Zeiten

Simpsons für Balenciaga in Paris

Die verrücktesten Fashion Shows aller Zeiten

Balenciaga sorgte mit seiner Show an der Paris Fashion Week mal wieder mächtig für Aufsehen. Der Grund: Es kamen gelbe berühmte Menschen aus Springfield zu Besuch. Welche Brands mit der Vorstellung ihrer Kreationen in der Vergangenheit mindesten genauso zu Reden gaben?

simpsons balenciaga

Homer Simpson auf dem Balaneciaga Runway.

youtube.com

An der Fashion Week Paris sorgte das französische Luxuslabel Balenciaga gerade für ganz grosses Kino. Nachdem die Gäste zu Beginn echte Models auf einem Roten Teppich bestaunen konnten, flimmerten im Anschluss weniger reale Menschen (und Kleider) über die Leinwand. Creative Director Demna Gvasalia lud die wohl berühmtesten Bewohner Springfields ein, für seine neueste Kollektion zu modeln: Die Simpsons! In einer herzerwärmenden Episode ging es um Marges grossen Traum, eines Tages ein Balenciaga Kleid zu besitzen. Mann Homer möchte seiner Frau damit zum Geburtstag unbedingt eine Freude bereiten, kann sich die überteuerten Roben der Marke aber nicht leisten. Kurzerhand wendet er sich an Gvasalia. Als der davon Wind bekommt, lädt er die Familie, sowie den Rest unserer gelben Lieblingscharaktere nach Paris ein, um für ihn zu modeln. Eine herrlich erfrischende und selbstironische Interpretation, die die sonst so ernsten Mienen der Branche für einen kurzen Moment zum Schmelzen brachte. Aber seht selbst:

Mehr für dich

 

Fendi Runway auf der chinesischen Mauer

Für den verstorbenen Modezaren Karl Lagerfeld konnten Fashion Shows nicht pompös genug sein. 2007 legte er in Sachen Extravaganz einen neuen Meilenstein. Für Fendi funktionierte er die chinesische Mauer mal eben in einen Laufsteg um. Richtig gehört, für das Label liess Lagerfeld nicht nur alle Besucher nach China einfliegen, er sperrte auch einen Grossteil der beliebten Touristenattraktion. Ein Spektakel, das, man munkelt, rund 10 Millionen Dollar gekostet haben soll.

Lebendiges Kunstwerk bei Alexander McQueen

Zu seinen Lebzeiten waren die Alexander McQueen Shows so berühmt berüchtigt, wie keine andere. Der Brite liess seine Models nicht nur mit angeleinten Wölfen über den Catwalk flanieren, 1999 waren sie sogar Farbpistolen ausgesetzt. In einer kunstvollen Inszenierung wurde die ausladende weisse Kreation des Designers dramatisch bespritzt. Das sich auf einer Drehscheibe um die eigene Achse kreisende Model, die zwei Roboter und der dramatische Sound haben sich ebenso in unser Gedächtnis gebrannt, wie die Farbspritzer ins Kleid.

Fadenspiel bei Moschino

Die Pandemie stellte 2020 auch die Modewelt auf den Kopf. Nachdem sich das Coronavirus bei den Schauen im Frühling schlagartig verbreitet hatte, mussten die Labels für die Fashion Weeks im Herbst umdenken. Moschino Kreativmaschine Jeremy Scott fand im Lockdown einen Weg, seine Mode zu zeigen, ohne Models, Gäste und sich selbst einer potentiellen Ansteckungsgefahr auszusetzen. Ähnlich wie Balenciaga nahm er dazu einen Film auf, der sich bequem vom heimischen Sofa aus gucken liess. Satt Comicfiguren setzte Scott auf Marionetten, die Models, wie Gigi Hadid auf dem Laufsteg und Gäste, wie Vogue-Legende Anna Wintour auf den Stühlen, bestens verkörperten.

Dior Couture – vorgestellt als Oper

Nie waren John Gallianos Designs so gefragt, wie während seiner Zeit bei Dior. Bis heute. Vintageliebhaber*innen legen für die raren Stücke jetzt sogar mehr als den damaligen Neupreis hin. Galliano polarisierte aber nicht nur mit seinen Schnitten, er wusste es auch, mit einer Fashion Show von sich reden zu geben. Für Dior Couture lieferte er seinen hochkarätigen Gästen 1998 weniger Modenschau, dafür mehr Oper. Ein Konzept, das, wie seine Kreationen, bis heute begeistert. 

Von Denise Kühn am 04.10.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer