1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Meghans und Prinz Harrys Sohn Archie hat den Exit einberufen

Die Chronik der Suss-Ex-Royals

Archies Geburt läutete das Ende vom Meghan-Märchen ein

Vergangene Woche feierte Archie Harrison Mountbatten-Windsor seinen ersten Geburtstag. Seit seiner Geburt hat sich im britischen Königshaus viel getan – so viel, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Wir zeigen die wichtigsten Stationen des turbulenten Jahres, das die Familie titellos gemacht hat.

Placeholder

September 2019: Herzogin Meghan und Prinz Harry zeigen Sohnemann Archie Südafrika.

imago images/i Images

Dass das erste Kind das Leben der Eltern auf den Kopf stellt, ist nichts Neues. Doch im Falle von Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, steckt noch mehr dahinter: Seit der Geburt von Sohnemann Archie, der am Mittwoch seinen ersten Geburtstag feierte, ist bei den ehemaligen Royals nichts mehr, wie es einmal war.

Mehr für dich

In den zwölf Monaten ist so viel passiert, dass man ganz schön schnell den Überblick verlieren kann. Damit das nicht geschieht, findet ihr nachfolgend die wichtigsten Stationen von Harrys und Meghans Weg vom Prinzen-Paar zu Nordamerika-Normalos.

6. Mai 2019: Willkommen, kleiner Thronfolger!

Was hat die Welt auf diesen Augenblick gewartet! Am 6. Mai 2019 erblickt «Baby Sussex» das Licht der Welt. Am selben Tag erfährt die Öffentlichkeit von Harrys und Meghans Familienzuwachs. Mit einem simplen «It's a boy», «Es ist ein Junge», verkündet der britische Palast die Geburt des Buben, der an siebenter Stelle der Thronfolge rangiert.

 

8. Mai 2019: Der Bub heisst Archie 

Zwei Tage nach seiner Geburt geben Harry und Meghan den Namen des Kleinen bekannt. Und überraschen damit die Briten: Sie hatten zahlreich auf Alexander, Arthur oder James als Name des achten Urenkels von Queen Elizabeth II., 93, getippt. Aber nichts da! Er hört stattdessen auf den Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor, was treffender nicht sein könnte. So ist die ursprüngliche Bedeutung von Harrison tatsächlich «Sohn von Harry». Am selben Tag stellen Meghan und Harry ihren Kleinen der Welt vor.

6. Juli 2019: Archie ist getauft

August 2019: Die «Fab Four» entzweien sich immer mehr

Ob es ein erster Schritt in Richtung Unabhängigkeit war? Schon seit dem Beginn von Meghans Liaison mit Harry wird ihr und ihrer Schwägerin Herzogin Kate, 38, ein Streit angedichtet. Harrys und Meghans Umzug vom Familien-Hauptsitz Kensington Palace ins Frogmore Cottage befeuerte die Gerüchte. Der Rückzug aus der mit Kate und Prinz William, 37, geführten Stiftung The Royal Foundation tat ihren Rest.  

Placeholder

Sind die vier doch nicht so «fabulous», wie sie ständig betitelt werden? Immer wieder werden Gerüchte um die beiden Paare Harry und Meghan und William und Kate laut, wonach es zwischen ihnen kriseln soll.

imago images/PA Images

Im August verrät ein Insider der «Daily Mail», wer für den Zwist verantwortlich ist. So seien es nicht Meghan und Kate, wie oft angenommen wurde, sondern Harry und William. So soll Harry seinen älteren Bruder und dessen Frau beschuldigt haben, Meghan zu wenig zu unterstützen.

September 2019: Archies erster Staatsbesuch

Im Alter von vier Monaten tritt der kleine Archie seine erste Reise im Dienste der Royals an. Gemeinsam mit Papi Harry und Mami Meghan besucht er Südafrika. Die ersten Bilder des Mini-Adligen seit seiner Taufe gehen um die Welt – und entzücken die Fans reihenweise. 

Oktober 2019: Meghan kämpft mit ihrer Rolle

Im Herbst wird Meghans Kampf mit ihrer öffentlichen Funktion immer deutlicher spürbar. In der Dokumentation «An African Journey» spricht sie so offen wie nie über die Strapazen ihres neuen Lebens als Herzogin. Die Bedenken ihrer britischen Freunde, als sie ihnen von der bevorstehenden Hochzeit mit Harry erzählte, nahm Meghan damals nicht ernst. Die eindringlichen Worte, dass die britischen Boulevard-Medien ihr Leben zerstören würden, liessen Meghan kalt.

Ein Fehler, wie sich herausstellen sollte. Im Film wird eine verzweifelte Herzogin spürbar. Sie habe nie gedacht, dass es einfach werden würde, sagt Meghan. «Aber ich dachte, dass es fair wird.» Ihr mache besonders zu schaffen, dass Dinge über sie erzählt werden, die nicht wahr seien. «Ich kenne niemanden auf der Welt, den so was nicht berühren würde.»

Weihnachten 2019: Auszeit über die Festtage

Die Weihnachtstage nutzen Harry und Meghan nicht etwa – wie es eigentlich Tradition ist – für Quality Time mit der Familie, sondern fliegen weit, weit weg. In Kanada und den USA verbringen sie die Feiertage mit Meghans Mama Doria und Sohn Archie und gönnen sich eine sechswöchige Auszeit. Für Harry war es nach einer militärbedingten Abwesenheit 2012 das erst zweite Mal, das er Weihnachten ohne Grosi Queen Elizabeth II. feierte.

8. Januar 2020: Harry und Meghan machen Schluss

An einem Mittwoch zu Beginn des neuen Jahres lassen Harry und Meghan die Bombe platzen: Sie treten von ihrem Amt als «hochrangige Royals» zurück und wollen finanziell unabhängig sein. 

13. Januar 2020: Queen gibt Einverständnis

Bei einer eigens einberufenen Krisensitzung zeigt sich die Queen verständnisvoll. «Meine Familie und ich unterstützen Harry und Meghans Wunsch, als junge Familie ein neues Leben zu schaffen, voll und ganz», lässt sie verlauten. Allerdings hätten sie es «vorgezogen, dass sie vollzeitlich arbeitende Mitglieder der königlichen Familie bleiben würden».

18. Januar 2020: Goodbye, Her/His Royal Highness

In einem weiteren Statement gibt der Buckingham Palace bekannt, was Meghan und Harry im neuen Lebensabschnitt erwartet. Da sie nicht länger Mitglieder der königlichen Familie seien, würden die beiden ihre königlichen Hoheitstitel (His/Her Royal Highness) nicht weiter verwenden. Zudem dürfen sie die Queen nicht mehr offiziell vertreten. Die Queen versichert derweil, dass sie den Wunsch nach einem unabhängigeren Leben unterstütze.

Ende Januar 2020: Aufbruch nach Kanada

Meghan wurde bereits für die Krisensitzung aus Vancouver zugeschaltet. Ende Januar 2020 folgt ihr auch Ehemann Harry nach Kanada. Nicht aber, ohne vorher zu beteuern, wie sehr er Grossbritannien liebe. «Was ich klarstellen möchte, ist, dass wir nicht weggehen und sicherlich nicht von Ihnen weggehen», so Harry.

Ende Januar 2020: Keine rosige Zeiten

Ein erster Kanada-Koller überkommt Harry und Meghan. Harrys Freund Nacho Figueras erklärt gegenüber «People», dass Harry sehr gelitten habe wegen «all der Dinge, die ihm passiert sind». Er wolle ein normales Leben führen –  «so normal ein Leben halt sein kann. Denn wenn 1000 Paparazzi vor deinem Haus in Kanada darauf warten, ein Bild deines Sohnes machen zu können, ist das nicht sehr normal.»

Ende Februar 2020: Thronfolge-Regelung bleibt bestehen

Als Austrittsdatum aus der royalen Familie gibt der Buckingham Palace den 31. März 2020 bekannt. Ihren Hoheitstitel dürfen Harry und Meghan zwar behalten, aber nicht mehr aktiv nutzen. Und: Harry bleibt als Queen-Enkel dennoch an sechster Stelle der Thronfolge.

9. März 2020: Letzter Auftritt als Royals

Anlässlich einer Messe zum Commonwealth Day nehmen Harry und Meghan ihren allerletzten Auftritt als Royals wahr. 

26. März 2020: Rückkehr in die Unterhaltungsbranche

Meghan Markle wurde als Schauspielerin in der Serie «Suits» bekannt. Gleich als Startschuss ihrer postroyalen Karriere gelingt ihr ein echter Coup. Meghan fungiert für Disney als Sprecherin einer Elefanten-Doku. Das Timing könnte idealer nicht sein: Ab dem 1. April ist Meghan nicht mehr offizielle Botschafterin des britischen Königshauses. Am 3. April schliesslich geht die Dokumentation online.

30. März 2020: Tschüss, Instagram

Ihren Instagram-Namen «sussexroyal» dürfen Harry und Meghan nicht mehr verwenden – dafür steht ihnen nach dem Megxit das Prädikat «royal» nicht mehr zu. Ende März ist deshalb Schluss mit dem Social-Media-Kanal. Über einen Umzug nach Los Angeles wird gemunkelt. Bestätigt ist nichts – und das bleibt vorerst so. Der britische Palast beantwortet keine Fragen mehr zu Harry und Meghan. 

6. Mai 2020: Happy Birthday, kleiner Archie!

Mit dem ersten Geburtstag ihres Kindes endet ein turbulentes Jahr für Meghan und Harry. Diese Gelegenheit nutzen die Ex-Royals für ein Lebenszeichen: Die Fans überraschen sie mit einem Video von ihrem kleinen ArchieVon der Royal Family werden sie darüber hinaus in den sozialen Medien mit Glückwünschen überhäuft. Ansonsten ist es seit dem Ablegen der royalen Pflichten still geworden um die Kleinfamilie. Es bleibt abzuwarten, ob sich daran so schnell etwas ändern wird. In einem Jahr kann schliesslich viel passieren – das wissen Harry und Meghan höchstpersönlich am besten. 

Von Ramona Hirt am 11.05.2020
Mehr für dich