1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Mode 2019: Das sind die wichtigsten Momente

Fashion-Rückblick

Das sind die 10 grössten Modemomente des Jahres

Wenn wir aktuell den Fernseher einschalten, laufen Rückblicke auf jedem Sender. Alle wollen sich nochmal zurück erinnern, bevor sie ins nächste Jahrzehnt starten. Ob wir die rettende Ausnahme sind? Nope. So sah das Modejahr 2019 aus:

Placeholder

Mit diesem und drei weiteren Outfits sorgte Lady Gaga bei der Met-Gala 2019 dafür, dass alle Augen auf sie gerichtet waren. 

Getty Images

Der letzte Tag im Jahr ist gleichzeitig auch der, der für die grösste Party reserviert ist, klar. Doch während wir die Zutaten fürs Fondue schnippeln, das Raclette aus dem Estrich holen oder den Champagner kalt stellen, ist nostalgisches Zurückblicken erlaubt. 2019 ist viel passiert. Auch in der Modewelt. Die Modesuchmaschine Lyst hat die einflussreichsten Momente des Jahres zusammen gesucht. Wir präsentieren:

Januar

Placeholder

Die Kleider von Viktor & Rolf gingen direkt zu Jahresbeginn viral.

Getty Images
Mehr für dich

Das Modejahr beginnt 2018 mit den Couture Modenschauen – und die sorgen für Furore. Am 24. Januar zeigen Viktor&Rolf riesige Tüllkleider in allen Farben des Regenbogens. Und was druckt man 2019 auf solche Stücke, wenn man möchte, dass sie viral gehen? Richtig, Statements. Das Konzept geht auf. Die Erwähnungen in den sozialen Medien explodieren. 249 Prozent häufiger wurde nach dem Label und seinen Dresses gesucht. Uns hängen sie bis heute in den Köpfen. 

Februar

Placeholder

Nach einer gefühlten Ewigkeit in der Modebranche weilt Karl Lagerfeld nicht mehr unter uns.

Getty Images

Es war der Schockmoment 2019: Karl Lagerfeld ist tot. Nachdem er bei zwei Haute Couture Modenschauen fehlte, erfüllen sich die Befürchtungen einiger schneller, als ihnen lieb ist. Mit 85 Jahren stirbt der Modezar am 19. Februar in Paris. Sein Erbe bei Chanel und Fendi übernimmt seine persönliche Assistentin Virginie Viard. Und mittlerweile wissen wir: Dank ihr bleibt Karl unsterblich. 

April

Placeholder

Am Coachella Festival spielt die K-Pop-Band Blackpink auf der Hauptbühne.

Getty Images for Coachella

Wer bisher dachte, dass K-Pop für immer an ihm vorbeigehen würde, wurde am 12. April eines besseren belehrt. Ob man selbst nun darauf steht, oder nicht: Die Girlband Blackpink hat mit dem Video zu ihrer Single «Kill this Love» so schnell wie niemand zuvor die 100 Million Aufrufe erreicht. Beim Coachella Festival spielten sie auf der Hauptbühne. Die Auswirkungen spürt man nicht nur in der Musik- sondern auch in der Mode-Szene.

Mai

Placeholder

Lady Gaga brachte gleich vier Looks an die Met-Gala 2019 mit. Die anderen drei befinden sich unter dieser XXL-Robe.

Getty Images

Ah, die Met-Gala. Jahr für Jahr erwarten wir mit Spannung, mit welchen Looks uns die Stars zum diesjährigen Thema überraschen. Für das «Camp»-Motto 2018 erscheint Billy Porter auf einer Liege als Sonnengott, Katy Perry als Kronleuchter und Lady Gaga gleich in vier Looks. Von der grossen, pinken Robe entkleidet sie sich mitten auf dem roten Teppich bis zur schwarzen Unterwäsche – der verantwortliche Designer Brandon Maxwell wird dafür mit 112 Prozent mehr Suchanfragen belohnt.

Placeholder

Seit Mai ist Rihanna stolze Beisitzerin ihres eigenen Luxus-Labels.

Getty Images For Fenty

Noch nicht genug von Mai? Wir auch nicht. am 10. des Monats gibt Superstar, Make-up-Mogel und Business-Queen Rihanna endlich offiziell die Gründung ihres Luxus-Labels «Fenty» bekannt. Damit ist sie die erste Frau, die eine Marke unter LVMH gründet. Dass ihr Konzept Erfolg hat, zeigt sich augenblicklich: 5000 Artikel und 7 Milionen Impressionen in den sozialen Medien sprechen für sich. 

Juli

Placeholder

Wir verneigen uns vor Céline Dion, unserer Modekönigin 2019. 

GC Images

Die Eine, die uns den ganzen Juli über ein Lächeln auf die Lippen zauberte? Céline Dion. Die Sängerin verwandelte während der Haute Couture Fashion Week kurzerhand ganz Paris in ihren Laufsteg und bezauberte uns mit Looks vom kanariengelben Rüschen-Mini bis zum 3D-Kleid von Iris van Herpen. Die Auswirkungen in den sozialen Medien? Gigantische 7831 Prozent mehr Erwähnungen! Fragt sich noch jemand, wer die Fashion Queen des Jahres ist?

August

Placeholder

Als CEO von Kering hat François-Henri Pinault grossen Einfluss in der Modewelt. Im August hat er bewiesen, dass dieser auch für Positives eingesetzt werden kann. 

Getty Images for Copenhagen Fash

Am 24. August stellen Emmanuel Macron und François-Henri Pinault, der CEO von Kering einen neuen Modepakt vor. 32 Firmen und 150 Marken einigen sich mit ihm auf Ziele, die den Einfluss der Modebranche auf das Klima, die Weltmeere und die Biodiversität verringern sollen. Die Unterzeichner sind keine kleinen Fische. Gucci, Chanel, Hermès, H&M und Nike sind nur einige. 

September

Placeholder

Meghan Markte übernahm für die September Ausgabe der Vogue die Co-Redaktion. Die Cover-Fotos schoss Peter Lindbergh.

Vogue

Am 3. September verabschieden wir uns mit Tränen in den Augen vom Erfinder der Supermodels. Mit Peter Lindbergh stirbt einer der grössten Modefotografen unserer Zeit. Seine Karriere begann 1990 mit einem Foto, auf dem er Naomi Campbell, Linda Evangelista, Tatjana Patitz, Christy Turlington und Cindy Crawford in New York fotografierte. Eines seiner letzten Werke: Das Vogue Cover der Ausgabe, für die Meghan Markle einen Monat zuvor die Rolle der Gast-Redaktorin übernahm. Die September Issue. 

Placeholder

Versace steckte Jennifer Lopez ein zweites Mal in das ikonische, grüne Kleid und schrieb damit erneut Modegeschichte. 

Getty Images

Gerade rechtzeitig für die Fashion Week. Oben schon erwähnter Unterwäsche-Mogul (wir reden von Rihanna) streamte seine SavagexFenty-Show auf Amazon Prime Video und kassierte auf der Stelle 43 Prozent mehr Suchanfragen. Versace schickte J.Lo endlich wieder mit dem grünen «Dschungel»-Kleid über den Laufsteg und strich dank der Aktion einen Medienwert von etwa 9,4 Millionen USD ein. Und Cardi B legt mitten auf einer viel befahrenen Strasse in Paris einen Auftritt in Blumenmustern hin. Und zwar von Kopf bis Fuss. Designer Richard Quinn freut sich 17 Prozent mehr Suchen.

Oktober

Placeholder

Gigi Hadid führt die Catwalk-Crasherin bestimmt vom Laufsteg.

Gamma-Rapho via Getty Images

Gigi Hadid als Retterin in der Not. Na, wisst ihr schon, wovon wir sprechen? Vorab verraten wir kurz das Endresultat: 2618 Prozent mehr Erwähnungen der Brand in den sozialen Medien. Die durfte sich Chanel einstreichen, als die Youtuberin «Marie S’Infiltre» den Laufsteg crashte und mit den anderen Models mitlief – eben so lange, bis Gigi sie entdeckte, beherzt am Arm griff und vom Catwalk schmiss.

Von Malin Mueller am 31.12.2019
Mehr für dich